http://www.faz.net/-gqe-96xu6

50Hertz : Chinesischer Staatskonzern steigt in ostdeutsches Stromnetz ein

  • Aktualisiert am

Hochspannungsleitung Bild: dpa

Die Chinesen beteiligen sich an immer mehr ausländischen Netzbetreibern. Jetzt blicken sie auf Ostdeutschland.

          Chinas größter Staatskonzern SGCC will einen Anteil am deutschen Stromnetz übernehmen. Der Netzbetreiber der Volksrepublik wird vom australischen Fonds IFM Investors 20 Prozent der Anteile am nordostdeutschen Netzbetreiber 50Hertz übernehmen, wie die Vertragspartner am Freitag bestätigten. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ (Freitag) darüber berichtet.

          Die frühere Vattenfall-Tochter 50Hertz betreibt das Übertragungsnetz in Ostdeutschland und Hamburg. Mehrheitseigentümer ist mit 60 Prozent der belgische Stromnetzkonzern Elia, IFM hält 40 Prozent. Elia kann nach Unternehmsangaben noch ein Vorkaufsrecht ausüben und so den Chinesen zuvorkommen.

          SGCC ist für einen Großteil des chinesischen Stromnetzes verantwortlich. Laut der Rangliste Fortune Global 500 ist der Konzern mit einem Umsatz von zuletzt 315 Milliarden Dollar hinter Walmart das zweitgrößte Unternehmen der Welt. Die Chinesen hatten sich zuletzt an einer ganzen Reihe ausländischer Netzbetreiber beteiligt, darunter in Australien, Brasilien, Griechenland und Italien.

          Weitere Themen

          BMW-Fahrverbote in Südkorea Video-Seite öffnen

          Wegen Brandgefahr : BMW-Fahrverbote in Südkorea

          Zwischen Januar und Juli war bei mehr als zwei Dutzend Diesel-Fahrzeugen der Motor in Brand geraten. BMW in Südkorea hat über 100.000 Autos in die Werkstätten gerufen.

          Klitzeklein will hoch hinaus Video-Seite öffnen

          Mikrowohnen : Klitzeklein will hoch hinaus

          Mikrowohnen ist nicht nur in Metropolen ein Trend. Auch in den Bergen locken Feriendomizile, Almhütten und Pavillons im Miniaturformat.

          Topmeldungen

          Eingestürzte Brücke : Plötzlich weggesackt

          Das schwerste Brückenunglück seit Jahrzehnten dürfte die hitzige politische Debatte über den Zustand der Infrastruktur in Italien zusätzlich anheizen. Viele Straßen und Brücken sind nach Jahren der Wirtschaftskrise marode.
          Einmal holte Erdogan doch aus: Er verkündete den Boykott von elektronischen Geräten aus Amerika.

          Erdogan begeistert Anhänger : Seelenmassage und Durchhalteparolen

          Bei einem Auftritt in Ankara anlässlich des Jahrestages der AKP-Gründung provoziert Erdogan zwar weniger als sonst. Einen Plan zur Entschärfung der Krise präsentiert er aber nicht. Bejubelt wird er dennoch.
          Pendeln Sie auch jeden Tag zur Arbeit?

          Der lange Weg zur Arbeit : Die Deutschen pendeln weiter denn je

          Die Mieten in den Städten werden teurer und somit die Wege für viele Berufstätige länger – im Schnitt müssen diese 10,5 Kilometer fahren. Aber es gibt auch einen Trend von der Stadt in Richtung Peripherie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.