Home
http://www.faz.net/-gqe-761kf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Automobilindustrie VW baut den neuen Golf bald auch in Mexiko

Der Golf VII läuft bislang nur im Stammwerk Wolfsburg und in Zwickau vom Band. Ab 2014 soll er auch in Mexico produziert werden. Dort wurde bis vor zehn Jahren noch der legendäre Käfer gebaut.

© AP Vergrößern Golf-Produktion in Zwickau.

Volkswagen wird den neuen Golf vom kommenden Jahr an auch in Mexiko vom Band rollen lassen. Von dort solle der Kompaktwagen in siebter Generation nach Nord- und Südamerika exportiert werden, erläuterte ein VW-Sprecher am Freitag. Damit lässt der Wolfsburger Konzern eine Tradition aufleben. In Mexiko wurde bis vor zehn Jahren noch der legendäre Käfer gebaut - lange nachdem VW die Produktion des Erfolgsmodells in allen anderen Werken eingestellt hatte.

„Die Produktion des neuen Golf im Dollarraum mit einem hohen Lokalisierungsgrad ist ein wichtiger Bestandteil unserer Nordamerika-Strategie“, erläuterte ein Sprecher. Damit macht sich VW auch von Währungsschwankungen unabhängiger. In dem Werk in Puebla werden bisher die Modelle Jetta, Golf Kombi und Beetle für den Export in die Vereinigten Staaten gefertigt. Der Golf VII läuft bislang nur im Stammwerk in Wolfsburg und in Zwickau vom Band.

22943374 © AP Vergrößern Ein Volkswagen Käfer aus Mexiko wird 1977 im Hafen von Emden entladen.

Mexiko ist nicht der Anfang der Golf-Verbreitung. Noch im laufenden Jahr will VW den Bestseller im chinesischen Foshan fertigen. Das Werk befindet sich noch im Bau. Das Vorgängermodell wird bereits im Changchun hergestellt. China ist der größte Markt von Volkswagen.

VW holt in den Vereinigten Staaten auf

In den Vereinigten Staaten hat sich der Konzern im vergangenen Jahr dank des speziell für die Bedürfnisse der Amerikaner entwickelten Passat aus der Nischenrolle emporgearbeitet und knüpft an vier Jahrzehnte zurückliegende Erfolge an. Mit dem Golf soll die Aufholjagd beschleunigt werden. Das Modell soll in Puebla in einer für Nordamerika angepassten Variante gebaut werden.

Der weltweit zweitgrößte Pkw-Markt in den Vereinigten Staaten ist ein wichtiger Baustein von VW auf dem Weg an die Weltmarktspitze, die die Wolfsburger in einigen Jahren erklimmen wollen. Zuletzt rangierte der Konzern weltweit auf Platz drei, dürfte die Opel-Mutter General Motors aber im laufenden Jahr überrunden und damit näher an Weltmarktführer Toyota heranrücken. In Nordamerika will Volkswagen spätestens 2018 mehr als eine Million Fahrzeuge im Jahr verkaufen. Zum Vergleich: Toyota hat in den Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr mit zwei Millionen bereits das Doppelte losgeschlagen. Bei Volkswagen waren es im vergangenen Jahr erst knapp 600.000 Einheiten.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weitere Meldungen Ex-Spitzenmanager von VW-Partner in China der Korruption beschuldigt

Die Korruptionsermittlungen beim Volkswagen-Partner First Automotive Works (FAW) in China ziehen größere Kreise. Der Sportartikelhersteller Puma ist hingegen mit seinen Öko-Beuteln für Schuhe gescheitert. Mehr

01.09.2014, 07:03 Uhr | Wirtschaft
Der Eintracht-Gegner: VfL Wolfsburg Allofs und die Königsklasse

Der Manager der Wolfsburger Klaus Allofs trifft auf seine Bremer Vergangenheit: in Person von Thomas Schaaf. Es ist ihr erstes Duell mit neuen Klubs. Doch was hat sich Allofs für Spiel und Saison vorgenommen? Mehr

30.08.2014, 08:37 Uhr | Rhein-Main
Exklusiv in der F.A.Z. CDU will mehr Ärzte und Schwestern im Pflegeheim

Ärzte sollen nach Ideen aus der CDU mehr Geld für die Betreuung von Heimpatienten bekommen. Thailands Junta will den Bau einer VW-Fabrik genehmigen. Das F.A.Z.-E-Paper. Mehr

01.09.2014, 18:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.01.2013, 14:28 Uhr

Fast wie im Roman

Von Carsten Knop

Smartphones werden zur digitalen Wunderwaffe. Dass wir ihnen viele Daten anvertrauen, macht uns ein mulmiges Gefühl. Aber die Bequemlichkeit siegt. Mehr 5

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr