Home
http://www.faz.net/-gqe-76cvw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Amerika Obama ernennt Managerin zur Innenministerin

Barack Obama hat eine Unternehmerin und bekennende Naturschützerin zur Innenministerin ernannt. Sally Jewell wäre die erste neue Frau in seinem Kabinett.

© AFP Barack Obama und Sally Jewell.

Barack Obama hat eine erfolgreiche Wirtschaftsmanagerin als neue Innenministerin nominiert. Sally Jewell soll das Amt von Ken Salazar übernehmen, der kürzlich seinen Rückzug aus der Regierung angekündigt hatte, sagte Obama am Mittwoch in Washington.

Die 57 Jahre alte Frau war bisher Vorstandsvorsitzende der amerikanischen Handelskette REI, die sich auf die Ausrüstung für Freizeitsportler spezialisiert. Sie ist die erste Frau, die der Präsident seit seiner Wiederwahl für einen Ministerposten ernannt hat. Weiter im Amt bleiben die Chefin des Heimatschutzministeriums, Janet Napolitano, und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Jewell muss noch vom amerikanischen Senat bestätigt werden.

Obama lobte Jewell, die als Dreijährige mit ihrer Familie aus Großbritannien nach Amerika kam, als „Expertin für Energie- und Klimafragen“. Sie wisse, dass Umweltschutz und die Erhaltung guter Arbeitsplätze sich nicht widersprächen. Nach acht Jahren als Managerin einer Firma mit einem Milliardenumsatz, die sich selbst auch für den Naturschutz einsetze, sei sie für den Posten sehr gut qualifiziert.

Zugleich hob der Präsident Salazars Leistungen an der Spitze des Innenministeriums hervor. Unter dem 57-Jährigen habe sich die Nutzung erneuerbarer Energien in den Vereinigten Staaten verdoppelt. Zudem habe Salazar sieben neue Nationalparks und zehn neue Tierschutzgebiete geschaffen, sagte Obama. Mit seiner „hervorragenden Arbeit“ habe der scheidende Minister „eine neue Ära des Naturschutzes“ in Amerika begonnen. Zu den Aufgaben des Innenministers gehören in den Vereinigten Staaten auch die Energie- und Naturschutzpolitik.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Alaska Obama benennt höchsten Berg Nordamerikas um

Der Mount McKinley heißt jetzt wieder Denali - so wie die Ureinwohner Alaskas den Berg nennen. Doch nicht überall in den Vereinigten Staaten stößt der Schritt auf Zustimmung. Mehr

31.08.2015, 04:25 Uhr | Politik
Homo-Ehe in Amerika Oberstes Gericht befindet Homo-Ehe für zulässig

In einem historischen Triumph für amerikanische Schwulen und Lesben hat das Oberste Amerikanische Gericht gleichgeschlechtliche Ehen landesweit für zulässig erklärt. Präsident Barack Obama hat das Urteil in einer Ansprache am Freitag in Washington als großen Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben bezeichnet. Mehr

27.06.2015, 11:26 Uhr | Politik
Waldbrände außer Kontrolle Obama ruft Notstand aus

In zehn amerikanischen Bundesstaaten wüten riesige Waldbrände. Besonders kritisch ist die Lage in Washington. Präsident Obama hat reagiert. Auch das Ausland schickt Hilfe. Mehr

22.08.2015, 10:17 Uhr | Gesellschaft
Amerika-Gipfel in Panama Historischer Handschlag von Obama und Castro

Auf dem Amerika-Gipfel in Panama ist es zu der mit Spannung erwarteten Begrüßung zwischen dem amerikanischen Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro gekommen. Mehr

11.04.2015, 10:19 Uhr | Politik
Gerichtsentscheid NSA darf weiter Telefondaten sammeln

Ein Gerichtsentscheid macht es möglich: Der Geheimdienst NSA darf auch weiterhin Telefondaten amerikanischer Bürger sammeln. Zum Vorgehen der NSA äußerten sich die Richter allerdings nicht. Mehr

29.08.2015, 09:54 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 06.02.2013, 20:54 Uhr

Mehr schadet mehr

Von Holger Steltzner

Die EZB deutet noch mehr Anleihekäufe an. Dabei funktioniert die Geldpolitik nach dem Motto „noch mehr hilft mehr“ nicht. Mehr 13 65

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Deutsche Start-ups wollen in Deutschland verkaufen

Wer in Deutschland ein Unternehmen gründet, will selten auf den Weltmarkt. Einige machen das sogar nur für die Region, in der sie wohnen. Mehr 0