http://www.faz.net/-gqe-937xw

Finanzierung : Autokredite sind jetzt billig

Noch nicht gefahren: Audis auf dem Güterzug. Bild: dpa

Autohersteller kämpfen um ihren Ruf und ihre Kunden. Jetzt vergeben sie Kredite so billig – da kann es sich lohnen, das Auto auf Pump zu kaufen und dafür den Hauskredit zu tilgen.

          Die Autohersteller kämpfen um ihren Ruf und um Kunden, denn die Skandalmeldungen über Abgaswerte und andere Manipulationen reißen nicht ab. In diesem Umfeld sind die Preise für Neuwagen offenbar so tief gefallen wie lange nicht mehr. Und selbst wer nur wenig Erspartes sein Eigen nennt, wird von den Konzernen heftig umworben. Die Zinsen für Autokredite gelten in diesen Tagen als besonders niedrig.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Im August und September dieses Jahres soll es bis zu 46 Prozent Rabatt auf einen Neuwagen gegeben haben. In den vergangenen zehn Jahren ist ein neues Auto noch nie so günstig gewesen. Dies hat die Universität Duisburg-Essen festgestellt. Zugleich seien die effektiven Jahreszinsen für Autokredite auf das niedrigste Niveau seit vier Jahren gefallen, haben wiederum die Fachleute des Internetkreditportals Smava errechnet. Seit März ließen sich Fahrzeuge hierzulande mit einem Zins von im Durchschnitt weniger als 3 Prozent finanzieren. Bei guter Bonität seien sogar weniger als 2 Prozent realistisch. Und Autohändler würden häufig mit noch geringeren Zinsen werben. Da kann es sich lohnen, einen Autokredit aufzunehmen und den Hauskredit sonderzutilgen, wenn der Hauskredit schon etwas älter ist.

          Zum Vergleich: Für die klassischen Ratenkredite einer Bank mit Laufzeiten von 36 bis zu 60 Monaten fällt derzeit den Daten des Finanzdienstleisters FMH zufolge im Durchschnitt in Deutschland ein Zinssatz von rund 4,5 Prozent an.

          Autokredite werden interessanter

          Möglich werden diese Rabatte, weil viele Automarken zusätzlich zu ihren normalen Rabattaktionen Abwrack- und Umweltprämien für alte Dieselfahrzeuge bieten. An welche Bedingungen diese Prämien geknüpft wären, sei von Hersteller zu Hersteller verschieden, sagen die Fachleute von Smava. Alle seien aber zeitlich befristet und endeten spätestens zum Jahresende.

          Das Interesse an Autokrediten ist im August und September dieses Jahres allein bei Smava den Angaben des Unternehmens zufolge im Durchschnitt im Vergleich zum Zeitraum von Jahresanfang bis Juli um ein Viertel gestiegen. Dies sei vor allem auf das niedrige Zinsniveau zurückzuführen, sagen die Fachleute des Kreditportals. Vor vier Jahren habe ein Autokredit im Durchschnitt noch effektiv 4,75 Prozent Zins im Jahr gekostet. Zum Vergleich: Für klassische Ratenkredite waren es laut FMH im Januar 2013 fast 7 Prozent, zum Jahresanfang 2007 sogar noch rund 11 Prozent.

          Ein Vergleich lohnt sich gleichwohl immer, also auch beim Autokauf. Denn häufig schließen sich die höchsten Rabatte für ein Fahrzeug und die günstigsten Kreditzinsen der Autobanken gegenseitig aus, auch wenn Preisabschläge in der Regel immer auch eine Sache der Verhandlung sind. Bisweilen kann der Kaufpreis durch eine Barzahlung noch weiter gesenkt werden. Das gilt gleichwohl nicht nur für den Autokauf.

          Der F.A.Z.-Autokredit-Rechner hilft Ihnen, den günstigsten Autokredit zu finden.

          Weitere Themen

          Jubiläum eines Statussymbols Video-Seite öffnen

          70 Jahre Porsche : Jubiläum eines Statussymbols

          Der Autohersteller Porsche steht für sportliches Fahren. Er ist seinen Wurzeln zwischen allen Trends und Moden über die Jahrzehnte immer treu geblieben. Jetzt wird das legendäre Auto 70.

          Topmeldungen

          Auf dem Weg zum Kompromiss?: Angela Merkel

          Asyl-Streit : Ein Vorschlag zur Güte

          Den Ausweg aus der Regierungskrise bietet nur ein Kompromiss, der auch Härten beinhaltet. Doch er muss gefunden werden, denn die Einwanderungspolitik ist es nicht wert, ihr alles zu opfern. Ein Kommentar.

          Deutschland unterliegt Mexiko : Löw will seinen WM-Plan nicht ändern

          Der Weltmeister tappt in die mexikanische Falle und verliert zum Start der WM mit 0:1. Ob es nun zu einer deutlichen Korrektur kommen wird, bleibt die entscheidende Frage. Zweifel sind angebracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.