http://www.faz.net/-gqe-8m90d

WM-Baustellen in Qatar : Gewerkschaft will Fifa verklagen

Da hatte er noch gut lachen: Fifa-Präsident Gianni Infantino (rechts) im April zu Besuch in Qatar Bild: dpa

Eine niederländische Gewerkschaft plant eine Klage gegen die Fifa. Der Fußball-Weltverband soll für menschenunwürdige Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Qatar mitverantwortlich sein.

          Der größte niederländische Gewerkschafts-Dachverband (FNV) bereitet eine Klage in der Schweiz gegen den Internationalen Fußball-Verband (Fifa) vor. Das bestätigte er am Montag gegenüber der F.A.Z. Es geht um die Mitverantwortung der Fifa für menschenunwürdige Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Qatar. Grundlage für die Klage sollen belastende Aussagen eines Arbeiters aus Bangladesch sein.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Im Jahr 2022 will das Emirat das Weltmeisterschaftsturnier ausrichten. Seit Jahren kritisieren Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften die Situation der Gastarbeiter vornehmlich vom indischen Subkontinent. Für Ende des Jahres kündigten Regierungsstellen in Qatar Reformen des Arbeitsrechts an. Der Fußball-Weltverband informierte die F.A.Z. am Montag über einen Brief vom FNV in den Niederlanden, in dem gegenüber der Fifa juristische Schritte angekündigt werden.

          Mehr wollte die Fifa dazu nicht sagen, verwies allerdings auf verschiedene eigene Vorstöße in der Vergangenheit, in denen der Verband sich für Veränderungen bei den Arbeiterrechten in Qatar eingesetzt habe. Die niederländische Zeitung „De Volkskrant“ meldete, dass Fifa-Präsident Gianni Infantino vom FNV eine dreiwöchige Frist eingeräumt wird, in denen die Fifa eine Entschädigung zahlen könne für den Arbeiter, um eine Anklage zu vermeiden.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Das klassische Wirtshaus stirbt aus

          Dorfleben : Das klassische Wirtshaus stirbt aus

          Sie waren früher aus den Ortskernen in Deutschland nicht wegzudenken. Doch seit Jahren haben Gaststätten mit mangelnder Kundschaft und mit Regularien zu kämpfen. Das hat Folgen für die Dorfbevölkerung.

          Gabriel gegen Enddatum für Verbrennungsmotoren Video-Seite öffnen

          Diesel : Gabriel gegen Enddatum für Verbrennungsmotoren

          Außenminister Sigmar Gabriel hat sich gegen ein Ausstiegsdatum für den Verbrennungsmotor und gegen Fahrverbote für Diesel-Pkw ausgesprochen. Der SPD-Politiker lehnt auch Fahrverbote für ältere Diesel-Autos ab.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.
          Polizisten beobachten das Geschehen auf der Wiesn. Auch auf dem diesjährigen Oktoberfest kam es bereits zu sexuellen Übergriffen.

          Anstieg von Sexualstraftaten : Warnungen eines Wahlkämpfers

          Bayerns Innenminister Herrmann rühmt sich mit der hohen Sicherheit in seinem Bundesland. Die Zunahme der Sexualstraftaten – sowohl durch Deutsche als auch Ausländer – ist jedoch alarmierend.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.