http://www.faz.net/-gqe-8ccaz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.01.2016, 18:11 Uhr

F.A.Z. Exklusiv Ausgaben für Ökostrom erreichen neues Rekordniveau

Die Ausgaben für Strom aus grünen Quellen erreichte 2015 ein neues Rekordniveau. Die Union verlangt nach „Sofortmaßnahmen“ zur Kostenbegrenzung.

von , Berlin
© dpa Windräder in Brandenburg: Die Ausgaben für Ökostrom erreichten 2015 neue Höhen.

Die Ausgaben für den Ökostrom haben 2015 ein neues Rekordniveau erreicht. Nach Angaben der Netzbetreiber wurden den Betreibern von Wind-, Photovoltaik- und Biogasanlagen 24,1 Milliarden Euro gezahlt. Das waren 2,6 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Die Union verlangte deshalb von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) „Sofortmaßnahmen" zur Begrenzung des Ausbaus erneuerbarer Energien auf den abgesprochenen Ausbaupfad.

Andreas Mihm Folgen:

„Sonst landen wir bei 30 Milliarden Euro Förderkosten im Jahr 2018", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs (CDU) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochausgabe). Gabriel habe mit der letzten EEG-Novelle eine Kostenwende versprochen, doch das Gegenteil sei der Fall. So laufe der Ausbau der Windenergie an Land völlig aus dem Ruder, weil die Vergütungssätze immer noch viel zu hoch seien.

Mehr zum Thema

F.A.Z. Mehr dazu in der F.A.Z. vom 14.01.2016. Am Vorabend schon in der F.A.Z. -App und als E-Paper.

"Die Energiewende ist auf dem besten Wege, ein finanzielles Desaster zu werden", sagte Fuchs. Das von Gabriel angekündigte Ausschreibungsmodell für eine bessere Mengensteuerung greife "leider viel zu spät, nämlich erst im Jahr 2019".

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Klimaschutz und Energiepolitik Neubauten ohne Gas- und Ölheizung

Vom Jahr 2030 an sollen Autos ohne Benzin und Diesel fahren, alte und neue Häuser besser gedämmt und Gas- und Ölheizungen für Neubauten verboten werden. Das alles und noch viel mehr steht im Entwurf des Klimaschutzplans 2050, der der F.A.Z. vorliegt. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

30.06.2016, 07:04 Uhr | Wirtschaft
Bericht der Vereinten Nationen Mehr als 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht

Die Zahl der von Flucht und Vertreibung betroffenen Menschen hat nach Angaben der Vereinten Nationen ein trauriges Rekordniveau erreicht. Insgesamt waren Ende 2015 65,3 Millionen Menschen auf der Flucht. Die große Mehrheit der Flüchtlinge hält sich außerhalb Europas auf, vor allem in den Nachbarländern von Krisenstaaten. Mehr

20.06.2016, 14:49 Uhr | Politik
Themen des Tages Wie lang darf ein Gebrauchtwagen stehen?

Der Bundesgerichtshof verhandelt einen Gebrauchtwagenkauf mit einer Standzeit von mehr als zwölf Monaten vor der Erstzulassung. Mehr

29.06.2016, 06:26 Uhr | Wirtschaft
Stolzes Aushängeschild Sigmar Gabriel eröffnet Luftfahrtmesse ILA

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin eröffnet. Gabriel betonte, dass die ILA ein stolzes Aushängeschild der Branche sei. Die ILA endet am Samstag. In diesem Jahr zeigen über Eintausend Aussteller aus 37 Ländern ihre Produkte. Mehr

02.06.2016, 13:57 Uhr | Wirtschaft
Griechischer Oppositionsführer Jeder sollte wegen der Türkei beunruhigt sein

Adonis Georgiadis, stellvertretender Vorsitzender der griechischen Nea Dimokratia, sieht die Anschläge am Istanbuler Flughafen mit großer Besorgnis. Ein Gespräch über autoritäre Politik in der Türkei und die Abwendung des Grexit. Mehr

30.06.2016, 14:51 Uhr | Politik

Paris braucht Druck

Von Christian Schubert, Paris

Wenn die Briten aus der EU austreten, gewinnt die deutsch-französische Achse in Europa an Gewicht. Das birgt auch Konfliktpotential. Mehr 7 9

Grafik des Tages Ist der Mindestlohn schlimm?

Seit anderthalb Jahren gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Immer noch zweifeln viele Firmen, dass er ihre Erträge schmälern wird - besonders in einer Branche. Mehr 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden