http://www.faz.net/-gqe-958u3

Manager-Gehälter : So viel verdient der Apple-Chef dieses Jahr

  • Aktualisiert am

Tim Cook ist seit sechs Jahre Vorstandsvorsitzender von Apple. Bild: AFP

Der iPhone-Hersteller Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt und verdient viele Milliarden. Das merkt auch der Chef auf dem Gehaltszettel. Er ist damit einer der Spitzenverdiener unter angestellten Managern.

          Der Vorstandsvorsitzende des iPhone-Herstellers Apple hat im abgelaufenen Jahr insgesamt gut 100 Millionen Dollar Einkommen erzielt. Das berichtet der Finanzdienst Bloomberg und beruft sich auf eine Mitteilung des Technologieunternehmens an amerikanische Behörden.

          Die Bezüge Tim Cooks gliedern sich demnach in drei verschiedene Komponenten. Er bekam für das Geschäftsjahr 2017 (Stichtag 30. September) 3 Millionen Dollar Grundgehalt. Darüber hinaus erhält er einen erfolgsabhängigen Bonus von etwas mehr als 9 Millionen Dollar - eine Steigerung um 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

          Mehr verdienen vor allem Unternehmensgründer

          Das erklärt sich aus den gestiegenen Gewinnen des Konzerns. Apple verdiente in jedem Quartal einen zweistelligen Milliardenbetrag. Der von Cook seit sechs Jahren geführte Konzern ist mit derzeit 870 Milliarden Dollar das an der Börse wertvollste Unternehmen der Welt - professionelle Marktbeobachter halten infolge der zuletzt gemeldeten Geschäftsergebnisse für möglich, dass Apple als erstes Unternehmen überhaupt die Billionen-Marke an der Börse knackt.

          Cook wiederum erhielt als dritte Gehaltskomponente außerdem ein Aktienpaket im Volumen von beinahe 90 Millionen Dollar. Alle drei Bezüge ergeben zusammen den 100-Millionen-Dollar-Betrag.

          Mit seinem Einkommen zählt Cook zu den am besten bezahlten angestellten Managern der Welt und zu den Bestverdienern dieses gerade zu Ende gehenden Jahres. Deutlich mehr Einkommen erzielten in diesem Jahr vor allem Gründer und Eigentümer von Weltkonzernen, wie eine kontinuierlich von Bloomberg erstellte Milliardärs-Rangliste gerade gezeigt hat.

          Reichster Mensch des Planeten ist derzeit der Amazon-Gründer Jeff Bezos, der auf ein Vermögen von ungefähr 100 Milliarden Dollar kommt - ein Anstieg um 34 Milliarden Dollar in den zurückliegenden knapp zwölf Monaten. Dahinter steckt der Anstieg des Amazon-Aktienkurses um mehr als die Hälfte in diesem Jahr und die Tatsache, dass Bezos weiterhin mit einem Anteil von 16 Prozent der größte Einzelaktionär des Unternehmens ist.

          Weitere Themen

          Wie Walmart die Offensive gegen Amazon sucht

          Onlinehandel : Wie Walmart die Offensive gegen Amazon sucht

          Walmart ist eine der größten unternehmerischen Erfolgsgeschichten des vergangenen Jahrhunderts und heute noch größer als Amazon. Trotzdem wurde er vom Onlinehändler an der Börse längst abgehängt – nun setzt er alles daran, in der Digitalwelt aufzuholen.

          Was aus dem Hutmacher wurde Video-Seite öffnen

          Neu erfunden : Was aus dem Hutmacher wurde

          Mayser-Hüte haben Tradition. Doch der Hersteller verdient sein Geld schon lange mit etwas anderem – nämlich mit Sicherheits-Elektronik. Was ist da passiert?

          Topmeldungen

          4:2 gegen Kroatien : Blau, Weiß, Gold

          Le jour de gloire est arrivé! Deutschlands Nachfolger kommt aus dem Nachbarland: Frankreich ist zum zweiten Mal nach 1998 Fußball-Weltmeister. Im torreichsten Finale seit 1958 sind die Kroaten der etwas unglückliche Verlierer.

          Reaktionen auf #FRACRO : Liberté, Égalité, Mbappé

          Die Équipe Tricolore holt sich den zweiten WM-Titel, und das Spiel wirft Fragen auf: Warum der Schiedsrichter „ungerechtfertić“ ist, Flitzer nicht mehr nackt flitzen und Macron Ähnlichkeit mit Elvis hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.