http://www.faz.net/-gqe-93k6i

Lieferdienst für Lebensmittel : In dieser deutschen Stadt will „Amazon Fresh“ nun starten

  • Aktualisiert am

Während Amazon Fresh sich in Amerika teilweise zurückzieht, ist in Deutschland erstmal Expansion angesagt. Bild: dpa

Amazon kommt mit seinem Lebensmittel-Lieferdienst „Fresh“ nun auch im Süden Deutschlands an. Mit im Sortiment: Produkte von regionalen Anbietern.

          Amazon bringt seinen Online-Supermarkt „Fresh“ nach Berlin und Hamburg auch in München an den Start. Das Sortiment von mehr als 300.000 Artikeln sei dafür an den lokalen Geschmack angepasst worden, sagte Deutschlandchef Florian Baumgartner. „Wir müssen den Kunden einen Mehrwert bieten. Sie warten ja nicht auf uns, um Essen zu kaufen.“

          Ähnlich wie in anderen Städten werden über „Fresh“ auch Produkte einiger örtlicher Anbieter geliefert. Dazu gehören in München unter anderem der Feinkost-Spezialist Dallmayr sowie einige Stände vom Viktualienmarkt. „Eine Bestellung von Amazon Fresh wird von unseren Verkaufsmitarbeitern genau wie bei einem persönlichen Einkauf im Delikatessenhaus bearbeitet“, betonte der geschäftsführende Gesellschafter der Alois Dallmayr KG, Florian Randlkofer.

          Amazon hatte „Fresh“ in Deutschland zunächst Anfang Mai in Berlin und Potsdam gestartet und dann Mitte Juli auch in Hamburg. Während die Hansestadt vom Berliner Lager aus bedient wird, richtete der Konzern für München ein eigenes Fresh-Depot ein.

          Weitere Themen

          Verlasst die Höhle!

          Gründer in Deutschland : Verlasst die Höhle!

          In Deutschland wird immer weniger gegründet. Dabei wird die Situation für Start-ups besser. Denn am nötigen Fördergeld mangelt es nicht. Auf der Cebit präsentieren sich einige Gründer.

          Nur Mexiko trifft ins Tor Video-Seite öffnen

          Fehlstart im ZDF-Video : Nur Mexiko trifft ins Tor

          Deutschland verliert zum WM-Start: Der Weltmeister muss nach der Niederlage gegen Mexiko ums Weiterkommen kämpfen. In der Zusammenfassung sind die Defizite erkennbar.

          „Das erste Spiel wird das schwierigste“ Video-Seite öffnen

          Horeni aus Russland : „Das erste Spiel wird das schwierigste“

          Deutschland startet gegen Mexiko in die WM. F.A.Z.-Sportredakteur Michael Horeni spricht zuvor über die Affäre um Özil und Gündogan. Zudem bewertet er die deutschen Chancen – und benennt die Probleme.

          Topmeldungen

          Manuel Neuer : Ein Siegfried im Tor genügt nicht

          Hinter Manuel Neuer standen einige Fragzeichen vor dem WM-Auftakt: Der deutsche Nationaltorwart besteht aber den Torwart-TÜV im Schnelldurchgang. Er hätte aber wohl auch noch im Sturm Heldentaten vollbringen müssen.
          Menschen in Seoul verfolgen Berichte über das Treffen von Amerikas Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un

          Friedensforscher : Atommächte investieren in ihre Waffen

          Nordkorea ist nicht die einzige Atommacht, die Experten Sorgen bereitet. Zwar ist die Zahl der Nuklearsprengköpfe auf der Welt leicht gesunken. Doch das ist laut Friedensforschern noch lange kein Zeichen für Abrüstung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.