http://www.faz.net/-gqe-74i8s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 21.11.2012, 17:20 Uhr

Der Überschuss wächst weiter Krankenkassen bauen Rücklagen um 3,7 Milliarden Euro aus

Die gesetzlichen Krankenkassen haben auch im dritten Quartal weniger Geld benötigt, als ihnen der Gesundheitsfonds zugewiesen hat. Besonders gut lief es bei der Techniker Krankenkasse.

von , Berlin
© dapd Bei der Techniker Krankenkasse läuft es in diesem Jahr besonders gut.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben auch im dritten Quartal weniger Geld benötigt, als ihnen der Gesundheitsfonds zugewiesen hat. Sie dürften ihre Rücklagen um eine Milliarde Euro ausgeweitet haben. Allein die Ersatz- und Ortskrankenkassen, bei denen gut zwei Drittel der gesetzlich Versicherten sind, weiteten ihren Überschuss nach Angaben aus Kassenkreisen um mehr als 900 Millionen Euro aus. Die Knappschaft vergrößerte ihn im Quartal um 56 Millionen auf 164 Millionen Euro.

Andreas Mihm Folgen:

Nachdem alle Kassen zur Jahresmitte ein Plus von 2,7 Milliarden Euro erzielt hatten, dürfte es Ende September bei mindestens 3,7 Milliarden Euro liegen. Das wäre nahe an den 3,9 Milliarden Euro, die der Schätzerkreis als Jahresüberschuss kalkuliert hat. Ende 2011 hatten die 145 Kassen 10 Milliarden Euro auf der hohen Kante. Die Reserven von Kassen und Gesundheitsfonds belaufen sich auf mehr als 20 Milliarden Euro.

Ersatzkassen machen 1,6 Milliarden Euro Plus

Auch bei den Betriebs- und Innungskrankenkassen, deren Zahlen noch nicht vorlagen, wird ein Überschuss erwartet. Sie hatten zur Jahresmitte ein Plus von 330 und 280 Millionen Euro gemeldet. Anfang Dezember will das Gesundheitsministerium die Daten offiziell mitteilen. Die AOK konnten ihr Plus im dritten Quartal um gut 300 Millionen auf 1,3 Milliarden Euro erhöhen, die Ersatzkassen sogar um mehr als 600 Millionen auf 1,6 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Allerdings verlief die Entwicklung nicht bei allen Kassen gleichförmig. Die Platzhirsche Barmer/GEK und Techniker-Krankenkasse (TK) konnten bei den Ersatzkassen - wie auch die kleineren Kassen HEK und hkk - ihren Überschuss im Quartal nahezu verdoppeln. DAK und KKH-Allianz, die bis zum Jahresanfang einen Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern verlangen mussten, gelang das nicht. Ihr Einnahmenüberschuss legte nur noch geringfügig auf gut 250 und knapp 37 Millionen Euro zu.

Große Unterschiede zwischen den Verwaltungskosten

Den mit Abstand höchsten Überschuss weist die TK mit mehr als 870 Millionen Euro aus. Die nach Mitgliedern größere Barmer/GEK kommt auf 420 Millionen Euro. Die TK hatte wie auch die HEK unlängst angekündigt, ihren Mitgliedern eine Prämie auszuschütten, die hkk tut das bereits seit Jahren.

Der Vergleich der Verwaltungskosten zeigt, dass diese drei Kassen auch die mit Abstand niedrigsten Aufwendungen für ihren Betrieb auswiesen, sie liegen bis zu einem Viertel unter den Kosten der Konkurrenz.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
F.A.Z. exklusiv Jetzt schaffen sogar die Krankenkassen ein Plus

Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach Informationen der F.A.Z. im ersten Halbjahr ein Plus von 600 Millionen Euro erzielt. Was bedeutet das für die Zusatzbeiträge? Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

26.08.2016, 06:35 Uhr | Wirtschaft
Indonesien Streit um Mega-Bauprojekt auf Bali

Auf der Ferieninsel Bali gehen die Menschen auf die Straße. Sie wehren sich gegen die geplante Luxusferienanlage mitten in der Bucht von Benoa, ein Projekt für 13 Milliarden Euro. Die Regierung von Bali hofft, dass durch die Ferienanlage die Wirtschaft und der Tourismus angekurbelt werden. Mehr

27.08.2016, 16:20 Uhr | Gesellschaft
F.A.Z. exklusiv Heilpraktiker schwer unter Beschuss

Der Chef der Gesundheitsverwaltung will Kassen verbieten, die Kosten für homöopathische Arzneien zu erstatten. Bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs müsse eine homöopathische Therapie auch Selbstzahlern untersagt werden können. Mehr

26.08.2016, 18:08 Uhr | Wirtschaft
Pegasus Schadsoftware bedroht Millionen iOS-Geräte

Eigentlich gelten Apple-Produkte als sicher. Doch vor Kurzem wurde eine Schadsoftware entdeckt, die Hackern vollen Zugriff auf alle Daten ermöglicht. Die Schadsoftware mit dem Namen Pegasus kann auf das Gerät gelangen, wenn Nutzer im Safari-Browser einen präparierten Link anklicken. Am Freitag veröffentlicht Apple ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll. Mehr

27.08.2016, 10:41 Uhr | Wirtschaft
Der Tag Französischer Staatsrat entscheidet über Burkini-Verbot

Der französische Staatsrat entscheidet über ein Burkini-Verbot, Stada stimmt über eine neue Leitung ab und das Marktforschungsunternehmen GfK veröffentlicht Daten zur Verbraucherstimmung. Mehr

26.08.2016, 07:23 Uhr | Wirtschaft

Nach dem Golde drängt alles

Von Christian Siedenbiedel

Schon in Goethes „Faust“ heißt es: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“. Was aber rückt das Gold heute wieder so in den Mittelpunkt des Interesses der Anleger? Der Brexit? Sorgen um die Weltwirtschaft? Etwas ganz anderes? Mehr 3 10

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden