http://www.faz.net/-gqe-8b9vm

Abgas-Manipulation : Dem früheren VW-Chef droht der Ruin

Martin Winterkorn: Verliert er bald sein ganzes Vermögen? Bild: AP

Der Abgasskandal könnte den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn teuer zu stehen kommen. Im Extremfall verliert er seine gesamten Ersparnisse.

          Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn muss um sein gesamtes Vermögen fürchten. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wollen VW-Aufsichtsräte der Arbeitnehmerseite den Manager für den entstandenen Schaden durch die Diesel-Betrügereien haftbar machen. „Im Extremfall sind Winterkorns Ersparnisse dann komplett weg“, sagt Gregor Bachmann, Rechtsprofessor an der FU Berlin. Manager haften nach deutschem Recht nicht nur, wenn sie Lumpen sind, also einer Firma willentlich schaden, sondern auch dann, wenn sie mit den Kontrollen geschludert haben.

          Rainer Hank

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Winterkorn droht deshalb der Verlust der bürgerlichen Existenz, ohne dass ihm ein handfestes Vergehen nachgewiesen werden muss. Er muss nicht selbst die Software manipuliert haben, er muss niemanden angewiesen oder nur ermuntert haben, er muss nicht einmal von den Betrügereien gewusst haben – und hat doch dafür geradezustehen, so will es das Aktienrecht, wenn er seinen Betrieb „nicht ordentlich organisiert hat“, sagt Bachmann.

          Weitere Themen

          Wer profitiert, wer verliert? Video-Seite öffnen

          Türkische Währungskrise : Wer profitiert, wer verliert?

          Während die Lira-Schwäche die Ersparnisse der Türken dahinschmelzen lässt, wird der Urlaub in der Türkei für Touristen immer billiger. Vor Luxus-Boutiquen in Istanbul gibt es bereits Schlangen aus arabischen und chinesischen Urlaubern.

          Die Zerstörung am Tag danach Video-Seite öffnen

          Großbrand in Siegburg : Die Zerstörung am Tag danach

          Es ist ein Bild der Zerstörung: mehrere Einfamilienhäuser und Autos sind bei dem Großbrand in Siegburg zu Schaden gekommen, 32 Menschen wurden verletzt. Etwa 550 Einsatzkräfte halfen, das Feuer zu löschen. Die Frage bleibt, wie es zu dem Brand kam.

          Topmeldungen

          Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD.

          Wirtschaftskrise : Nahles bekräftigt ihren Türkei-Vorstoß

          Die SPD-Vorsitzende warnt vor den Folgen einer Destabilisierung der Türkei, die die ganze Region betreffen könnten. Wirtschaftsverbände bestätigen, dass sich die amerikanischen Sanktionen gegen Ankara bereits negativ auswirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.