http://www.faz.net/-gqe-9a7r9

Hoffnungsträger : Tesla kommt mit dem „Model 3“ voran

  • Aktualisiert am

Fabrikate auf dem Tesla-Fabrikgelände in Fremont, Kalifornien Bild: dpa

Das Model 3 soll Tesla zu einem Massenhersteller machen. Zuletzt gab es in der Produktion arge Probleme. Jetzt macht Elon Musk seinen Mitarbeitern Hoffnung.

          Der Elektroautohersteller Tesla macht offenbar Fortschritte in der von Verzögerungen geplagten Produktion seines neuen „Model 3“. Wie die Branchenpublikation „Electrek“ berichtete, schrieb der Vorstandsvorsitzende Elon Musk in einer internen E-Mail an seine Mitarbeiter, Tesla werde in dieser Woche „ziemlich wahrscheinlich“ eine Produktionskapazität von mehr als 500 Model 3 am Tag erreichen. Das würde also einer Gesamtzahl von mehr als 3500 Einheiten entsprechen und wäre ein deutlicher Anstieg gegenüber den 2270 Fahrzeugen, die Tesla nach zuletzt veröffentlichten Zahlen im April erreichte. Tesla würde sich damit dem Ziel nähern, bis zum Ende dieses Quartals auf eine Produktion von 5000 Model 3 in der Woche zu kommen.

          Tesla hatte große Schwierigkeiten, die Produktion für das im vergangenen Juli herausgekommene Auto hochzufahren. Ursprünglich wollte das Unternehmen schon Ende 2017 in der Lage sein, 5000 Exemplare in der Woche zu produzieren. Hauptgrund für die Verzögerungen waren Schwierigkeiten beim Bau von Batterien, die Tesla unter anderem damit begründet, die Fertigung zu schnell automatisiert zu haben.

          Das neue Modell ist für Tesla von enormer Bedeutung. Mit seinen bisherigen Premiumfahrzeugen „Model S“ und „Model X“ bediente man nur einen Nischenmarkt, das neue Auto ist viel billiger und soll Tesla zu einem Massenhersteller machen. Für das Model 3 gibt es nach Angaben des Unternehmens mehr als 450.000 Vorbestellungen.

          Tesla

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Tesla hat die Produktion für das Model 3 zuletzt wiederholt für mehrere Tage ausgesetzt. Diese Unterbrechungen wurden als bewusster Schritt beschrieben, um die Produktion für höhere Stückzahlen aufzurüsten. Musk hatte schon vor einigen Wochen angekündigt, dass es Ende Mai zu einem weiteren Produktionsstopp kommen soll, und wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ jetzt berichtete, soll dies zwischen dem 26. und 31. Mai der Fall sein. Jenseits dieser Pausen hat Tesla aber die Produktionszeiten zuletzt deutlich erhöht. Im April sagte Musk, Tesla wolle eine zusätzliche Schicht einführen und das Model 3 nun rund um die Uhr fertigen.

          Weitere Themen

          Und wieder keine Einigung Video-Seite öffnen

          Brexit-Hängepartie geht weiter : Und wieder keine Einigung

          Fünf Monate vor dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, bleibt der Ausgang der Austrittsverhandlungen weiter ungewiss. Theresa May unterbreitete laut Teilnehmern keine neuen Vorschläge.

          Der Tesla-Herausforderer

          E-Autos : Der Tesla-Herausforderer

          Henrik Fisker hat sich von der Insolvenz seines ersten Elektroautoherstellers nicht unterkriegen lassen. Er wagt jetzt einen neuen Anlauf – und gibt kühne Ziele aus.

          Warnungen vor Überschuldung Italiens Video-Seite öffnen

          EU- Gipfel in Brüssel : Warnungen vor Überschuldung Italiens

          Bei den Beratungen über die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion am Donnerstag steht Italiens Etat zwar offiziell nicht auf der Agenda. Es wird aber erwartet, dass die Regierung ihre Haushaltspläne erläutert.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.