http://www.faz.net/-gqe-7yggs

ÖPNV einmal anders : Das Dorfauto startet in der Eifel

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

In abgelegenen Regionen fehlen Busse und Bahn. In der Eifel ergreift das Dorf Gey nun Gegenmaßnahmen - mit dorfweitem Carsharing.

          Nach Dorfläden kommt in Nordrhein-Westfalen jetzt das Dorfauto. Im Eifelort Gey im Kreis Düren startet eines der wenigen Dorfautos in Deutschland, das von allen Dorfbewohnern mit Führerschein genutzt werden kann. Das ehrenamtlich getragene Carsharing-Projekt ist aus einem europäischen Förderprogramm für ländliche Regionen entstanden. Das Elektroauto wurde komplett über Werbung finanziert. Mit der Nutzungsgebühr soll der Unterhalt finanziert werden. Die Organisation des Betriebs haben zwei Bewohner ehrenamtlich übernommen.

          Da die Menschen auf dem Land für ihre Besorgungen fast immer ein Auto brauchen und die Busverbindungen oft schlecht sind, soll das Dorfauto bei Engpässen helfen, teilte das Programmbüro für die Eifel in Nettersheim (Kreis Euskirchen) mit. Das Dorfauto fordere aber ein hohes Engagement der Dorfgemeinschaft, sagte Regionalmanager Alexander Sobotta. Ein Patentrezept für interessierte Dörfer gebe es nicht.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Nordkorea kündigt „Gegenmaßnahmen“ auf neue Sanktionen an Video-Seite öffnen

          Wirtschaftsgipfel in Russland : Nordkorea kündigt „Gegenmaßnahmen“ auf neue Sanktionen an

          Nordkorea will hart auf jede Verschärfung der Sanktionen und den Druck Amerika reagieren. Das erklärte die nordkoreanische Delegation am Donnerstag auf dem Wirtschaftsgipfel im russischen Wladiwostok. Man werde auf die barbarische Verschwörung aus Sanktionen und Druck durch Amerika mit wirksamen Gegenmaßnahmen antworten, so die nordkoreanischen Vertreter. Welche Maßnahmen das sein könnten, blieb zunächst offen.

          Topmeldungen

          Merkel vor vierter Amtszeit : Die ewige Kanzlerin

          An diesem Sonntag wird Angela Merkel aller Voraussicht nach für ihre vierte Legislaturperiode gewählt. Und spätestens am Montag beginnt die Nachfolgedebatte und die CDU hat ein Problem.
          Stürmische Zeiten: Theresa May muss in Florenz versuchen, ihre Partei und die EU zufrieden zu stellen.

          Brexit-Rede : Theresa Mays italienischer Spagat

          Die britische Premierministerin Theresa May will in einer Rede in Florenz ihre Brexit-Politik erklären. Darin muss sie sowohl die EU als auch ihre Basis zufriedenstellen, um die Partei zu beruhigen.

          Bundestagswahl : Russland rechnet mit Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.
          Will aufrüsten: Irans Präsident Ruhani

          Streit um Atomabkommen : Iran droht Aufrüstung an

          Iran werde niemanden um Erlaubnis bitten, wenn es um seine Verteidigung gehe, sagt Präsident Rohani. Die Ankündigung wirkt wie Öl ins Feuer inmitten eines aufgeflammten Streits um das Atomabkommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.