http://www.faz.net/-gqe-95pe5

Nach Kundenbeschwerden : Microsoft setzt Sicherheits-Updates aus

  • Aktualisiert am

Die AMD-Chips sind von „Spectre“ betroffen. Bild: AFP

Nicht nur Intel-Chips, auch die von AMD sind durch die neu entdeckte Sicherheitslücke gefährdet. Doch die Updates von Microsoft funktionieren nicht.

          Microsoft hat die Updates zum Schutz vor Sicherheitslücken bei mit AMD-Chips ausgestatteten Computern gestoppt. Der amerikanische Softwarekonzern begründete am Dienstag diesen Schritt mit Kundenbeschwerden, wonach Maschinen nach den Updates abstürzten. Beide Unternehmen arbeiten nun gemeinsam an einer Lösung.

          Die AMD-Aktie gab zum Handelsstart 2,6 Prozent nach. In der vergangenen Woche hatte das Papier noch um fast ein Fünftel zulegt. Für den Aufschwung sorgten damals Spekulationen, dass AMD Marktanteile von Branchenprimus Intel gewinnen könnte.

          Der Marktführer ist deutlich stärker als die Konkurrenz von den zwei Schwachstellen bei Mikroprozessoren betroffen, die es Hackern möglich machen, Kundendaten zu stehlen. Den Sicherheitslücken wurden die Namen „Kernschmelze“ (Meltdown) und „Geist“ (Spectre) gegeben. AMD ist nach eigenen Worten nur durch eine Variante des Spectre-Fehlers gefährdet.

          Weitere Themen

          Die beste Ernte seit 20 Jahren Video-Seite öffnen

          Große Freude bei den Winzern : Die beste Ernte seit 20 Jahren

          Nicht nur die Menge der Weinernte sei dieses Jahr außergewöhnlich, sondern auch die Qualität: Durch die Trockenheit seien die Reben gesund geblieben, wodurch außergewöhnlich aromatische Weißweine und kräftige und vollmundige Rotweine zu erwarten seien.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Der Moment der Wahrheit naht

          Beim EU-Gipfel in Brüssel sind sich die Teilnehmer einig: Eine Einigung für den anstehenden Brexit zu erzielen, wird immer schwerer. Und neue Kritik an der britischen Premierministerin gibt es auch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.