http://www.faz.net/-gqe-8hf9w

Technologie-Export : China exportiert Atomkraft in den Sudan

  • Aktualisiert am

Ein Modell des Hualong-One-Reaktors, der zum Exportschlager werden soll. Bild: dpa

Die Volksrepublik drängt auf die Energiemärkte im Ausland. Der Hualong-Reaktor kommt nicht nur im Sudan zum Einsatz. Doch die massive Expansion erhöht auch die Risiken.

          China baut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge das erste Atomkraftwerk des Sudan. Ein Rahmenabkommen dafür sei am Montag unterzeichnet worden, berichtete Xinhua. Welcher Reaktor-Typ in dem afrikanischen Land zum Einsatz kommen soll, wurde nicht mitgeteilt.

          China versucht derzeit aber, seine Eigenentwicklung Hualong 1 an andere Länder zu verkaufen. Über das Volumen des Auftrags wurde zunächst nichts bekannt. Jedoch soll es der erste Schritt zu einer weitergehenden Kooperation zwischen den beiden Staaten sein. China hat mit zahlreichen Ländern schon Verträge zum Bau von Kernkraftwerken unterzeichnet, darunter Rumänien, Saudi Arabien, Argentinien und Kenia.

          Experten halten die aggressive Expansion für bedenklich. „Es ist gefährlich, zu viele Reaktoren in kurzer Zeit zu bauen„, sagte Antony Froggatt vom Londoner Think Tank Chatham House der „Welt“. Das erhöhe das Risiko von Flüchtigkeitsfehlern. Und auch Jost Wübbeke vom Mercator Institute for China Studies (Merics) in Berlin sagte: „Wenn die Vorgabe lautet, möglichst viel, möglichst schnell, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Flüchtigkeitsfehler gemacht werden."

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel Video-Seite öffnen

          Berliner Start-up : Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel

          20 Millionen Tonnen Lebensmitteln landen in Deutschland jährlich in der Mülltonne. Sie entsprechen nicht der Handelsnorm oder dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Umweltaktivist Raphael Fellmer hat einen Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel eröffnet.

          Ein Blick in die Zukunft Video-Seite öffnen

          Die „me Convention 2017“ : Ein Blick in die Zukunft

          Die „me Convention 2017“ in Frankfurt hat den Besuchern einen vielfältigen und bunten Einblick die Zukunft gewährt. Dabei sind die Veranstalter ihrem Kredo treu geblieben: Convention ohne Konventionen.

          Topmeldungen

          UN-Vollversammlung : „Niemand wird Amerika wieder vertrauen“

          Mit seiner Rede vor der UN hat Donald Trump für Entsetzen gesorgt – und viel Applaus seiner Basis eingeheimst. Einer der vom amerikanischen Präsidenten Kritisierten wird heute die Antwort auf die Vorhaltungen liefern.

          Erdbeben in Mexiko : Zahl der Toten steigt auf mehr als 200

          In der Hauptstadt stürzten mehrere Hochhäuser ein, in einer Schule wurden Kinder unter den Trümmern begraben. Millionen Menschen sind ohne Strom. In der Nacht zu Mittwoch gab es zahlreiche Nachbeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.