Home
http://www.faz.net/-gqe-754j3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Eric Schweitzer Designierter DIHK-Präsident tritt aus FDP aus

Eric Schweitzer sollte ein wichtiges FDP-Aushängeschild für den Bundestagswahlkampf 2013 sein. Doch nun ist der designierte neue Präsident des DIHK einem Medienbericht zufolge aus der Partei ausgetreten.

© dapd Vergrößern Austritt aus der FDP: Eric Schweitzer

Der designierte Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, ist einem Zeitungsbericht zufolge aus der FDP ausgetreten. Das „Handelsblatt“ berichtete am Montag unter Berufung auf Parteikreise, FDP-Generalsekretär Patrick Döring wolle Anfang kommenden Jahres versuchen, den prominenten Unternehmer zu einer Rückkehr zu den Liberalen zu bewegen.

Mit dem 47-jährigen Familienunternehmer Schweitzer, Mitinhaber der Berliner Recyclinggruppe Alba, ginge den Liberalen ein wichtiges Aushängeschild für den Bundestagswahlkampf 2013 verloren. Der DIHK spricht für 3,6 Millionen Unternehmen, vor allem kleinere und mittlere Firmen. Der letzte DIHK-Präsident mit FDP-Parteibuch war Ludwig Georg Braun, der Vorgänger des Amtsinhabers Hans Heinrich Driftmann.

Dem „Handelsblatt“ zufolge sind die Gründe des Parteiaustritts nicht bekannt. Aus dem Berliner FDP-Landesverband sei aber verlautet, Schweitzer sei aus dem Unternehmerlager für seine Mitgliedschaft kritisiert worden. Gerüchte, Schweitzer sei verärgert gewesen, dass er keinen Gesprächstermin mit Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) zu einem Gesetzesvorhaben bekommen habe, wurden demnach im Ministerium als „nicht nachvollziehbar“ zurückgewiesen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studie des DIHK Teure Energie, langsames Internet

Die deutsche Industrie ist so unzufrieden mit der digitalen Infrastruktur wie nie zuvor. Auch für die Energiekosten und das Steuerrecht verteilt sie schlechte Noten an die Regierung, wie eine noch unveröffentlichte Studie zeigt. Mehr

14.09.2014, 17:14 Uhr | Wirtschaft
Poroschenko will Krieg und Chaos beenden

Der prowestliche Unternehmer Petro Poroschenko hat die Präsidentschaftswahl in der Ukraine in der ersten Runde für sich entschieden. Einschüchterungsversuche und Boykotte prorussischer Separatisten machten den Urnengang in den Unruheregionen im Osten des Landes allerdings vielerorts unmöglich. Mehr

26.05.2014, 14:12 Uhr | Politik
Nach dem Unabhängigkeits-Referendum Wirtschaft erleichtert über Schottlands Votum

Deutschlands Industrie-Vertreter freuen sich, dass Großbritannien groß bleibt: Wir brauchen eine starke britische Stimme in der EU, die gemeinsam mit Deutschland für marktwirtschaftliche Prinzipien einsteht. Mehr

19.09.2014, 11:32 Uhr | Wirtschaft
Eric Clapton & Friends The Breeze – An Appreciation Of J.J. Cale

Hörprobe: They Call Me The Breeze Mehr

10.08.2014, 15:23 Uhr | Feuilleton
Jonathan Hill Der überraschendste Kommissar

Ein britischer Lord wird in Brüssel für die Banken zuständig. Und das, obwohl gerade aus London Kritik an mehr Regeln für die Geldhäuser kommt. Dahinter steckt eine Strategie. Mehr

10.09.2014, 17:09 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2012, 10:31 Uhr

Gabriels Kampf für den Freihandel

Von Ralph Bollmann

Das Freihandelsabkommen mit dem geheimnisvollen Namen TTIP wird zur größten Herausforderung für Sigmar Gabriel. Die Zukunft des SPD-Chefs Sigmar Gabriel hängt jetzt am Abkommen mit Amerika. Mehr 7 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Alibaba lässt Amazon und Ebay alt aussehen

Alibaba geht an die Börse. Die Erwartungen an den Internetriesen sind groß. Das ist nicht unberechtigt: Die Chinesen haben schon jetzt mehr aktive Nutzer und einen höheren Gewinn als Amazon und Ebay. Mehr Von Anne-Christin Sievers 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden