http://www.faz.net/-gqe-7h8zw

Zum Tag : VW bald ohne Piëch?

  • Aktualisiert am

Bild: Robert Wenkemann

Am Morgen gab es noch Gerüchte, VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piëch könnte seinen Posten aufgeben, doch der Konzern dementierte prompt. Auf der IFA sind alle wild auf die Computeruhr und Apple versucht, den chinesischen Markt für sich zu erobern.

          Dreht sich bei VW bald das Personalkarussell? Medien berichteten, der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Ferdinand Piëch, werde seinen Posten sehr wahrscheinlich in den kommenden Monaten räumen. Der Nachfolgeplan sehe für diesen Fall vor, dass der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn als Aufsichtsratschef folgen soll. Eine Sprecherin von VW hingegen dementierte die Meldung: „Ferdinand Piëch ist bei bester Gesundheit und wird noch lange Aufsichtsratsvorsitzender von VW bleiben“.

          Heute beginnt die IFA in Berlin und es gibt nur ein Thema: Die Computeruhr. Samsung, Sony und Qualcomm sind bereits in Vorlage gegangen, Google, Apple und Microsoft werden nachziehen. Die Branche geht davon aus, dass die Computeruhr nach Smartphones und Tabletcomputern einen neuen Multimilliardenmarkt etablieren könnte. Doch welches Marktpotential haben die „Smart Watches“ wirklich? Experten der großen Analystenhäuser und Investmentbanken sind sich uneins.

          Apple ist auf der IFA gar nicht präsent - dafür versucht das amerikanische Unternehmen, endlich in China voranzukommen, dem größten Mobilfunkmarkt der Welt. Das dürfte sich lohnen, denn dort sind derzeit 986 Millionen Handys im Einsatz, die doppelte Menge aller je produzierten iPhones. Schon jetzt ist die Volksrepublik Apples wichtigster Markt hinter der Heimat Amerika, und nirgendwo wächst der Absatz schneller. Aber bei den besonders lukrativen Smartphones hinkt das Unternehmen aus Kalifornien hinterher. Damit das anders wird, muss Apple erst einmal den chinesischen Marktführer Samsung schlagen.

          Wir wünschen Ihnen einen guten Tag,

          Ihre F.A.Z.

          Quelle: FAZ.net

          Weitere Themen

          Google kauft HTC-Sparte

          Milliardendeal : Google kauft HTC-Sparte

          Den Handyhersteller Motorola hat Google damals schnell weitergereicht. Jetzt soll HTC Personal und Patente an den Internetkonzern liefern. Die Kaufsumme ist auch schon bekannt.

          Topmeldungen

          Mögliche Koalitionsoptionen : Keiner will nach Jamaika

          Jamaika, Schwarz-Gelb oder doch wieder eine große Koalition? In der Theorie gibt es nach der Wahl verschiedene Möglichkeiten der Regierungsbildung für Angela Merkel. Aber welches Bündnis ist wie wahrscheinlich?

          Macron und Merkel : Ungeduld trifft Nüchternheit

          Gleich nach der Wahl in Deutschland will der französische Präsident seine Pläne für die Eurozone vorstellen. Er fordert ein Riesenbudget – die Kanzlerin hat andere Vorstellungen.
          „Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen.“ Doch begründet das auch ein Recht auf Einreise?

          Einwanderung : Fremde in unserer Mitte

          Jetzt sind sie da, die Migranten. Es kommen noch mehr. Da wird man doch grundsätzlich werden dürfen: Wen wollen wir reinlassen? Und wie viel Assimilation verlangen wir?
          Der iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani wirft Donald Trump vor, in seiner Rede vor den UN viele Lügen verbreitet zu haben.

          Iranischer Parlamentspräsident : „Trump verfolgt Goebbels-Doktrin“

          Mit Trumps Überlegungen, das Atomabkommen mit Iran zu kündigen, hat sich der Konflikt zwischen beiden Ländern zugespitzt. Der iranische Parlamentspräsident Laridschani wirft dem amerikanischen Präsidenten nun vor, Lügen zu verbreiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.