Home
http://www.faz.net/-gqe-71qqz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Berlin-Brandenburg Klagen gegen Hauptstadt-Flughafen abgewiesen

Das Planfeststellungsverfahren für den künftigen Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg wird nicht wieder aufgerollt. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden. Damit ist das juristische Tauziehen allerdings noch lange nicht beendet.

© dapd Im März 2013 nun soll der neue Berliner Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt eröffnen

Das Genehmigungsverfahren für den neuen Hauptstadtflughafen wird nicht wieder aufgerollt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wies am Dienstag Klagen von Anwohnern zurück, die die Betriebsgenehmigung für den Flughafen kippen wollten. Diese fühlten sich bei der Flugrouten-Planung getäuscht und wollten einen Neustart, um gegen das Milliardenprojekt klagen zu können. Die Richter urteilten hingegen, die Frist für eine solche Beschwerde gegen die Genehmigung aus dem Jahr 2004 sei abgelaufen.

Die Kläger hatten dem brandenburgischen Infrastrukturministerium vorgeworfen, bei der Planfeststellung 2004 bewusst andere Abflugrouten vermerkt zu haben als eigentlich erforderlich. Endgültig festgelegt wurden die Routen erst vor einem halben Jahr nach einem gesonderten Verfahren.

Mehr zum Thema

Künftig sind nun tausende Berliner und Brandenburger von Fluglärm betroffen, die sich jahrelang davor sicher fühlten. Das Gericht hatte jedoch in der mündlichen Verhandlung Anfang Juli betont, dass auch diese Anwohner bereits 2004 gegen den Planfeststellungsbeschluss hätten klagen können.

Flughafenchef Rainer Schwarz lobte das Urteil. Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes habe Rechtssicherheit für den Standort in Schönefeld bei Berlin geschaffen, sagte Schwarz. „Im Prinzip muss jeder, der in der Nähe eines Flughafens lebt, mit einer Betroffenheit rechnen“, sagte Schwarz nach der Urteilsverkündung.

Juristisches Tauziehen geht weiter

Damit ist das gerichtliche Tauziehen um den Flughafen aber noch nicht beendet: Die unterlegene Bürgerinitiative kündigte an, wahrscheinlich vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen. Andere Anrainer haben bereits Verfassungsklage gegen die Nachtflugregelungen in die Wege geleitet. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg muss sich zudem mit den Flugrouten befassen.

Über die Eröffnung, die nach zwei Verschiebungen für März 2013 geplant ist, wird auch in der Sitzung des Flughafen-Aufsichtsrats am 16. August beraten.

Quelle: dpa-AFX

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Pleite-Firma Mehr als 40 qualifizierte Anfragen für Imtech

Die Firma Imtech baute mit am BER-Flughafen. Nachdem sie Insolvenz angemeldet hat, gibt es nun offenbar viel Interesse an der deutschen Tochtergesellschaft. Mehr

18.08.2015, 10:04 Uhr | Wirtschaft
Verhaftung am Flughafen Al Dschazira Journalist Mansur in Berlin verhaftet

Der bekannteste Journalist des Senders Al Dschazira Ahmed Mansur ist am Berliner Flughafen Tegel festgenommen. Ihm droht die Auslieferung nach Ägypten, wo er zu 15 Jahren Haft verurteilt ist. Mehr

22.06.2015, 12:28 Uhr | Politik
Schulamt will weiter prüfen Frist für Odenwaldschule läuft ab

Für die Odenwaldschule wird es eng: Obwohl am Freitag die vorläufige Betriebsgenehmigung endet, prüfen die Behörden noch immer. Eltern und Ehemalige schütteln den Kopf. Mehr

20.08.2015, 16:05 Uhr | Rhein-Main
Wien Datenschützer wollen gegen Facebook klagen

Facebook will die österreichische Sammelklage von 25.000 Nutzern wegen mangelnden Datenschutzes seinerseits verhindern. Das Online-Netzwerk argumentierte am Donnerstag, das Landesgericht Wien sei gar nicht für das von einem Studenten angestrengte Verfahren zuständig. So will Facebook einen möglicherweise langen Prozess mit offenem Ausgang abwenden. Mehr

01.07.2015, 11:22 Uhr | Wirtschaft
Urteil Kein Anspruch auf Schadenersatz bei Kita-Platz-Mangel

Eltern haben Anspruch auf einen Kita-Platz. Schadenersatz steht ihnen nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Dresden aber nicht zu, wenn kein Platz bereitsteht. Mehr

26.08.2015, 17:20 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 31.07.2012, 10:31 Uhr

Chinas Krise ist echt kapitalistisch

Von Lena Schipper

Die Börsen-Krise in China zeigt die Schwächen des wirtschaftlichen Systems in China. Eines ist jedoch sicher: Den Regeln der Finanzmärkte muss sich China unterwerfen. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Gründer sorgen sich ums Geld

Was macht Menschen mit einer Unternehmensidee in Deutschland das größte Kopfzerbrechen? Die Finanzierung. Während sie vergangenes Jahr häufig auch den Fachkräftemangel anführten, treibt sie dieses Problem längst nicht mehr so stark um. Mehr 0