http://www.faz.net/-gqe-95ftd

Zu viel Verbrauch : Peking verbietet die Produktion von 533 Automodellen

  • Aktualisiert am

Auch ein VW-Modell ist betroffen - wird aber ohnehin nicht mehr gefertigt, sagte ein Unternehmenssprecher in Peking. Bild: dpa

Wie kaum ein anderes Land setzt China auf Elektroautos. Nun hat die Führung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt die Herstellung von bestimmten Autos gestoppt, die zu viel Benzin verbrauchen - da fallen auch deutsche Namen.

          China hat zum Jahresanfang die Produktion von 553 Automodellen untersagt, die besonders viel Benzin verbrauchen. Nach einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua sind auch Wagen des Volkswagenkonzerns und von Daimler auf der Liste.

          Allerdings sagte ein Volkswagensprecher an diesem Dienstag dazu, das genannte Modell sei ohnehin nicht mehr in der Herstellung. „Es betrifft keines der aktuell in Produktion befindlichen Modelle.“ Gleiches gilt nach Angaben eines Sprechers auch für Daimler. Der Vorgang habe keinen Einfluss auf die Produktion und keinen Einfluss auf den Verkauf in China.

          Von Volkswagen hieß es, es sei eher eine normale Mitteilung der chinesischen Seite über die jetzt geltenden neuen Verbrauchswerte. Alle derzeit produzierten Modelle des Volkswagen-Konzerns entsprächen diesen Anforderungen, sagte der Sprecher. Die 553 Modelle, die nicht weiter produziert werden dürfen, stammen von chinesischen Herstellern und einigen Gemeinschaftsunternehmen. Namentlich genannt wurden auch die chinesischen Produzenten Chery sowie Dongfeng, der mit Peugeot-Citroën kooperiert.

          Wie die Staatsagentur Xinhua schrieb, verschärfe China wegen des Kampfes gegen die Luftverschmutzung die Emissionsvorgaben weiter. Dabei ermutige Peking ausdrücklich, elektrische Autos zu kaufen oder zu nutzen, indem Käufer in den nächsten drei Jahren weiter Steuervorteile genießen könnten.

          Wie bei „Transformers“ : Elektroauto zum Einklappen

          Quelle: FAZ.NET/dpa

          Weitere Themen

          Gegen Peking auf die Straße Video-Seite öffnen

          Hongkong : Gegen Peking auf die Straße

          Die ehemalige britische Kolonie Hongkong genießt gegenüber Peking eigentlich weitreichende Autonomie. Den tausenden Demonstranten zufolge ist die aber in höchster Gefahr.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Der Fraktionsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell (Mitte)

          Haushaltsstreit : Kein Ende des „Shutdowns“ in Sicht

          Die Haushaltssperre in Amerika gilt nun auch am Montag. Republikaner und Demokraten gingen ohne Kompromiss auseinander. Für fast eine Million Staatsbedienstete beginnt die Woche mit einem Zwangsurlaub.

          Türkeis Offensive in Syrien : Der vergiftete Olivenzweig

          Die Türkei hat ihren zweiten Feldzug im Norden Syriens begonnen. Doch diesmal geht es nicht gegen den Islamischen Staat. Die neuen alten Gegner sind die Kurden. Das hat auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Russland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.