http://www.faz.net/-gqe-7o0rd

Stinkende Fälle : Spanischer Ort setzt im Kampf gegen Hundehaufen Detektive ein

  • Aktualisiert am

Corpus delicti: Der Hundehaufen. Bild: dapd

Im spanischen Colmenar Viejo müssen Detektive bisweilen Fälle erledigen, die bis zum Himmel stinken. Sogenannte „Hundedetektive“ sollen die Besitzer in flagranti erwischen, wenn sie die Häufchen ihrer Tiere nicht entsorgen.

          Im ewigen Kampf gegen liegengebliebene Hundehaufen setzt der spanische Ort Colmenar Viejo nun auf Detektive. Wie das Rathaus am Mittwoch mitteilte, sollen ab kommende Woche „Hundedetektive“ in allen Problemzonen der nördlich von Madrid gelegenen Stadt inkognito Wache schieben, um Hundebesitzer in flagranti zu erwischen, die die Häufchen ihrer Tiere nicht entsorgen.

          Die Missetäter sollen heimlich gefilmt und dann der Polizei gemeldet werden. Ihnen drohen Strafen von bis zu 150 Euro, hartnäckige Wiederholungstäter können noch stärker zur Kasse gebeten werden. Zunächst hatten die Behörden als Detektive verkleidete Schauspieler auf die Straßen geschickt, um die Bevölkerung auf die neue Anti-Häufchen-Kampagne hinzuweisen.

          „Die meisten Hundebesitzer sind verantwortliche Menschen,“ sagte der konservative Bürgermeister  Miguel Ángel Santamaría. „Unglücklicherweise aber gibt es eine Minderheit, die sich keinen Deut um ihre Mitbürger schert und die Spuren ihrer Rücksichtslosigkeit auf Straßen, Spielplätzen und vor den Schultoren hinterlässt“.

          Quelle: FAZ.net mit AFP

          Weitere Themen

          Heimpleite gegen Villarreal

          Real Madrid : Heimpleite gegen Villarreal

          Der kriselnde spanische Meister muss im Kampf um die Champions-League-Ränge einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Real verliert zu Hause gegen Villarreal durch ein Kontertor in der Schlussphase.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Trump in Zahlen : 2600 Tweets und 86 Tage auf dem Golfplatz

          Über die ersten 365 Amtstage des amerikanischen Präsidenten werden ganze Bücher geschrieben. Manchmal aber sagen Zahlen mehr als tausend Worte – FAZ.NET präsentiert die spannendsten.
          Böser Blick: Im Sommer trafen sich Sigmar Gabriel und der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif in Berlin.

          Teheran gegen Berlin : Kabalen iranischer Art

          Iran stellt die deutsche Geduld immer mehr auf die Probe: Deutsche werden ausspioniert, ein Richter – der Tausende Todesurteile unterschrieb – ließ sich in Hannover behandeln. Doch jetzt könnte die Regierung in Berlin bald reagieren.

          SPD vor Groko-Abstimmung : Muss Schulz Opfer bringen?

          In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben. In vielen Landesverbänden wird ein Zeichen des Neuanfangs verlangt – dabei geht es auch um die Zukunft des Parteichefs.
          Ein Ersatz für Männer? Beruflich vielleicht schon.

          Ökonom warnt : Computer kosten vor allem Männer ihre Stellen

          Computer und Automatisierung bringen viele Verlierer, warnt der bekannte Ökonom Carl Benedikt Frey. Das treffe vor allem Männer. Dazu drohen ganzen Regionen zu verarmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.