Home
http://www.faz.net/-gqe-7b5x1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Baumarktkette Praktiker vor der Pleite

Die Baumarktkette Praktiker steht vor der Pleite. Neben dem Insolvenzgrund der Überschuldung sei auch die Zahlungsunfähigkeit der Praktiker AG gegeben, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Hamburg mit.

© dpa Vergrößern Zahlungsunfähig: Die Praktiker AG

Seit Monaten kämpft die Baumarktkette Praktiker ums Überleben - jetzt steht sie vor der Insolvenz. Das Hamburger Unternehmen erklärte am Mittwochabend in einer Pflichtmitteilung an die Aktionäre, der Vorstand habe die positive Fortführungsprognose für die Praktiker AG und einzelne Gesellschaften der Gruppe verneint. Neben dem Insolvenzgrund der Überschuldung sei auch die Zahlungsunfähigkeit gegeben.

Das Unternehmen erklärte die bisherigen Verhandlungen über weitere Sanierungsfinanzierungen für gescheitert. „Der Vorstand wird für die Unternehmensgruppe prüfen, bei welchen Gesellschaften der Unternehmensgruppe Insolvenzanträge zu stellen sind und wird so bald wie möglich die Ergebnisse dieser Prüfung veröffentlichen“, hieß es in der Ad-Hoc-Mitteilung weiter.

Praktiker hatte zuletzt mit 20.000 Mitarbeitern drei Milliarden Euro umgesetzt. Im vergangenen Oktober hatten die Mitarbeiter noch einem Gehaltsverzicht zugestimmt.

Der Aufsichtsrat war am Mittwoch zu einem Krisentreffen zusammengekommen. Zuvor hatte Reuters aus Finanz- und Aufsichtsratskreisen erfahren, dass sich die Finanzlage bei der Baumarktkette dramatisch verschärft hatte. Die Gespräche mit Geldgebern über eine kurzfristig nötige Liquiditätsspritze von bis zu 35 Millionen Euro für den Hamburger Konzern seien ergebnislos eingestellt worden. Zuletzt hätten die Hoffnungen auf einer nicht genannten Bank gelegen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit dpa und Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker MS Deutschland wird doch kein ägyptisches Wohnschiff

Die MS Deutschland ist mit unbekannter Verwendungsabsicht in die Hände amerikanischer Betreiber übergegangen. Großaktionär Unister will Travel24-Aufsichtsratschef Kirchhof absetzen. Mehr

19.05.2015, 12:19 Uhr | Wirtschaft
Frankfurter Börse Dax nach EZB-Entscheidung auf Rekordhoch

Die Frankfurter Börse reagiert auf die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB), der Dax kletterte auf ein Rekordhoch. Die europäische Liquiditätsspritze könnte aber negative Folgen für die Deutschen haben. Mehr

23.01.2015, 09:46 Uhr | Finanzen
Der HSV vor dem Abstieg Auf Hilfesuche

Was nun, HSV? Nach der Niederlage in Stuttgart steht der erste Abstieg der Hamburger unmittelbar bevor. Aus eigener Kraft ist nichts mehr zu retten. Die Spieler sprechen vom Prinzip Hoffnung, wissen aber: Das fühlt sich beschissen an. Mehr

17.05.2015, 14:27 Uhr | Sport
Triebwerke ausgefallen Neue Erkenntnisse zum Absturz des A400M

Der Grund für den Absturz des A400M-Transportflugzeuges waren offenbar Triebwerkschäden. Ein überlebender Airbus-Mitarbeiter sagte, diese seien kurz vor dem Absturz ausgefallen. Bei dem Unglück im spanischen Sevilla sind vier Menschen ums Leben gekommen. Mehr

11.05.2015, 17:41 Uhr | Politik
Fußball in Spanien Real Madrid wirft Trainer Ancelotti raus

Cristiano Ronaldo und Co. machten sich noch für ihren Trainer stark, doch die Bilanz ohne Titel 2015 ist zu mau: Real Madrid entlässt Carlo Ancelotti. Einige Fans hoffen nun auf einen deutschen Nachfolger. Mehr

25.05.2015, 20:37 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 10.07.2013, 21:49 Uhr

Koalitions-Klimawandel

Von Kerstin Schwenn, Berlin

Viele im Koalitionsvertrag verabredete Projekte sind erledigt. Deswegen ist nun zuweilen spürbar, dass Union und SPD die Gemeinsamkeiten ausgehen. Es wird schlimmer werden. Mehr 1 6


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden