http://www.faz.net/-gqe-75esr

Microsoft Windows 8 : Zehn Tipps zum Einstieg

  • -Aktualisiert am

Für die meisten immer noch ein ungewohntes Bild: das neue Windows 8 Bild: Microsoft

Neuer Rechner mit Windows 8? Es sieht alles ganz anders aus, vertraute Menüs finden sich nicht mehr an gewohnter Stelle? Mit einigen Kniffen kommt man dennoch zum Ziel - auch ohne Gestenbedienung.

          Der gewohnte Desktop

          Das zentrale Menü ist bei Windows 8 der Startbildschirm mit seinen Kacheln. In allen Arbeitssituationen erfolgt sein Aufruf ohne Umweg über die Windows-Taste. Wer hingegen den gewohnten Desktop öffnen möchte, drückt die Windows-Taste + D gleichzeitig. Auch für die sogenannte „Charmbar“ als Steuerleiste gibt es einen Tastenschlüssel: Die Kombination von Windows-Taste + C zeigt die Steuerelemente am rechten Bildschirmrand.

          Der gewohnte Desktop Bild: Wiseman

          Flinke Navigation

          Beim Startbildschirm und vielen Apps von Windows 8 erscheint auf dem Display nur ein Ausschnitt des ganzen Inhalts. Bei der Gestenbedienung lässt sich der Bildschirminhalt mit aufgelegter Fingerspitze horizontal hin und her schieben. Den gleichen Effekt hat es, wenn das Mausrad gedreht wird. Wird zusätzlich die Strg-Taste gedrückt, verkleinert das Drehen des Mausrads zum Anwender hin die Übersicht der Kacheln oder Kategorien einer App. Für den Zoom mit der Maus wird dann das Rad bei gedrückter Strg-Taste einfach in die andere Richtung gedreht.

          Bild: Wiseman

          Laufende Programme einblenden

          Um zwischen laufenden Apps mit einer Geste zu wechseln, genügt es, vom linken Rand aus übers Display zu streichen. Wenn der Finger kontinuierlich zurückgeführt wird, erscheint eine Übersicht aller laufenden Apps, so dass sich die gewünschte App per Fingertipp gezielt aussuchen lässt. Scheller geht’s aber mit der Tastatur: Die Kombination von Windows-Taste + Tab-Taste öffnet die App-Leiste am linken Bildschirmrand. Nun kann, während die Windows-Taste gehalten wird, durch wiederholtes Drücken der Tab-Taste die App ausgewählt werden. Allerdings zeigt dieser Tastenschlüssel nur Windows-8-Apps. Für Programme im Desktopmodus nehme man die gewohnte Kombination aus Alt-Taste + Tab-Taste.

          Bild: Wiseman

          Programme beenden

          Um eine laufende App zu schließen, genügt es nicht, mit der Windows-Taste zum Startbildschirm zurückzukehren. Die App bleibt in diesem Fall weiter aktiv. Zwar fehlt ein Schließkreuz, um sie zu beenden, doch lässt sie sich mit der Maus schließen: Der Mauszeiger wird in der App am oberen Bildschirmrand plaziert, dann die Maustaste gedrückt und mit niedergehaltener Taste die App, die sich automatisch verkleinert, nach unten aus dem Bildschirm gezogen. Genauso rasch geht es auf einem Touchscreen mit dem Finger. Wer aber eine Tastatur zur Hand hat, braucht nur den Tastenschlüssel Alt + F4. Und mit dem lässt sich vom Desktop aus Windows auch ohne Umweg beenden.

          Bild: Wiseman

          Mehrere Apps gleichzeitig einblenden

          Wenn ein Bildschirm in der Breite eine Auflösung von mehr als 1366 Bildpunkten hat, kann mit gedrückter Maustaste oder mit dem Finger die App vom oberen Bildschirmrand gelöst und dann nach links oder rechts an eine Seite des Displays gezogen werden. Hier bleibt sie neben anderen Apps sichtbar. Einfacher geht’s wieder mit einem Tastenschlüssel: Die Windows-Taste zusammen mit dem Punkt (.) betätigt, verschiebt die App nach rechts. Wird zusätzlich die Umschalt-Taste gedrückt, wandert die App auf dem Bildschirm nach links. Mehr als zwei Apps finden aber nie nebeneinander Platz.

          Weitere Themen

          Grenzschutz mit dem Rosenkranz Video-Seite öffnen

          Islamophobie in Polen : Grenzschutz mit dem Rosenkranz

          Zehntausende polnische Katholiken haben am Samstag an den Außengrenzen des Landes Menschenketten gebildet und Gott um die „Rettung Polens und der Welt“ gebeten. Die Gläubigen folgten einem Aufruf der Stiftung Solo Dios Basta. Gegner sprachen von einer „islamophoben Aktion“.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.