http://www.faz.net/-gqe-911vr

Konzerte abgesagt : Rapper trotzt Brillen-Empfehlung während Sonnenfinsternis

  • Aktualisiert am

Joey Bada$$: „Unsere Vorfahren hatten auch keine Schutzbrillen und sind nicht blind geworden.“ Bild: AFP

Ein amerikanischer Rapper verzichtete während der Sonnenfinsternis auf eine Schutzbrille. Grund: Die Ahnen hätten auch keine gehabt. Jetzt hat er offenbar Sehstörungen.

          Ein Rapper hat sich die totale Sonnenfinsternis in den Vereinigten Staaten absichtlich und trotzig ohne spezielle Schutzbrille angesehen - und musste jetzt wegen Augenproblemen drei Konzerte absagen. Joey Bada$$ hatte sich am Montag während der Sonnenfinsternis im Internet damit gebrüstet, dass er sich das Ereignis mit ungeschützten Augen ansehe.

          „Das hier ist nicht die erste Sonnenfinsternis und ich bin ziemlich sicher, dass unsere Vorfahren keine schicken Brillen hatten. Und auch ziemlich sicher, dass sie nicht alle erblindet sind“, schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter. Nun musste der 22-Jährige dann drei geplante Konzerte absagen - wegen „unvorhergesehener Umstände“, wie es hieß. In einem Tweet deutete er am Mittwoch Augenprobleme an.

          Vor der Sonnenfinsternis hatten Experten und Medien landesweit auf die Bedeutung von Schutzbrillen hingewiesen, um Augenschäden beim Blick in die abgedunkelte Sonne zu vermeiden. Präsident Donald Trump starrte dennoch kurzzeitig ohne die obligatorische Schutzbrille in die Sonne, bis ihn seine Mitarbeiter warnten und ihm eine Schutzbrille reichten.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Maybrit Illner : Rette sich, wer kann!

          Die Groko-Debatte bei Maybrit Illner offenbart eine dramatische Lage: Die SPD-Führung wirkt kopflos. Den Jusos sind die Folgen ihres Neins egal. Ratschläge der Union tragen nicht dazu bei, die Lage zu stabilisieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.