Home
http://www.faz.net/-hq7-791v4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Der Balance-Akt Heidis Hühner

Laute Kinder? Da hilft ein Zimmerbrunnen, behauptet unsere Freundin Heidi. Und auch gegen den Frühlingsfrust hat die Marketing-Expertin ein Mittel...

Meine Freundin Heidi hat erstaunliche Ideen. In ihrem Wohnzimmer zum Beispiel steht ein kleiner Brunnen, der leise vor sich hin gurgelt - aus erzieherischen Gründen: Wenn die Kinder sich anschreien, weist Heidi sie sanft darauf hin, dass sie den Brunnen nun leider nicht mehr hören könne. Die beiden verstummen augenblicklich. Funktioniert hervorragend. Heidi muss nie schimpfen.

Nun hat sie sich acht Hühner gekauft. Eins-B-Ware, also Prachtexemplare mit leichten Fehlern im Gefieder, aber mit einem Europameister als Vater. Nur Hühner, kein Hahn, wegen der Nachbarn. Den Krach in der Früh braucht kein Mensch.

Auch die Hühner kommen bestens ohne Gockel klar, klärt sie mich während einer Joggingrunde auf: „Frühstückseier legen die trotzdem.“ Für Ruhe unter den gackernden Damen, eigentlich eine der Hauptaufgaben des Hahns, sorgt Heidi höchstpersönlich. Kein Problem. Ich vermute, die bekommen auch bald einen Brunnen.

Trotzdem wundert mich ihre Hühner-Passion. Auf dem Lande, ja klar. Aber in unserem Kurstädtchen? Sie, die Marketing-Expertin, als Hobby-Bäuerin? Hat sie mit Familie und Firma nicht genug um die Ohren? So ein Hühnerstall will gesäubert werden, in den Urlaub können die Chicken auch nicht mit. Warum Federvieh und keinen kuscheligen Golden Retriever?

Ganz einfach, sagt Heidi: Der Anblick zufriedener Hühner, die über eine Wiese trippeln, mache sie glücklich. Auch wenn die Wiese nass und matschig ist vom vielen Regen. So einfach ist das. Die einen macht Geld glücklich, Sport, Karriere, veganes Essen oder guter Sex. Andere steigern ihr Wohlbefinden, indem sie ihr Haus wärmedämmen, zu einer Ethikbank wechseln oder sich ein Pferd zulegen. Mich beglücken momentan frische Erdbeeren mit Milch. Das mit den Hühnern könnte ich mir auch vorstellen, ich blicke vom Schreibtisch direkt auf eine grüne, nasse Wiese. Aber ob das meinen Flow steigert? Vielleicht fange ich erst mal mit einem Zimmerbrunnen an.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tierliebhaber Wolfgang Herkt Alle Vögel sind noch da

Verletzte Wildvögel füttert er mit toten Küken. Nur so kann Wolfgang Herkt seine Tierstation in Osnabrück überhaupt unterhalten. Zu seinen Patienten gehören teils streng geschützte oder bedrohte Arten. Mehr

21.08.2014, 20:57 Uhr | Gesellschaft
Megaprojekt Bau der Hochmoselbrücke kostet mehr und dauert länger

Die Hochmoselbrücke gilt als größtes Brückenbauprojekt Europas. Sie soll 80 Millionen Euro mehr kosten und zwei Jahre später fertig sein als geplant. Mehr

28.08.2014, 15:59 Uhr | Wirtschaft
Ein fiktiver Monolog von Uli Hoeneß Ich kann nicht weg

Wer ist dieser Mann in der Landsberger Zelle? Uli Hoeneß kann es nicht sein. Der wird woanders gebraucht. Den kann man nicht herunterspielen. „Deutschland hat einen schrecklichen Fehler gemacht.“ Ein fiktiver Monolog. Mehr

21.08.2014, 08:27 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.05.2013, 15:56 Uhr

Uber versus Taxi

Von Britta Beeger

Ein Gericht untersagt Uber die Vermittlung privater Fahrten in ganz Deutschland. Aber die Firma lacht darüber. So dreist war noch keiner. Mehr 3 7

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr