Home
http://www.faz.net/-gqe-76cvw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Amerika Obama ernennt Managerin zur Innenministerin

Barack Obama hat eine Unternehmerin und bekennende Naturschützerin zur Innenministerin ernannt. Sally Jewell wäre die erste neue Frau in seinem Kabinett.

© AFP Vergrößern Barack Obama und Sally Jewell.

Barack Obama hat eine erfolgreiche Wirtschaftsmanagerin als neue Innenministerin nominiert. Sally Jewell soll das Amt von Ken Salazar übernehmen, der kürzlich seinen Rückzug aus der Regierung angekündigt hatte, sagte Obama am Mittwoch in Washington.

Die 57 Jahre alte Frau war bisher Vorstandsvorsitzende der amerikanischen Handelskette REI, die sich auf die Ausrüstung für Freizeitsportler spezialisiert. Sie ist die erste Frau, die der Präsident seit seiner Wiederwahl für einen Ministerposten ernannt hat. Weiter im Amt bleiben die Chefin des Heimatschutzministeriums, Janet Napolitano, und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Jewell muss noch vom amerikanischen Senat bestätigt werden.

Obama lobte Jewell, die als Dreijährige mit ihrer Familie aus Großbritannien nach Amerika kam, als „Expertin für Energie- und Klimafragen“. Sie wisse, dass Umweltschutz und die Erhaltung guter Arbeitsplätze sich nicht widersprächen. Nach acht Jahren als Managerin einer Firma mit einem Milliardenumsatz, die sich selbst auch für den Naturschutz einsetze, sei sie für den Posten sehr gut qualifiziert.

Zugleich hob der Präsident Salazars Leistungen an der Spitze des Innenministeriums hervor. Unter dem 57-Jährigen habe sich die Nutzung erneuerbarer Energien in den Vereinigten Staaten verdoppelt. Zudem habe Salazar sieben neue Nationalparks und zehn neue Tierschutzgebiete geschaffen, sagte Obama. Mit seiner „hervorragenden Arbeit“ habe der scheidende Minister „eine neue Ära des Naturschutzes“ in Amerika begonnen. Zu den Aufgaben des Innenministers gehören in den Vereinigten Staaten auch die Energie- und Naturschutzpolitik.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Strategie gegen Islamischen Staat Obama: Wir bringen die Terroristen zur Strecke

Barack Obama will die amerikanischen Luftangriffe gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auf Syrien ausdehnen. Zudem kündigte er in seiner Fernsehansprache an, weitere Soldaten in den Irak zu schicken. Mehr

11.09.2014, 03:47 Uhr | Politik
Obamas Gesundheitsministerin geht

Nach Problemen bei der Umsetzung der Gesundheitsreform in Amerika hat Präsident Obama seine Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius ausgetauscht, am Donnerstag erklärte Sebelius ihren Rücktritt. Mehr

11.04.2014, 08:59 Uhr | Politik
Kampf gegen den Islamischen Staat Obama will in die Offensive gehen

Der amerikanische Präsident kündigt eine Rede an, in der er den Eintritt in eine neue Phase des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat verkünden will. Schon jetzt nimmt seine Luftwaffe weitere Ziele im Irak ins Visier. Mehr

07.09.2014, 16:10 Uhr | Politik
Obama besucht spontan ein Baseball-Training

Überraschend tauchte Präsident Barack Obama in einem Stadtpark in Washington auf, um sich das Training eines Kinder-Baseballteams anzuschauen. Mehr

20.05.2014, 11:08 Uhr | Gesellschaft
Strategie gegen Islamischen Staat Vereinigte Staaten sprechen jetzt von Krieg

Die Vereinigten Staaten verschärfen Ton und Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Nun werde auch die IS-Führung gezielt attackiert. Frankreich plant, sich an den Luftschlägen zu beteiligen. Mehr

13.09.2014, 05:45 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.02.2013, 20:54 Uhr

Bus mit Vollbremsung

Von Thiemo Heeg

Der erste Fernbus-Anbieter streicht den Fahrplan - weil so viele mit Kampfpreisen in den Wettbewerb treten. Schade für die Kunden, die künftig wohl mehr zahlen müssen. Mehr 4 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages In deutsche Hotels kommen viele deutsche Gäste

Als klassische Reiseländer verzeichnen Spanien und Österreich im Winter viele ausländische Übernachtungsgäste. In Deutschland sieht die Situation ganz anders aus. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden