http://www.faz.net/-gqe-93hrk

Klage von Verbraucherschützern : Facebook muss Nutzer detailliert über Datenweitergabe informieren

  • Aktualisiert am

Facebook hat zum Thema Datenschutz eine Niederlage vor Gericht erlitten. Bild: dpa

In Facebooks App-Zentrum werden Computerspiele von Drittanbietern angeboten. Wozu die Daten verarbeitet werden, die Nutzer dafür angeben müssen, ist unklar. Dagegen haben Verbraucherschützer geklagt.

          Facebook muss seine deutschen Nutzer nach dem hiesigen Datenschutzrecht detailliert über die Weitergabe ihrer Daten an andere Unternehmen informieren. Das Kammergericht Berlin habe die Berufung des Sozialen Netzwerks gegen ein entsprechendes Urteil des Berliner Landgerichts zurückgewiesen, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Montag mit. Die Verbraucherschützer hatten geklagt, weil in Facebooks App-Zentrum, in dem Computerspiele von Drittanbietern angeboten werden, Nutzer nicht ausreichend über Umfang und Zweck der Datenweitergabe informiert wurden. (Aktenzeichen: 5 U 155/14)

          Bei den fraglichen vier kostenfreien Spielen sollten E-Mail-Adresse, Statusmeldungen und weitere Informationen über den Nutzer an die Betreiber der Spiele übermittelt werden. Auf der Seite, wo die Spieler dieser Regelung zustimmen sollten, fehlten aber Informationen über den Zweck der Datenverarbeitung. Außerdem forderte ein Spiel die Berechtigung, im Namen des Nutzers Statusmeldungen zu posten. Heiko Dünkel, Rechtsreferent beim vzbv, erklärte: „Es kann nicht sein, dass Spieleanbieter ohne jegliche Einschränkung im Profil des Nutzers Beiträge posten können.“

          Das Berliner Kammergericht stellte klar, dass trotz des irischen Unternehmenssitzes von Facebook deutsches Datenschutzrecht anwendbar sei. Der Rechtsstreit zwischen vzbv und Facebook läuft bereits seit 2013. Der vzbv bekam nun zweimal Recht. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falls hat das Kammergericht aber die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Ein Lichtermeer für den guten Zweck Video-Seite öffnen

          Philippinen : Ein Lichtermeer für den guten Zweck

          Ein erfolgreicher Geschäftsmann auf den Philippinen will seine Passion für vorweihnachtliche Lichterketten mit den Menschen teilen. Sein hellerleuchtetes und farbenfrohes Anwesen ist daher für alle frei zugänglich.

          Kiffen in Kalifornien Video-Seite öffnen

          Legalisierung : Kiffen in Kalifornien

          Kalifornien ist der sechste amerikanische Bundesstaat, der den Verkauf von Cannabis-Produkten zu nicht-medizinischen Zwecken erlaubt hat. Jetzt stehen die Menschen teilweise Schlange.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ein Jahr Trump : „Ich bin begeistert“ – „Lächerlich“

          Seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr spaltet Donald Trump sein Volk. Wir haben zwei Amerikaner, die in Deutschland leben, gefragt, was sie von ihrem Präsidenten halten. Da stoßen Welten aufeinander.
          Wahl-Franzose: Peter Mayle (1939 - 2018).

          Autor Peter Mayle gestorben : Licht und Lavendel

          Er ließ sich in Südfrankreich nieder und wollte einen Roman schreiben. Sein Buch „Mein Jahr in der Provence“ wurde zum Bestseller und sorgte für einen Brexit in umgekehrter Richtung: Zum Tod des Autors Peter Mayle.

          Blog | Reinheitsgebot : Was macht der Weltraum mit dem Bier?

          Wie eine Brauerei einmal ihre Kunden Hopfen anbauen ließ, ihn in die Stratosphäre schickte und daraus ein richtig gutes Bier machte. Und warum sie das, auch ohne Flug ins All, wohl nicht wiederholen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.