http://www.faz.net/-gqe-7af81
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 26.06.2013, 07:51 Uhr

Markteinblick Dax kaum verändert erwartet

Der deutsche Aktienindex wird heute nahezu unverändert erwartet. Im Fokus der Anleger liegen Rohstoffe, die wieder unter Druck geraten. Auf dem Konjunkturkalender stehen das GfK Verbrauchervertrauen sowie BIP-Zahlen aus Europa und den Vereinigten Staaten.

© F.A.Z.

Eine Stabilisierung an den Börsen in Asien dürfte die deutschen Aktienindizes am Mittwoch in ruhigen Fahrwassern starten lassen. Der Broker Gekko taxierte den Dax zwei Stunden vor Börsenstart 0,03 Prozent höher bei 7814 Punkten. Die Blicke blieben weiter nach Asien gerichtet, sagte Händler Hasan Gulmez von Gekko. Die Vorgabe ist insgesamt stabil: Der Future auf den amerikanischen Leitindex Dow Jones Industrial verlor zwar 0,3 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Die asiatischen Börsen zeigen sich mit leichten Anschlussverlusten in Festland-China aber Gewinnen an den wichtigsten anderen Börsenplätzen am Morgen stabil. Auf dem Konjunkturkalender stehen insbesondere das GfK Verbrauchervertrauen sowie BIP-Zahlen aus Europa und den Vereinigten Staaten am Nachmittag. Im Blick stehen indes auch die Rohstoffe, die wieder unter Druck geraten mit einem Goldpreis auf dem niedrigsten Niveau seit September 2010.

Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future wird am Mittwoch nach Einschätzung von Experten schwächer in den Handel gehen. „Das übergeordnete Bild bleibt wegen des intakten Abwärtstrendkanals getrübt“, schreibt die Landesbank Hessen-Thüringen in einem Kommentar. Die Handelsspanne sieht die Helaba zwischen 139,90 bis 141,10 Punkten. Marktbewegende Konjunkturdaten werden nicht erwartet. Die Unsicherheit an den Märkten bleibt laut Helaba aber hoch.

Quelle: FAZ.net mit dpa-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Dieselskandal Volkswagen darf 460.000 weitere Fahrzeuge umrüsten

Der größte Rückruf der VW-Geschichte wird ausgedehnt. Damit rückt der Autobauer seinem Ziel näher, bis zum Jahresende die Umrüstung für alle Modelle zumindest gestartet zu haben. Mehr

14.08.2016, 12:31 Uhr | Wirtschaft
Köln Demonstrationen in Köln am 31.7.2016

In der Kölner Innenstadt werden ab 14.00 Uhr Demonstrationen von Erdogan-Anhängern und Gegendemonstrationen erwartet. Mehr

03.08.2016, 16:09 Uhr | Aktuell
Sohlenspezialist Vibram O Sohle mio

Vibram? Hat man wahrscheinlich schon mal gehört. Der italienische Sohlenspezialist entwickelt in China und produziert in Europa. Statt umgekehrt. Mehr Von Johanna Stöckl

24.08.2016, 16:33 Uhr | Technik-Motor
Weniger Menschen als erwartet Erdogan-Anhänger versammeln sich in Köln

Tausende Menschen haben sich am Nachmittag versammelt, um ihre Unterstützung für den türkischen Präsidenten Erdogan zu bekunden. Allerdings kamen weit weniger Menschen als erwartet. Mehr

31.07.2016, 18:10 Uhr | Politik
Präsident gegen Kriminalität Duterte rüstet die Philippinen auf

Rodrigo Duterte, neuer Präsident der Philippinen, will richtig viel Geld in die Hand nehmen, um durch mehr Waffen, Polizisten und Lohn für Sicherheitskräfte die Kriminalität im Land zu bekämpfen. Dafür verlangt einen deutlich höheren Haushalt. Mehr Von Christoph Hein

17.08.2016, 07:16 Uhr | Wirtschaft