http://www.faz.net/-gqe-918k9

Kommentar : Gelegenheit macht Arbeit

Die deutsche Wirtschaft strotzt vor Kraft. 2,7 Millionen Minijobs sind also kein Grund zur Sorge. Wichtig für den Arbeitsmarkt wären andere Dinge.

          Auch wenn das mancher Sozialpolitiker wohl gerne hätte: 2,7 Millionen Beschäftigte mit einer Nebentätigkeit taugen nicht als Munition für einen Wahlkampf der Gerechtigkeit. Denn die Zahl zeugt vor allem vom hohen Personalbedarf einer derzeit vor Kraft strotzenden deutschen Wirtschaft.

          Wenn ein Auszubildender die Gelegenheit beim Schopfe packt und sich nach Feierabend mit dem Kneipenjob das neue Smartphone oder einem Kurzurlaub finanziert, ist daran nichts falsch. Überlegen muss sich die Politik allenfalls, wie gerecht das Steuer- und Abgabenprivileg für Nebeneinkünfte aus Minijobs ist. Wirklich zu denken geben sollte dagegen, wenn Arbeitgeber offene Stellen lieber mit Hinzuverdienern besetzen als mit einem der immer noch mehr als 2,5 Millionen Arbeitslosen oder mit anerkannten Flüchtlingen.

          Statt subventionierte Ersatzarbeitsmärkte zu planen, muss staatliche Arbeitsmarktpolitik deshalb wieder viel stärker nach dem Grundsatz von „Fördern und fordern“ ausgerichtet werden. Das Versprechen der Kanzlerin auf Vollbeschäftigung bis zum Jahr 2025 beinhaltet schließlich auch die Vermittlung der Langzeitarbeitslosen in reguläre Arbeit. Wenn nicht jetzt, wann dann?

          Sven Astheimer

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel Video-Seite öffnen

          Berliner Start-up : Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel

          20 Millionen Tonnen Lebensmitteln landen in Deutschland jährlich in der Mülltonne. Sie entsprechen nicht der Handelsnorm oder dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Umweltaktivist Raphael Fellmer hat einen Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel eröffnet.

          Mexiko-Stadt in Trümmern Video-Seite öffnen

          Nach Erdbeben : Mexiko-Stadt in Trümmern

          Ein Erdbeben der Stärke 7,1 hat Mexiko erschüttert. Es starben mindestens 220 Menschen. Millionen Haushalte waren ohne Strom, dutzende Gebäude wurden beschädigt oder zerstört.

          Topmeldungen

          AfD triumphiert im Osten : Frauke Petry gewinnt Direktmandat

          Die AfD hat besonders bei Männern im Osten punkten können. In den neuen Bundesländern ist die rechte Partei zweitstärkste Kraft. In Sachsen ist sie sogar die Nummer eins und gewinnt mehrere Direktmandate.

          Das Comeback der FDP : Triumphale Rückkehr ins Ungewisse

          Nach dem triumphalen Wiedereinzug der Liberalen in den Bundestag muss sich Christian Lindner die Frage stellen: Werden die Freien Demokraten wieder mit Angela Merkel regieren? Die Signale des FDP-Retters sind deutlich.

          SPD-Wahldebakel : Der schlimmste Tag

          Für die SPD ist es das schlechteste Ergebnis seit 1949. Die Partei will sich nun nach der vierten Wahlniederlage seit 2005 rundum erneuern. Eine Konsequenz aus dem Desaster nehmen die Genossen jedoch fast erleichtert auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.