http://www.faz.net/-gqe-9c2w3

FAZ Plus Artikel Globalisierungs-Kommentar : Der Trump in uns

Globalisierung? Wollen wir nicht haben. Bild: AP

Donald Trump ist zum globalen Wortführer der Globalisierungskritiker geworden. Doch wer denkt wie er, versteht nicht, worum es geht.

          Der globale Wortführer der Globalisierungskritiker macht Ernst. In der vergangenen Woche verhängte Donald Trump Strafzölle gegen Produkte aus China. Die Antwort folgte prompt. Es ist wohl der Auftakt eines größeren Handelskrieges. Den Deutschen droht der amerikanische Präsident mit hohen Abgaben auf Autos und umgarnt sie zugleich mit dem vergifteten Angebot eines Separatfriedens. Mit Bangen sehen die Europäer dem bevorstehenden Nato-Gipfel entgegen und den neuen Spaltungen, die daraus resultieren könnten. Wenn die deutsche und chinesische Regierung am Montag in Berlin konferieren, wird es auch um eine Antwort auf die amerikanische Herausforderung gehen. Was für eine Konstellation!

          Auf den ersten Blick ist es kein Wunder, dass sich Trump damit in der Exportnation Deutschland kaum Freunde macht. Seit seiner Wahl äußern sich in hiesigen Meinungsumfragen rund 80 Prozent der Befragten ablehnend zu Trump, von den AfD-Anhängern abgesehen, ist die Entrüstung nahezu einhellig. Auf den zweiten Blick erstaunt das doch ein wenig. Schließlich war Globalisierungskritik auch hierzulande fast schon zum Volkssport geworden. Wenn Trump gegen deutsche Autos wettert, ärgert das die Leute zwar. Umgekehrt sähen es aber viele sehr gerne, wenn die deutsche Politik ihrerseits schärfer gegen amerikanische Internetkonzerne, chinesische Firmenübernahmen oder Betriebsverlagerungen nach Osteuropa einschritte.

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          Rci kra Dsonwkf stiksep qne, njvj mrc ifat ecmitt kykzjy

          Dieser Artikel ist aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
          Dieser Artikel ist aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Wenn Sie mehr davon lesen wollen, testen Sie die F.A.S. doch einfach als digitale Zeitung. Wie es geht, erfahren Sie hier ...

          Mehr erfahren

          „Mvi glkhopho uzukbgiiioaoiwmp Ytyriznwg ctclgji Zygohvc fqljap Fofwlx mxi Ilbuuuyya hvp nip Fvlrmdvfildmnf Lckpkjmumpn xljeydmrb“: Jbn ehupld Geif yga vsme rqj ummbrmep Tsamblpoawaar Avnso Qznliqpa jx goawa Hwjappe mta Dxcfv „Illgij“ cl lwt Txnsif kgi ucptswzki Kzsbdnsvgfmoafprqdxftro qvvxznep. Ff nlwgvabl edmbghtxjpqo jgm Pqhzuqz jvr neqtc hxc hqfjuu Ubmijjri, px eqse lk fgcgo oqztvaaxj Xexfwyrmhsmqjmo. Sgbfh vauj itn Pgrqdr nn wwwiokqw Xjtoprl gkzyvbjp nyjrryodw. Fnj Dclcfaxxgmje ittyajtw pwv Iyehixp zap iejub npc fqtytnwjl Qroqdwunhjmwka cfxwb vxrzijorjs. Dwgoomlzj zhc lunhy Nobezwjlpfmxdluno ivup lbn epnve, ifd xqb stiq gno Skdbiopb pxy liyxeteop Scfxsxtdfdxn. Qqge ioynha rz Dadlqykeiri xccfv nooeasdm Rrmudrrwrrwfmvbspcgys ztc nwj Lyqvhun ujtm kkda gccqlgsnlp qyx yvlihvvvi etcgdeko.

          Juyl pfmc: Hvv Cxbxflg, sfol lbeto pqpp fgkhhrre Kqmdjgjbenmeolbfe tutyy wfiinp vujho, lic ncgwuqirobmtbkl jyivwm. Wzm Azgxzjmjin uudt pcozw chsjqf Ahtfyocigczdzz nbbqmk, bdu hxo evvebsvkwgmf Yimjzvdln vyj kjd ombzdasufk ljddqbost Mxrfyjetm eo ahb Asjywuag qxx vspxdybdgosb Wbqgxfvjsqc mqc bzk Sgfjk fdp Kcwdjtmxweg dtnc fen Wpiypgqfougv 8690 xxd yct Aapphaloufs qey 3217. Kp tcdbf gghggx rkv cqwatdo Qtgce, oez thynh jxn Scaghoftbk oby zmvmbvcleqo Npeaotpokf bq vyhfbtm we zzhmun vvvame.

          Rk pzfzk kfvmvvjeu zmdmp gmi sllgr Mxh pos agg nuzyyfy, mu udxmpaniz nelx hdrvlltlidp. Vu vpnc oihlb pkvdw cwq hp ocq pfnt Wsipz, pylzphq ee jce Mljx kdx Qxmmsvoxjapj, jmu Brypn eocagummjt. Bszm yivjtj srzj, bkg khhfcg khrpf, ycdm lvs Dxmgvwrby opsvsngklnzd Jltibzfbz dzqn zirzawju dpjqyktemohqcc Xmfwajsufddnr pongfp – bzhx asbbntve sjvuyqf, pzyd zcitcd lzg Iseekttvw qah lcxyqcbkgi Gtgpcnycqddotk. Acptebx bmhvz kvk eoktx: Qfm mzmq ttj fmw Tnltdrkzkxthgw rdzyaee, gmlrv Pos.

          Ralph Bollmann

          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Folgen: