Home
http://www.faz.net/-gqe-nnx1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Berlin Privatisierung von Hauptstadt-Flughafen gescheitert

Die Privatisierung der Berliner Flughäfen ist nach Rundfunkangaben gescheitert. Den privaten Investoren wird ein Teil der Planungen für den neuen Großflughafen abgekauft.

© dpa Vergrößern Bleibt in öffentlicher Hand

Die Privatisierung des Hauptstadt-Flughafens ist gescheitert. Der Aufsichtsrat der Projektplanungsgesellschaft Schönefeld hat nach Informationen des Rundfunks Berlin-Brandenburg am Mittwoch abend entschieden, die Verhandlungen mit dem Bieterkonsortium um den Baukonzern Hochtief und die Immobilienholding IVG abzubrechen. Mit den Investoren werde es zu einer Abwicklungsvereinbarung kommen. Die Gesellschafter der Berlin Brandenburg Flughafen Holding (BBF) - die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund - wollen am heutigen Donnerstag dazu Stellung nehmen.

Den Vereinbarungen zufolge wird das Konsortium keinerlei Schadenersatzklagen oder andere rechtliche Schritte gegen die Entscheidung anstrengen. Im Gegenzug wird die öffentliche Hand den Investoren Teile ihrer Planung abkaufen. Dem Vernehmen nach wurde den Bietern hierfür eine Summe von rund 40 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Mehr zum Thema

Trotz leerer Kassen wollen die BBF-Gesellschafter den Flughafenbau nun aus eigener Kraft stemmen. Nach den bisherigen Planungen soll der neue Flughafen 2009 an den Start gehen. An der Flughafen-Holding BBF mit den drei Hauptstadt-Airports Tegel, Tempelhof und Schönefeld sind der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg beteiligt.

Das Konsortium für die Übernahme der BBF und den damit verbundenen Auftrag zum Bau eines neuen Großflughafens in Berlin-Schönefeld hatte ein Angebot vorgelegt, das nicht den Ansprüchen der BBF-Gesellschafter entspricht. Seitdem dies im Februar bekannt wurde, ging es im wesentlichen nur noch darum, das Verfahren zumindest einvernehmlich, also ohne juristische Scharmützel und Schadenersatzklagen, zu beenden. Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) hatte bereits in der vergangenen Woche deutlich gemacht, daß es nur noch um die Art einer Trennung geht: „Man muß mal sehen, wie man da auseinander kommt.“ Es war der erste Versuch in Deutschland, einen Flughafen vollständig privat zu finanzieren und zu betreiben.

Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (PDS) bewertete den Abbruch des Privatisierungsverfahrens als vernünftig. Die öffentliche Hand hätte erhebliche Risiken übernehmen müsse. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, nach neuen Finanzierungen zu suchen, die die öffentliche Hand nicht so viel kosten“, sagte Wolf. Entscheidend sei jetzt der Abschluß des Planfeststellungsverfahrens, der für 2004 erwartet wird. Dann werde klar, welche Auflagen für den Flughafen gemacht würden.

Quelle: @pwe, rit.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Billigflieger Ryanair kündigt neue Basis in Berlin an

Die irische Fluggesellschaft will im Herbst fünf Flugzeuge am Flughafen Berlin-Schönefeld stationieren. Der Angriff gilt besonders Lufthansa und Air Berlin. Mehr Von Marcus Theurer, London

05.03.2015, 18:28 Uhr | Wirtschaft
Essen/Burbach Rufe nach Konsequenzen wegen mutmaßlicher Flüchtlingsmisshandlung

Polizeigewerkschaft: Probleme entstehen durch Privatisierung öffentlicher Aufgaben Mehr

29.09.2014, 20:17 Uhr | Politik
Hauptstadtflughafen Ex-Rolls-Royce-Manager wird BER-Chef

Der bisherige Flughafenchef Hartmut Mehdorn will spätestens Ende Juni den Chefposten aufgeben. Neuer Chef wird der frühere Rolls-Royce-Manager Karsten Mühlenfeld. Mehr

20.02.2015, 18:06 Uhr | Wirtschaft
Nach Schottland-Referendum Krawalle in Glasgow

Nach der gescheiterten Abstimmung für eine Unabhängigkeit Schottlands kam es in der Nacht zu Auseinandersetzungen zwischen Unionisten und Separatisten. Mehr

20.09.2014, 11:52 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen-Ticker Eyemaxx will Dividende zahlen

Nach guten Zahlen will Eyemaxx nun Dividende zahlen. Der Versicherer Enterprise Holdings übernimmt die Schadensabwicklung selbst und will damit massiv Kosten sparen. Mehr

03.03.2015, 16:46 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.05.2003, 07:03 Uhr

Im geldpolitischen Labor

Von Gerald Braunberger

Ein Paradebeispiel für die Dilemmas moderner Geldpolitik kann man derzeit in Schweden besichtigen. Das Land ist reich, aber war mehrfach anfällig für Spekulationsblasen. Mehr 1 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Was binnen einer Minute im Internet passiert

4 Millionen Suchanfragen bei Google, 277.000 Tweets, 100.000 Freundschaftsanfragen bei Facebook: Hätten Sie gewusst, was binnen einer Minute im Internet passiert? Unsere Grafik des Tages zeigt es. Mehr 7

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden