http://www.faz.net/-gqe-8d2we
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 01.02.2016, 22:52 Uhr

Elektronikkonzerne Google überholt Apple

Apple muss sich Google vorerst geschlagen geben: Die Google-Holding Alphabet hat Quartalszahlen vorgelegt, die besser sind als erwartet. Alphabet könnte damit zum teuersten Unternehmen der Welt werden.

© AP Das Google-Hauptquartier in Mountain View, Kalifornien

Die Alphabet-Holding um den Internetkonzern Google hat einen Meilenstein erreicht: Nach der Vorlage von Quartalszahlen, die die Erwartungen weit übertreffen, hat Alphabet am Montag im nachbörslichen Handel den Elektronikkonzern Apple bei der Marktkapitalisierung überholt.

 
#Apple wird vom Thron gestoßen: Bald ist ein anderes Unternehmen das teuerste der Welt.

Wenn sich dies am Dienstag im regulären Börsenhandel bestätigt, wird Alphabet zum teuersten Unternehmen der Welt. Der Kurs der Alphabet-Aktie legte nachbörslich zeitweise um mehr als 8 Prozent zu, womit der Börsenwert auf mehr als 550 Milliarden Dollar anstieg. Apple liegt derzeit um 535 Milliarden Dollar. Die Alphabet-Aktie hat in den vergangenen zwölf Monaten rund 40 Prozent an Wert gewonnen, während der Apple-Kurs in diesem Zeitraum um fast 18 Prozent gefallen ist.

Es läuft nicht überall so gut

Die Zahlen von Alphabet wurden nicht nur wegen des Rennens mit Apple um den Titel des teuersten Unternehmens der Welt mit Spannung erwartet. Denn zum ersten Mal gab es Einblicke in die Struktur der im vergangenen Herbst geschaffenen Alphabet-Holding. In diesem Mutterkonzern ist Google selbst nur noch eine von mehreren Tochtergesellschaften. Zu Google gehört dabei nicht nur die gleichnamige Suchmaschine, sondern auch Produkte wie der Videodienst „Youtube“ und das Betriebssystem „Android“.

Mehr zum Thema

Separat davon sind die anderen Alphabet-Einheiten, zum Beispiel „Nest„, ein Hersteller von internetfähigen Produkten für den Haushalt, oder das Gesundheitsunternehmen „Calico“. Diese anderen Einheiten werden nun zusammengefasst unter dem Namen „Other Bets“ separat von Google ausgewiesen.

Wie sich dabei nun herausgestellt hat, bringen die „Other Bets“ bislang nur wenig Umsatz und sind hoch defizitär. Im Gesamtjahr 2015 lag ihr Umsatz bei 448 Millionen Dollar und ihr operativer Verlust bei 3,6 Milliarden Dollar. Das Kerngeschäft von Google kam dagegen auf einen Umsatz von 74,5 Milliarden Dollar und einen Betriebsgewinn von 23,4 Milliarden Dollar.

Quelle: lid

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Oh, wie schön ist Panama! Wie lässt sich Steuerwettbewerb zwischen Staaten einschränken?

Steuerskandale gab es viele in den vergangenen Jahren. Steuerwettbewerb zwischen Staaten lädt zu Steuerhinterziehung ein. Was lässt sich dagegen machen? Mehr Von Peter Dietsch

27.08.2016, 21:45 Uhr | Wirtschaft
Indonesien Streit um Mega-Bauprojekt auf Bali

Auf der Ferieninsel Bali gehen die Menschen auf die Straße. Sie wehren sich gegen die geplante Luxusferienanlage mitten in der Bucht von Benoa, ein Projekt für 13 Milliarden Euro. Die Regierung von Bali hofft, dass durch die Ferienanlage die Wirtschaft und der Tourismus angekurbelt werden. Mehr

27.08.2016, 16:20 Uhr | Gesellschaft
Trending Topics Facebook tauscht Redakteure gegen Roboter

Die Nachrichten für Facebooks Trending Topics wurden früher von einem kleinen Redaktionsteam bearbeitet - und waren Gegenstand von Manipulationsvorwürfen. Das dürfte nun vorbei sein. Künftig setzt Facebook einen Algorithmus ein. Mehr

27.08.2016, 14:06 Uhr | Wirtschaft
Pegasus Schadsoftware bedroht Millionen iOS-Geräte

Eigentlich gelten Apple-Produkte als sicher. Doch vor Kurzem wurde eine Schadsoftware entdeckt, die Hackern vollen Zugriff auf alle Daten ermöglicht. Die Schadsoftware mit dem Namen Pegasus kann auf das Gerät gelangen, wenn Nutzer im Safari-Browser einen präparierten Link anklicken. Am Freitag veröffentlicht Apple ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll. Mehr

28.08.2016, 15:57 Uhr | Wirtschaft
Olympia in Tokio 1964 der Shinkansen, 2020 der Wasserstoff

Für die Olympischen Spiele in Tokio in vier Jahren achtet Japan sehr auf die Kosten. Für die Entwicklung des Brennstoffautos werden aber keine Mühen gescheut. Wie passt das zusammen? Mehr Von Patrick Welter, Tokio

27.08.2016, 12:12 Uhr | Wirtschaft

Das Spiel mit den Steuern

Von Ralph Bollmann

Die Parteien scheinen endlich einig: Eine Steuersenkung soll praktisch schon beschlossene Sache sein. Doch noch gibt es ein offensichtliches Problem. Mehr 18 12

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden