http://www.faz.net/-gqe-7aty5

Bundessozialgericht : Zwillingseltern bekommen mehr Elterngeld

Das Bundessozialgericht räumt längeres Elterngeld bei Zwillingen ein Bild: dpa

Gute Nachricht für berufstätige Eltern von Zwillingen: Sie haben einen Anspruch darauf, zwölf Monate lang nebeneinander Elterngeld in voller Höhe zu beziehen.

          Hinzu kommen für jeden zwei „Partnermonate“ für das jeweils andere Kind. Insgesamt können sie demnach 14 Monate lang zusammen frei nehmen um sich um den neugeborenen Nachwuchs zu kümmern. In diesem Zeitraum muss der Staat jedem 65 Prozent des Nettoverdienstes oder maximal 1800 Euro im Monat zahlen. Das hat das Bundessozialgericht am Donnerstag in einem Grundsatzurteil entschieden und damit eine gängige Praxis der Bundesländer in der Gewährung von Elterngeld beendet (Az: B 10 EG 8/12 R). Die Entscheidung erhöht den Anspruch auf die seit 2007 gewährte staatliche Unterstützung für Zwillingseltern erheblich.

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Im Streitfall hatte eine Frau in Oberfranken 2007 Zwillingskinder geboren. Der Vater hatte zwölf Monate Elterngeld für seinen Sohn Robin und weitere zwei Monate für seine Tochter Enya beantragt, die Mutter zwölf Monate für Enya und zwei weitere für Robin. Das Amt hatte das Elterngeld jedoch zunächst für nur 14 Monate für beide Kinder und beide Eltern zusammen bewilligt. Lediglich ein „Mehrlingszuschlag“ von monatlich 300 Euro stehe den Eltern zu, argumentierte die Behörde.

          Im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) ist nicht ausdrücklich geregelt, wie in Fall von Zwillingsgeburten vorzugehen ist. Ob Eltern, die beide die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, einen oder zwei Elterngeldansprüche für jeweils zwölf Lebensmonate der Kinder haben, war deshalb bisher völlig offen.

          Das Bundessozialgericht widersprach nun der Auffassung der Behörde. Laut Gesetz könne grundsätzlich jedes Elternteil für jedes Kind Elterngeld beanspruchen. „Für Eltern von Mehrlingen gilt insoweit nichts Anderes“, betonten die Kasseler Richter. Eine Begrenzung dieses Anspruchs sei dem Gesetz nicht zu entnehmen. Durch den Mehrlingszuschlag werde der Elterngeldanspruch des Partners für das zweite Kind nicht verdrängt, betonten sie. Auch der Zuschlag selbst stehe sogar beiden Eltern nebeneinander zu. Zwillingseltern können nun rückwirkend für die vergangen vier Jahre Anträge auf Zahlung des Elterngeldes stellen, wenn beide in den ersten vierzehn Monaten zu Hause geblieben sind.

          Weitere Themen

          Barbara Bush ist tot Video-Seite öffnen

          Ehemalige First Lady : Barbara Bush ist tot

          Erst vor Kurzem hatte die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten erklären lassen, trotz voranschreitender Krankheit keine medizinische Hilfe mehr in Anspruch nehmen zu wollen.

          Mehr als 20.000 gefälschte Panini-Alben Video-Seite öffnen

          Gefängnis statt WM-Fieber : Mehr als 20.000 gefälschte Panini-Alben

          Zwei Monate vor Beginn der Fußball-WM steigt vor allem bei den Fans die Vorfreude. Sticker von Landeswappen und Spielern, die von „Panini“ hergestellt werden, haben dabei einen Kultstatus. In Peru haben sich das zwei Fälscher zunutze gemacht.

          Topmeldungen

          USS „John S. McCain“ : Kommando Untergang

          Gleich zweimal havarierten im vergangenen Sommer amerikanische Kriegsschiffe im Pazifik - Siebzehn Seeleute starben. Jetzt hat die Navy einen Untersuchungsbericht vorgelegt: Was an Bord geschah, war abenteuerlich.

          Streit um Sanierung : Politiker springen Opel-Belegschaft bei

          Im Werk in Rüsselsheim könnten tausende Arbeitsplätze gefährdet sein. Die Mitarbeiter wollen sich den Spardruck nicht gefallen lassen. Und erhalten prominente Hilfe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.