http://www.faz.net/-gqe-73wl9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.10.2012, 15:43 Uhr

Axel Wieandt Früherer HRE-Chef rückt an die Sitze der Valovis Bank

Der Name lässt aufhorchen: Axel Wieandt leitete einst die Hypo Real Estate - nachdem sie der Staat mit vielen Milliarden Euro gerettet hatte. Nun soll Wieandt die Valovis Bank sanieren.

von
© ddp Axel Wieandt

Axel Wieandt  tritt  mit sofortiger Wirkung als Vorstandsvorsitzender der Valovis Bank an. Der 46 Jahre alte frühere Vorstandsvorsitzende der Hypo Real Estate, dessen Karriere in eine Sackgasse geraten war, übernimmt damit einen schweren Sanierungsfall. Der Aufsichtsrat der Valovis Bank entschloss sich am Freitag dazu, die beiden amtierenden Vorstandsmitglieder Theodor Knepper (Vorsitzender) und Axel Frein sofort abzuberufen. Neben Wieandt wurde Gerrit Raupach, gerade aus dem Vorstand der Landesbank Hessen-Thüringen ausgeschieden, in den Vorstand berufen. Dorthin rückt auch Thorsten Drescher auf.

„Wir werden das Geschäftsmodell einer kritischen Überprüfung unterziehen“

Hanno Mußler Folgen:

Die frühere Karstadt-Quelle-Bank suchte nach der Insolvenz von Arcandor als Spezialist für Kreditkarten und Verbraucherfinanzierung unter dem Namen Valovis Bank einen Neuanfang. Doch im Dezember 2011 nach Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen benötigte die Valovis Bank eine Garantie des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), um nicht unter die gesetzlichen Mindesteigenkapitalanforderungen zu rutschen. Da ein Verkauf der Bank scheiterte, übernahm der BdB sie zum 1. Oktober vollständig vom bisherigen Eigentümer, dem Karstadt-Pensionsfonds. Zum neuen  Aufsichtsratvorsitzenden wurde am Freitag Thomas A. Lange, Vorstandsvorsitzender der Nationalbank in Essen, gewählt.

Der daraufhin vom neu zusammengestellten Aufsichtsrat zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählte   Wieandt scheint sich im Klaren darüber zu sein, dass er einen schwierigen Fall übernimmt. Der im Sommer bei der Credit Suisse ausgeschiedene Wieandt lässt sich mit den Worten zitieren: „Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns über das durch unsere Berufung ausgedrückte Vertrauen. Wir werden das Geschäftsmodell einer kritischen Überprüfung unterziehen und die notwendigen Maßnahmen zur Stabilisierung der Bank auf den Weg bringen.“

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eichlers Eurogoals Die Trainerbank muss sexy werden

Im Fußball liegt die Wahrheit pro Tag bei 120 mal 65 und die Antwort ist immer 42. Das weiß Thorsten Legat genauso gut wie Louis van Gaal und Joachim Löw. Die drei sind nicht nur Trainer – sondern auch Masochismus-Experten. Mehr Von Christian Eichler

02.05.2016, 12:14 Uhr | Sport
Marketing Wie Opel die sozialen Medien nutzt

Die Opel-Marketingchefin spricht mit Thorsten Winter über die Frage, inwieweit sich Social Media für Opel rechnet. Mehr

21.04.2016, 19:15 Uhr | Rhein-Main
Frankfurt Brexit als Glücksfall für den Finanzplatz

Die Stadt Frankfurt könnte mit ihrem Finanzplatz von einem Ausstieg Großbritanniens profitieren: Viele Banken haben schon Pläne in der Schublade, sagen Experten. Frankfurt hat aber starke Konkurrenz. Mehr Von Daniel Schleidt und Rainer Schulze

19.04.2016, 17:16 Uhr | Rhein-Main
Champions League Hecking fordert Selbstbewusstsein gegen Real

In ihrem ersten Champions-League-Viertelfinale treffen die Wölfe auf den Rekordmeister des Wettbewerbs Real Madrid. Der VfL-Trainer glaubt dennoch, dass sein Team eine Riesenchance gegen den Favoriten hat. Mehr

05.04.2016, 22:56 Uhr | Sport
Überraschende Zahlen Die Deutsche Bank macht mal wieder Gewinn

Dass die Deutsche Bank keine schwarzen Zahlen mehr schrieb, daran hatten sich die Analysten schon fast gewöhnt. Nun hat das Geldhaus alle überrascht - positiv. Mehr

28.04.2016, 07:44 Uhr | Wirtschaft

Was Trillerpfeifen übertönen

Von Dietrich Creutzburg, Berlin

Wem gehört der Produktivitätsfortschritt? Verdi und IG Metall lassen für Rentner nichts übrig. Mehr 12 28


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Ungleichheit Norwegens Staatsfonds geht gegen überhöhte Managergehälter vor

Der weltgrößte Staatsfonds will bald Prinzipien zu einer angemessenen Bezahlung für Top-Manager vorstellen. Die Institution ist an mehr als 9000 Unternehmen beteiligt. Mehr 47

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“