Home
http://www.faz.net/-gqe-75gq9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Einkommensteuer FDP für ein Ende der Steuerklasse V

 ·  Die Steuerklasse V wird häufig von Frauen gewählt, die weniger als ihr Mann verdienen. Sie ist mit höheren prozentualen steuerlichen Abzügen verbunden, der besser verdienende Partner dagegen profitiert. Die FDP will die Steuerklasse V nun abschaffen.

Artikel Lesermeinungen (18)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Fred Schneider

25 % Einkommenssteuer

Der vorliegende Artikel und alle Kommentierungen lassen mich immer wieder an die Idee von Prof. Kirchhoff denken. Wie einfach könnte zumindest unser Einkommenssteuerrecht sein. 163 §§; das war`s. Aber leider wurde seine Arbeit von allen etablierten Gremien nur mit (der mittlerweile typischen) Angst vor dem Ungewissen bestaunt und beiseite gelegt. Unserem Steuerrecht fehlt eindeutig die ordnende Hand und eine Radikalverjüngung. Andernfalls wird das Steuernzahlen weiter zunehmend als persönliche Bestrafung empfunden.

Empfehlen
Otto Kaldrack

steuerklassen

in kinderlos bleibenden ehen gehören beide in die steuerklasse V.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.01.2013 01:30 Uhr
Otto Kaldrack

steuern und das basteln an symptomen

ok. ich habe begriffen, das wunderbare steuersystem muss so und
nicht anders bestehen bleiben, genauso wie die wahnsinnssubven-
tionierung des solarstroms, die leistungslosen bezüge von stütze-
empfängern, der geldtransfer in länder, die nur mit lug und betrug
arbeiten. all das bringt unser land wirklich voran, genau wie die
kinderlosen ehen, die dafür auch noch steuerliche vorteile erfahren.
vielen dank für die aufklärung.

Empfehlen
Otto Kaldrack

herr kuhs

kommen dann doch 2 für eine wohnung, auto, versicherungen, strom
wasser, u.u.u. auf. das sollte doch wesentlich leichter fallen. das steuer-
konzept dieser rep. bedarf ohnehin einer gewaltigen überarbeitung. ob
das dann steuerklasse V heißt oder wie auch immer, spielt dann keine
rolle mehr. kinder habende waren zu meiner zeit als vater noch mehr
benachteiligt, sind es heute aber immer noch.

Empfehlen
Art Bleiglass

V for Vendetta?

Oder V fuer 5? Das Steuersystem sollte auf einen Bierdeckel passen, dies 5 (oder mehr) Klassengesellschaft ist auf Dauer nicht zu finanzieren. Jedem Tierchen sein Pläsierchen und Steuerklasse? Räumt Mal endlich ordentlich auf und hört auf nur Wählerstimmen zu jagen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 13:24 Uhr
Art Bleiglass

Wenn niemand gewinnt...

... und niemand verliert, warum dann 5 Steuerklassen? Die Freude ohne Not etwas schwierig zu gestalten, damit nur wenige es verstehen und viele beim Gestalten Geld verdienen, kann ich nicht teilen.

Empfehlen
Henning Wagner

FDP sollte GEZ-Beitrag aufgreifen!

Viel naheliegender als diese Steuer-Kosmetik:
Der "reformierte" GEZ-Zwangsbeitrag, weltweit nach Höhe und Umfang wohl ohne Vergleich - DAS wäre mal ein Wahlkampthema für die FDP!

Nur Mut! Die Argumente liegen auf der Straße!

Empfehlen
Michael Arndt

Häh???

Du meine Güte, solche Vollpfosten sind in der FDP, der angeblichen Partei des wirtschaftlichen Sachverstandes?
Was will der gute Mann den machen? Beide Steuerklasse IV? Und das Finanzamt überweist dann vierteljährlich die am Jahresende enstehende Steuerrückzahlung im Voraus?
Oder die Familie verzichtet auf den hoehen vierstelligen Betrag übers Jahr, um sich auf die Rückzahlung zu freuen? Die Steuerklasse V zeigt nur eines: den unersättlichen Staat, der immer mehr kassieren will.
Obwohl mein Frau und ich natürlich eine gemeinsame Kasse haben, muss ich sie auch jeden Monat trösten. Daran ändert die Steuerklasse aber mal gar nichts...

Empfehlen
Hans Böhringer

Zu durchsichtig ...

bei den Wählerinnen punkten wollen nachdem der Steinbrück dort nichts holen wird und die Klientel Ärzte nicht für die 5 % Hürde ausreichen wird. Nein danke, das macht Euch für mich auch nicht wählbar!

