http://www.faz.net/-gqe-9edul

Abgeordnete intervenieren : Kommt die zensierte Suchmaschine von Google?

  • Aktualisiert am

Das Kapitol in Washington, Sitz des amerikanischen Parlaments. Bild: dpa

Bisher schweigt Google beharrlich zu seinen Plänen in China. Nun schalten sich amerikanische Parlamentarier ein.

          Abgeordnete beider Parteien im amerikanischen Repräsentantenhaus haben von Google Auskunft über die China-Pläne des Internet-Konzerns gefordert. Man sei „sehr besorgt“ über etwaige Überlegungen für eine Suchmaschine, hieß es in einem Brief, der am Donnerstag von 16 Mitgliedern des Parlaments unterzeichnet wurde.

          Insbesondere solle Google klarstellen, ob es sich der chinesischen Zensur fügen würde. Ein Stellungnahme des Konzerns lag zunächst nicht vor. Verschiedene Medien hatten Anfang August über Google mutmaßlichen Plan einer Suchmaschine berichtet, die chinesische Zensurvorgaben erfüllen würde.

          Die Überlegungen führten innerhalb des Unternehmen zu Unruhe. Der amerikanische Kongress hat sich zuletzt kritischer im Umgang mit großen Technologie-Konzernen gezeigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brinkhaus schlägt Kauder : Bis es zu spät war

          Angela Merkel hätte Volker Kauder zum Abtreten bewegen können. Sie tat es nicht. Nun folgen die Abgeordneten ihr nicht mehr. Warum hielt sie an Kauder fest?

          Trump vor UN-Vollversammlung : Der Souverän bin ich

          Donald Trump kehrt nach einem Jahr zurück zu den UN. In New York wendet sich der innenpolitisch angeschlagene Präsident mit einer nationalistischen Botschaft an die Welt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.