http://www.faz.net/-gqe-7421u

Budapest-Affäre : Anklagen wegen Ergo-Lustreise

  • Aktualisiert am

Um die Lustreise zur Budapester Gellert-Therme hatte es viel Aufregung gegeben. Bild: dpa

Die Hamburger Staatsanwaltschaft verklagt zwei ehemalige Manager in der Affäre um eine Lustreise von Vertretern der Ergo-Versicherung. Damals waren Vertriebler mit einer Budapest-Fahrt belohnt worden und durften auf Kosten des Unternehmens mit Prostituierten verkehren.

          In der Affäre um eine Lustreise von Ergo-Vertretern nach Budapest hat die Staatsanwaltschaft Hamburg zwei beteiligte ehemalige Manager angeklagt. Sie hätten sich der Untreue schuldig gemacht, indem sie mit einer Eventagentur Dienstleistungen vereinbarten, die gegen die internen Regeln des Unternehmens verstoßen hätten, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Zudem hätten sie mit einem Mitarbeiter der Agentur, der wegen Beihilfe angeklagt wurde, deren Kosten verschleiert.

          Mitarbeiter des konzerneigenen Strukturvertriebs HMI waren im Juni 2007 mit einer Reise für ihre Vertriebserfolge belohnt worden. In der Budapester Gellert-Therme durften sie auf Kosten des Unternehmens mit Prostituierten verkehren.

          Nach Abfindungsstreit an die Öffentlichkeit gegangen

          Der Fall wurde bekannt, nachdem einige ehemalige Vertriebsmitarbeiter im Streit um Abfindungen mit dem Unternehmen an die Öffentlichkeit gingen. Ein interner Revisionsbericht hat inzwischen die Details geklärt. Die verantwortlichen Manager haben das Unternehmen verlassen.

          Nach einer mühevollen Trennung von der Führung des Vertriebs wurde dieser im vergangenen Jahr in Ergo Pro umbenannt. Die drei angeklagten Manager müssen sich vor dem Amtsgericht Hamburg St. Georg verantworten. Nach Angaben des Sprechers ist dem Unternehmen jenseits des Imageverlusts ein Schaden von 52.000 Euro entstanden. Insgesamt seien der Agentur rund 330.000 Euro in Rechnung gestellt worden. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gingen auf eine Strafanzeige der Ergo zurück.

          pik./F.A.Z./dpa

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Haftstrafen für zwei Syrer Video-Seite öffnen

          Terroristische Vereinigung : Haftstrafen für zwei Syrer

          Das Oberlandesgericht in München hat zwei Männer aus Syrien zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Angeklagten hatten nach Einschätzung der Richter als Mitglieder der Organisation Ahrar al-Sham am syrischen Bürgerkrieg teilgenommen.

          Per Fahrrad in fast 80 Tagen um die Welt Video-Seite öffnen

          Guinness-Rekord : Per Fahrrad in fast 80 Tagen um die Welt

          Der britische Ausdauersportler Mark Beaumont hat den Guinness Weltrekord für die schnellste Erdumrundung per Fahrrad gebrochen, er schaffte es in nicht einmal 79 Tagen, die rund 29.000 Kilometer zu radeln. Der Radler aus Schottland wurde im Ziel von seiner Mutter empfangen, die zugleich seine Managerin ist. Und auch Ehefrau und beide Töchter begrüßten den neuen Weltrekordler.

          Topmeldungen

          Die Linke im Wahlkampf : Kein Rezept gegen die AfD

          Die Linke hat ein strategisches Problem: In manchen Regionen Deutschlands tritt sie als Volkspartei an – und versinkt dabei im politischen Establishment. Besonders deutlich wird das in ihren brandenburgischen Hochburgen.
          Melancholisch oder entspannt? Sigmar Gabriel bei den Vereinten Nationen in New York

          Sigmar Gabriel bei den UN : Ende einer Dienstreise?

          Für Sigmar Gabriel geht es bei seinem Auftritt vor den Vereinten Nationen auch um die eigene Zukunft. Wenige Tage vor der Wahl stellt sich für den Außenminister die Frage: War es das schon für den derzeit beliebtesten Sozialdemokraten?

          Edmund Stoiber im Interview : „Gauland steht für völkisch-dumpfes Niveau“

          Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise kritisierte Edmund Stoiber die Kanzlerin scharf – jetzt findet er nur noch lobende Worte für Angela Merkel. Ein Gespräch über politische Konkurrenz rechts neben der CSU, das Klima in der Union und seine legendäre Transrapid-Rede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.