http://www.faz.net/-gqe-8o4q8

Agenda : Gericht entscheidet über Rundfunkbeitrag

  • Aktualisiert am

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Bild: dpa

Bundesverwaltungsgericht prüft Rundfunkbeitrag für Gewerbebetriebe +++ Zahlen zum Produzierenden Gewerbe +++ Amerikanische Rohöllagerbestände +++ Die WTO tagt.

          Was Sie heute erwartet

          Das Bundesverwaltungsgericht prüft den Rundfunkbeitrag für Gewerbebetriebe. Geklagt haben der Autovermieter Sixt und der Discounter Netto. Sie halten die Bemessung des Beitrags für verfassungswidrig.

          Das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht Zahlen zur Produktion im Produzierenden Gewerbe, das amerikanische Energieministerium Zahlen zu den Rohöllagerbeständen.

          In Genf beginnt die Generalversammlung der Welthandelsorganisation WTO,

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Die Nachrichten des Morgens

          Deutschlands wichtigster Autohersteller Volkswagen muss wegen des Abgas-Skandals weitere 30 Millionen Euro Strafe in Südkorea zahlen. Dagegen wird in Amerika eine Sammelklage gegen Mercedes abgewiesen

          Von wegen veraltete Technik: In Großbritannien werden mehr Schallplatten verkauft als Musik heruntergeladen

          Der französische Bankier Philippe Oddo trimmt die vor einem Jahr übernommen BHF-Bank auf Effizienz und beginnt  Stellen zu streichen.

          Weniger gebaute Häuser und ein Rückgang des Exports haben die australische Wirtschaft im dritten Quartal erstmals seit 2011 schrumpfen lassen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag von Juli bis September 0,5 Prozent niedriger als in den drei Monaten davor. Selbst pessimistische Analysten hatten nicht mit so schlechten Zahlen gerechnet.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Plastik im Eismeer komme von Touristen, dachte man. Bis die Menge an Mikroplastik am Nordpol gewaltig anschwoll. Ein neuer Verdacht liegt in der Luft: Schneit es etwa schon Plastik?

          Rückenwind für Schottlands Whiskybrenner: Der seit dem Brexit-Referendum schwächelnde Pfundkurs belebt das Geschäft.

          Der Gesprächsband „Un président ne devrait pas dire ça“ ist in Frankreich ein Bestseller und sollte François Hollandes Wiederwahl anstiften - doch er bewirkte seinen Sturz.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Rund 80 Prozent aller Kälber kommen ohne Hilfe zur Welt, beim Rest kann es zu Komplikationen bis hin zu Totgeburten kommen. Um Risiken zu minimieren, trainieren angehende Landwirte Geburtshilfe auch an einem lebensgroßen Simulator.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Das bringt der Freitag

          Der Tag : Das bringt der Freitag

          CDU, FDP und die Grünen beginnen gemeinsame Sondierungsgespräche. Am Sonntag gibt es Referenden in Venetien und der Lombardei sowie Wahlen in Japan.

          50 Jahre Designklassiker Componibili Video-Seite öffnen

          Kommode : 50 Jahre Designklassiker Componibili

          Der Designklassiker Componibili wird 50. Die stapelbare Kommode aus Plastik war damals eine kleine Revolution. Und noch heute ist das Möbelstück der italienischen Architektin Anna Castelli Ferrieri ein Verkaufshit.

          Das bringt der Montag

          Der Tag : Das bringt der Montag

          Die Stromnetzbetreiber geben die Höhe der EEG-Umlage bekannt. Das Ultimatum für Katalonien läuft ab, ebenso die Abgabefrist für Angebote für Alitalia.

          Topmeldungen

          Kommt nun zu seiner ersten Sitzung zusammen - der neu gewählte Bundestag.

          AfD im Bundestag : Die fremde Fraktion

          Mit der AfD-Fraktion zieht keine Truppe „Nazis“ in den Bundestag ein, und sie besteht auch nicht nur aus den Dumpfbacken, zu denen sie gemacht werden. Vielleicht verfahren CDU und CSU mit ihrem Schmuddelkind eines Tages ähnlich wie die SPD mit ihrem, der Linkspartei. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.