http://www.faz.net/-gqe-7b4b2

Marktbericht : Dax schließt wieder bei mehr als 8.000 Punkten

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Auch am Dienstag ging es aufwärts an der Börse. Erstmals seit drei Wochen hat der Dax wieder über 8.000 Punkten geschlossen.

          Kurzfristiger Optimismus, der von der unterstützenden Rolle der Zentralbanken ausgeht, treibt derzeit nach Auffassung des Bankhauses Metzler die Kurse, da trotz der Aussicht auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik in den Vereinigten Staaten die Notenbanken rund um die Welt die Zügel noch weiter locker lassen dürften. Der Dax stieg um 1,1 Prozent auf 8.058 Punkte, der marktbreite F.A.Z.-Index gewann ebenso deutlich auf 1692 Zähler hinzu.

          Ein Kursfeuerwerk brannten Osram-Aktien ab. Der Kurs der ehemaligen Siemens-Tochter schoss um 17 Prozent auf 27,84 Euro nach oben. Die beiden Großbanken UBS und HSBC haben zum Kauf der Aktie geraten und Kurspotenzial bis zu 38 oder. 34 Euro ausgemacht. Am Vortag, als das Unternehmen an die Börse gegangen war, pendelte die Aktie eher lustlos zwischen 23 und 24 Euro.

          Lanxess gewannen 4,5 Prozent hinzu. Seit Jahresbeginn war der Kurs um 31 Prozent gefallen. Auch Thyssen-Krupp, seit Jahresbeginn um 16 Prozent gefallen, erholten sich um 3,1 Prozent. Selbst die Commerzbank-Aktie legte 4,2 Prozent zu, nachdem sie zuletzt fast täglich auf neue Rekordtiefstände gerutscht waren. Aktien des Düngemittelproduzenten K+S verteuerten sich um 3,3 Prozent. Die Aktie liegt seit Jahresbeginn mit fast 20 Prozent „hinten“, wie es im Händler-Jargon heißt.

          Alcoa sorgt für Optimismus für die Berichtssaison

          Die positive Entwicklung an der Wall Street setzt sich auch am Dienstag fort. Auslöser für die freundliche Stimmung waren überzeugende Arbeitsmarktdaten am Freitag. Zudem hat Alcoa am Montagabend mit seinem bereinigten Ergebnis im zweiten Quartal die Erwartungen des Marktes übertroffen.

          Die Prognosen waren in den vergangenen Wochen aber deutlich reduziert worden. Das Geschäft wurde vom globalen Überangebot von Aluminium, hohen Lagerbeständen und gefallenen Rohstoffpreise belastet. Der Aktienkurs des Aluminiumkonzerns fällt nach anfänglichen Gewinnen um 0,6 Prozent. Der Dow-Jones-Index steigt um 0,4 Prozent auf 15.284 Punkte, der S&P-500 klettert um 1,1 Prozent und der Nasdaq Composite erhöht sich um 0,4 Prozent.

          „Die Bilanzzahlen von Alcoa waren gut, aber nicht großartig“, sagt Analyst Peter Jankovskis von OakBrook Investments. Wichtig sei auch, dass das Unternehmen bei der weltweiten Aluminiumnachfrage für dieses Jahr einen Anstieg um 7 Prozent erwarte, so der Teilnehmer weiter. Die Alcoa-Zahlen seien allerdings beispielhaft für den weiteren Verlauf der Berichtssaison. „Die Erwartungen an die Unternehmensergebnisse sind schon so niedrig, dass halbwegs gute Zahlen positiv aufgenommen werden“, so Robbert van Batenburg, Analyst bei Newedge.

          An der Börse zieht die Tesla-Aktie um 1,8 Prozent an. Das Papier des Herstellers von Elektrofahrzeugen wird in der kommenden Woche in den Nasdaq-100 aufsteigen. Oracle verlässt den Index, da das Papier künftig an der New York Stock Exchange gelistet ist. Die Aktie gibt um 0,8 Prozent nach. Stärkster Verlierer im Dow-Jones-Index sind die Aktien von IBM, die um 1,7 Prozent nachgeben. Goldman Sachs hat die Aktie auf „Neutral“ abgestuft.

          Quelle: FAZ.NET, Reuters, Bloomberg, dpa-AFX

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Beherrscht von Angst und Zorn: Pegida-Demonstration in Dresden

          Rechtspopulismus : Gefühlt im Recht

          Hass, Wut, Angst – was treibt Menschen an, rechtspopulistischen Bewegungen ihre Stimme zu geben? In seinem Essay über „Zornpolitik“ versucht Uffa Jensen, politische Emotionen zu erklären.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.