http://www.faz.net/-gqe-6vlgv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 05.12.2011, 14:52 Uhr

Einkommensverteilung OECD: Ungleichheit in Deutschland gestiegen

Laut einer Studie der OECD ist die Einkommensungleichheit in Deutschland seit 1990 stärker als in den meisten vergleichbaren Industrieländern gestiegen. Die obersten zehn Prozent verdienen etwa achtmal so viel wie die untersten zehn Prozent.

von

In Deutschland hat die Einkommensungleichheit seit 1990 zugenommen – und zwar stärker als in anderen Industriestaaten. Zu diesem Schluss kommt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einer Studie, die am Montag vorgestellt worden ist. Während Deutschland in den achtziger und neunziger Jahren zu den eher ausgeglichenen Gesellschaften gehört habe, liege es heute nur noch im Mittelfeld, hieß es.

Henrike Roßbach Folgen:

Festgemacht wird die Entwicklung an der verändaerten Relation der hohen und niedrigen Einkommen zueinander. Demnach verdienten die obersten 10 Prozent der Deutschen 2008 – neuere Zahlen gibt es nicht – durchschnittlich 57 300 Euro. Das war achtmal so viel wie die untersten zehn Prozent, die auf 7400 Euro kamen. In den neunziger Jahren hatten die Bestverdiener dagegen nur sechsmal so viel Einkommen.

Unternehmen griffen vermehrt auf schlecht entlohnte Teilzeitarbeitskräfte zurück, heißt es. Zudem sorge der soziale Wandel dafür, dass sich immer mehr Alleinstehende und Alleinerziehende mit niedrigen Einkommen durchschlagen müssten. Allerdings liegt der aktuelle OECD-Durchschnitt mit einem Verhältnis von neun zu eins immer noch höher als der in Deutschland. „Die Studie widerlegt die Annahme, dass Wirtschaftswachstum automatisch allen Bevölkerungsgruppen zugutekommt, und dass Ungleichheit soziale Mobilität fördert“, teilt die OECD weiter mit. Zunehmende Ungleichheit schwäche die Wirtschaftskraft eines Landes, sie gefährde den sozialen Zusammenhalt und schaffe politische Instabilität. „Wir brauchen eine umfassende Strategie für sozialverträgliches Wachstum, um diesem Trend Einhalt zu gebieten“, forderte OECD-Generalsekretär Angel Gurria.

Die Ungleichheit wird in Deutschland durch Steuern und Transfers allerdings stärker ausgeglichen als in anderen Staaten. Mehr Gleichheit gib es in den skandinavischen Ländern, mehr Ungleichheit in Amerika und Japan.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
IWF-Ausblick Warum die Ungleichheit in Asien steigt

Die Ungleichheit der Einkommen steigt in Asien schneller und ist größer als im Rest der Welt. Das analysiert der Internationale Währungsfonds. Ist das ein Problem? Mehr Von Patrick Welter, Tokio

03.05.2016, 06:47 Uhr | Wirtschaft
Video Hochzeit dank Crowd-Funding

Viele junge Paare im Gazastreifen können sich eine Hochzeit nicht leisten. Die Arbeitslosigkeit liegt bei über 60 Prozent, die Einkommen sind niedrig. Abdul Hakim Zoghbor und seine Frau Falestine haben ihre Hochzeit per Crowd-Funding finanziert. Mehr

09.04.2016, 16:03 Uhr | Gesellschaft
Gespräch mit Wolfgang Schäuble Herr Schäuble erzählt vom Aufstieg

In Deutschland geht es im Großen und Ganzen gerecht zu, findet der Finanzminister. Im Interview spricht er über gefühlte Ungleichheit, Manager-Boni und die Unterschiede zur AfD. Mehr Von Ralph Bollmann und Rainer Hank

01.05.2016, 19:52 Uhr | Wirtschaft
Hans-Dietrich Genscher Der rastlose Diplomat

Er war einer der großen Pazifisten in einer konfliktreichen Zeit. Hans-Dietrich Genscher, Deutschlands Chef-Diplomat, ging es stets darum, Krisen zu entschärfen, Grenzen abzubauen, Mauern zu schleifen. Rückblick auf ein turbulentes Leben. Mehr

04.04.2016, 09:36 Uhr | Politik
Umfrage Generation Y sorgt weniger fürs Alter vor

Wegen der Alterung der Gesellschaft müssten die jungen Menschen eigentlich mehr selbst vorsorgen. Tun sie aber nicht, zeigt eine neue Erhebung. Liegt das an ihrem Optimismus? Mehr

21.04.2016, 12:23 Uhr | Finanzen

Grenzregime

Von Andreas Mihm, Berlin

Die deutsche Energiewende sorgt für Spannungen. Das Netz ist viel zu klein, die Nachbarn sind genervt. Es kommt auf den Netzausbau an - und den verzögern die Deutschen. Mehr 3 7

Umfrage

Die EZB entscheidet heute über die Zukunft des 500-Euro-Scheins. Sind Sie für die Abschaffung der Banknote?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Staatsfinanzen Was tun mit noch mehr Steuer-Milliarden?

Deutschland wird wegen der guten Wirtschaftslage wohl noch viel mehr Steuern einnehmen als gedacht. Schon beginnt der Streit, was damit geschehen soll. Mehr 13

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“