http://www.faz.net/-gqe-95bey

CDU-Wirtschaftsrat warnt : „So wird Deutschland wieder der kranke Mann Europas“

  • Aktualisiert am

Die Kanzlerin und ihr Außenminister - wird Sigmar Gabriel auch dem nächsten Kabinett Merkel angehören? Bild: dpa

Lieber Minderheitsregierung als noch eine große Koalition - der Union nahestehende Unternehmer warnen vor den Wünschen der SPD. Es geht nicht nur um die Bürgerversicherung.

          Der Wirtschaftsrat der CDU warnt mit Blick auf die Sondierungen über eine mögliche Neuauflage der großen Koalition vor kostspieligen Wünschen der SPD. Deutschland werde „wieder zum kranken Mann Europas“, wenn die Union teuren Forderungen der Sozialdemokraten nachgeben in den Bereichen Rente, Gesundheit und Europa, sagte der Generalsekretär des Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger.

          Er warb abermals für eine Minderheitsregierung der Union, die „unter den schlechten die bessere Option“ für das Land sei. „Eine Weiter-so-GroKo hat für die Zukunft nicht die notwendigen Rezepte.“

          Neben „Maximalforderungen“ der SPD in der Sozialpolitik kritisierte Steiger ein mögliches Aufweichen der europapolitischen Linie „Hilfen gegen Reformen“ des früheren Finanzministers Wolfgang Schäuble (CDU). Er warnte zudem davor, den noch nicht beschlossenen Bundeshaushalt 2018 mit seinen nicht freigegebenen Investitionsmitteln als Begründung für einen eiligen Abschluss mit der SPD zu nehmen.

          Der Wirtschaftsrat der CDU ist keine Organisation der Partei. Er vertritt nach eigenen Angaben bundesweit ungefähr 12.000 Unternehmer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktionen auf #FRACRO : Liberté, Égalité, Mbappé

          Die Équipe Tricolore holt sich den zweiten WM-Titel, und das Spiel wirft Fragen auf: Warum der Schiedsrichter „ungerechtfertić“ ist, Flitzer nicht mehr nackt flitzen und Macron Ähnlichkeit mit Elvis hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.