Empfehlen
Erich Arnold
Erich Arnold (olderich) - 02.01.2013 18:20 Uhr

FDP sollte lieber das Abenteuer Rösler beenden

Hallo, zumindest alle über 40 Jährigen werden Herrn Rösler nicht viel Lösungskompetenz zu gestehen. Will die FDP aus ihrer selbstverschuldeten Misere heraus kommen, muß als Erstes ein Zugpferd an die Spitze der Partei (im Zweifel Herr Brüderle, kommt kompetent und ehrlich über die Medien). Freundliche Grüße.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 02:41 Uhr
Otto Kaldrack

FDP rösler

wenn ich mir die anderen spitzen in rot, grün, selbst schwarz ansehe,
ist rösler ja geradezu ein geistiger hochflieger! hat er doch erkannt,
daß der euro auch ohne griechenland funktionieren würde. leider
war sein durchsetzungsvermögen in der eigenen partei nicht groß
genug. ihm fehlen halt die ellenbogen der pfarrerstochter, sonst
wäre er aus dieser koalition ausgestiegen und hätte den bruch des
EURO-vertrages nicht mitgemacht.

Empfehlen
Klaus Fraedrich

Lieber Herr Vogel, ..

.. ehe Sie weiteren Unsinn reden beherzigen Sie bitte das Sprichwort: "Vor Gebrauch des Mundwerks Gehirn einschalten".

Empfehlen
Ronald Schlimm
Ronald Schlimm (ronslim) - 02.01.2013 17:50 Uhr

Völliger Unsinn...

Über den gemeinsamen Lohnsteuer-Jahresausgleich kommt man so oder so wieder zum gleichen Ergebnis. Mehr brächte die Abschaffung der F.D.P.

Empfehlen
Egbert Schulte
Egbert Schulte (ejs54) - 02.01.2013 17:04 Uhr

Dann bitte aber auch

nur noch Steuerklassen I und VI. Die Kinderkomponente kann mit einem weiteren Eintrag in den elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmalen (ELStAM) Berücksichtigung finden.

... ansonsten eine typische FDP-Schnapsidee

Empfehlen
Ralf Kowollik

Endlich Sachthemen

Wie schön, dass bei der FDP auch mal über Sachthemen diskutiert wird, statt immer nur über die politische Zukunft von Parteichef Philipp Rösler.

Empfehlen
Klaus Hessenauer

typisch FDP, heiße Luft und sonst nix!

was soll das?

Die Abzüge lt. Steuerklasse auf der lohnsteuerkarte haben nur Vorauszahlungscharakter.

An der Veranlagung und damit der Jahressteuer ändert sich damit überhaupt nichts!

Liebe FDP, bis zum 1. April sind es noch fast 3 Monate, das war etwas früh!

Empfehlen
Thomas Berger
Thomas Berger (tberger) - 02.01.2013 16:31 Uhr

Grober Unfug

Die gemeinsame Veranlagung findet unabhängig von der Steuerklasse statt. Die Steuerklasse regelt nur, wie viel Steuern unterjährig gezahlt werden. Wenn man Steuerklasse V abschafft, gibt es also zwei Möglichkeiten.
Entweder, man schafft auch Steuerklasse III ab, so dass die Ehegatten im Ergebnis Steuerklasse IV/IV (=I/I für Ledige) unterfallen. Dann gibt's einmal jährlich eine sehr, sehr schöne Rückzahlung; der Staat erhält, anders gesagt, von verheirateten Steuerpflichtigen ein fettes zinsloses Darlehen.
Oder man schafft nur Steuerklasse V ab. Dann muss am Ende des Jahres aber vom nach Klasse III steuerpflichtigen tüchtig nachgezahlt werden, weil unterjährig nur die Vorteile der gemeinsamen Veranlagung genutzt werden, nicht aber die Nachteile. Das heißt dann wiederum, dass der Fiskus zigtausenden Leuten hinterherlaufen kann, die das schlicht nicht verstehen und am Ende des Jahres ggf. nicht genug Geld für die üble Nachzahlung verfügbar haben.
I.E. ein typischer FDP-Vorschlag...

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 18:03 Uhr
Thomas Müller
Thomas Müller (tholer) - 02.01.2013 18:03 Uhr

Wenn schon...

Steuerkundige in der FDP nichts mehr sehen, wer soll dann diese Partei eigentlich noch wählen?

Empfehlen

02.01.2013, 16:09 Uhr

Weitersagen
 

Gutes Geschäft

Von Johannes Pennekamp

Mit den Gaslieferungen an die Ukraine schwächt RWE den Druck, den Russland ausüben kann. Und wird - trotz einiger Restrisiken - Geld verdienen. Mehr 15 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Sollte der Staat Preisobergrenzen für Grundnahrungsmittel festlegen?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Schokolade Osterhase schlägt Weihnachtsmann

Der Appetit auf Schoko-Osterhasen ist in diesem Jahr besonders groß. In Deutschland werden sogar mehr von ihnen produziert als süße Weihnachtsmänner. Mehr 1 2