http://www.faz.net/-gqe-9297q

Just business : IS-Kämpfer im Kinderzimmer

Die Schlächter des IS wollen eines bestimmt nicht: nur spielen. Bild: dpa

Manche Geschäftsidee scheint zu weit zu gehen: Ein chinesischer Hersteller verkauft Lego nachempfundene Terroristen-Figuren.

          Seit dem Sommer dringen sie in die asiatischen Märkte und nach Australien vor: Kämpfer der Terrorgruppe IS, mit Waffen und Fahnen, als eine Art Lego-Männchen. Die Spielfiguren, die den Originalen von Lego ähnlich sehen und auch mit ihnen zu verbinden sind, gibt es in mehreren Sets online zu kaufen. Sie waren auch in Spielzeuggeschäften in Malaysia, Australien und Singapur aufgetaucht. Zum Set gehört auch ein abgeschlagener Kopf.

          Christoph Hein

          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Singapur hat sie nun, nach Malaysia, aus den Regalen und von der heimischen Webseite Carousell verbannt. Ihr chinesischer Hersteller SY wirbt im Netz für andere Spielsets mit militärischem Hintergrund, etwa schwarz gekleidete Kommando-Einheiten mit Hund und Waffen, oder Superhelden wie „Iron Man Mark1“.

          Grenzenlose Geschmacklosigkeit

          Ein Satz der kleinen Männchen kostet umgerechnet rund 8 Euro. Da die Figuren jenen von Lego so ähneln – und auch das Logo von SY auf der Box ist natürlich in Rot und Weiß gehalten – wäre dies wohl ein Fall für die Bekämpfung des Diebstahls geistigen Eigentums oder von Warenmustern. So werben einige Internetseite auch mit „populären Lego-Kommando(soldaten)“ – obwohl es sich nicht um Produkte der Dänen handelt. Bei den IS-Kämpfern aber geht es um viel mehr.

          Zum einen fürchten Eltern und Pädagogen die grenzenlose Geschmacklosigkeit. Auf der Packung ist ein IS-Kämpfer mit Kettensäge neben dem abgeschlagenen Kopf auszumachen. Brennende Dynamitstangen und die Fahnen der Terrorgruppe werden mitgeliefert. Allerdings verkaufen Läden der Region auch andere brutale Militärfiguren oder nachgestellte Nazi-Szenen – die Hemmschwelle liegt hier viel tiefer als in Deutschland.

          Der Hersteller der IS-Ensemble empfiehlt seine „Spielzeuge“ für ein Alter zwischen 6 und 12 Jahren. Zum anderen aber fürchten die Regierungen eine schleichende Infiltration der Kinderzimmer. Gerade Australien und Südostasien mit ihrem großen Einfluss der muslimischen Bevölkerung sind in Sorge, dass die Terrorgruppe IS spielerisch glorifiziert werde. Gegner der Figuren führen auch ins Feld, dass in den Spielsets Fahnen mit Worten wie Allah und Muhammed verwendet werden – dies verletze die religiösen Gefühle vieler Menschen.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Ein Trauma mit Heilungseffekt

          Australiens Waffengesetze : Ein Trauma mit Heilungseffekt

          Ein Massaker mit 35 Toten versetzte Australien vor zwei Jahrzehnten in eine Schockstarre – und führte in der Folge zu einer radikalen Verschärfung der Waffengesetze. Taugt das Land zu einem Vorbild für Amerika?

          Wenn Architekten mit bunten Steinen spielen Video-Seite öffnen

          LEGO : Wenn Architekten mit bunten Steinen spielen

          Es ist eines der beliebtesten Kinderspielzeuge weltweit – Lego. Der dänische Stararchitekt Bjarke Ingels hat für den Hersteller der bunten Plastiksteine ein Besucherzentrum in der bekannten Klötzchenarchitektur gebaut.

          Die Super-Waffensammler

          Gewehre, Revolver und mehr : Die Super-Waffensammler

          Der Fall des Las-Vegas-Mörders wirft ein Schlaglicht auf eine Bevölkerungsgruppe: Drei Prozent der Amerikaner besitzen die Hälfte der privaten Feuerwaffen - im Durchschnitt rund 20 Waffen pro Kopf.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.
          Sondierungsgespräche von Union und Grünen: Angela Merkel mit Peter Altmaier, Katrin Göring-Eckhardt und Cem Özdemir am Mittwoch in Berlin.

          Union und Grüne : „Es gab keine Verspannungen“

          Die erste Runde der Jamaika-Gespräche ist beendet. Zwischen Union und Grünen gibt es vor allem in der Flüchtlingspolitik Differenzen. Die Parteien zeigen sich dennoch weitgehend zuversichtlich.
          Andrea Nahles und Thomas Oppermann, kurz nachdem sie zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde. Oppermann schielt jetzt auf das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten – nur ist er da nicht der einzige.

          Neuer Bundestag : Das Postengeschiebe hat begonnen

          Die Nominierung des Kandidaten für die Bundestags-Vizepräsidentschaft bereitet der SPD einige Schwierigkeiten. Währenddessen hält die FDP für den Posten ihrer Partei eine Überraschung bereit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.