http://www.faz.net/-gqe-96uwb

Quartalszahlen : Snapchat kann doch noch wachsen

  • Aktualisiert am

An der Börse in New York. Bild: dpa

Snapchat hat es nicht leicht, weil Facebook und Instagram alle wichtigen Funktionen kopieren. Jetzt wird aber deutlich: Snapchat wächst trotzdem mit erstaunlichem Tempo.

          Die Macher der Foto-App Snapchat haben nach mehreren schwachen Quartalen mit ihren frischen Zahlen die Erwartungen der Börse übertroffen. Die Aktie der Firma Snap sprang im nachbörslichen Handel um rund ein Fünftel hoch.

          Snap macht die starke Konkurrenz der Facebook-App Instagram zu schaffen, die ähnliche Funktionen wie Snapchat einführte und mehr Nutzer hat. Deshalb erwarten viele Analysten von Snap kein übermäßiges Wachstum.

          Jetzt aber wurde deutlich, dass der Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 72 Prozent stieg, und zwar auf 285,7 Millionen Dollar (229,7 Mio Euro). Analysten hatten nur mit rund 250 Millionen gerechnet. Die Nutzerzahl stieg binnen drei Monaten um fünf Prozent auf 187 Millionen. Was den Beobachtern auch Mut machte: Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer wuchs in dieser Zeit um 31 Prozent auf 1,53 Dollar.

          Snap steckt zugleich weiterhin tief in den roten Zahlen mit einem Quartalsverlust von rund 350 Millionen Dollar. Das war zwar mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr (170 Millionen) – aber weniger als von Analysten erwartet.

          Snap Inc

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Razzia auch bei Opel Video-Seite öffnen

          Dieselskandal : Razzia auch bei Opel

          Nach Volkswagen, Audi, Daimler und BMW ist beim Dieselskandal jetzt auch Opel ins Visier der Justiz geraten. Es geht um verschiedene Euro-6-Modelle von Opel.

          Topmeldungen

          Hinter Söder : Kommt Zeit, kommt Tat

          Trotz der schweren Verluste bleibt Seehofer CSU-Vorsitzender. Früher oder später aber wird Söder nach dem Parteivorsitz greifen. Ein Kommentar.

          Reiches Ölland : Die deutsche Wirtschaft hält den Saudis die Treue

          Droht ein Zerwürfnis zwischen Saudi-Arabien und dem Westen? Amerikanische Manager haben schon reagiert auf das ungeklärte Schicksal des vermissten Journalisten Khashoggi – von deutscher Seite sind die Antworten weniger klar.
          Unter Beobachtung, Zeit läuft: Bundestrainer Löw

          Fußball-Nationalmannschaft : Löw denkt nicht an Rücktritt

          Auch nach der Niederlage gegen die Niederlande blendet Bundestrainer Löw Kritik aus. Gegen Frankreich kündigt er personelle Veränderungen an – aber nicht im Tor. Und an Rücktritt denkt er keineswegs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.