http://www.faz.net/-gqe-7lrn1

Exklusiv in der F.A.Z. : Jede dritte Stelle in der Solarindustrie ist weg

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

In der deutschen Solarindustrie sind in den vergangenen Jahren Tausende Arbeitsplätze weggefallen. In der Herstellung von Solarzellen und Solarmodulen waren im November vergangenen Jahres gerade noch rund 4800 Personen beschäftigt.

          Jede dritte Stelle in der Solarindustrie ist weg

          In der deutschen Solarindustrie sind in den vergangenen Jahren Tausende Arbeitsplätze weggefallen. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) unter Berufung auf aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes. In der Herstellung von Solarzellen und Solarmodulen waren im November vergangenen Jahres gerade noch rund 4800 Personen beschäftigt. Damit wurde innerhalb eines Jahres jede Dritte Stelle abgebaut. Erstmals seit knapp vier Jahren fiel die Beschäftigung unter die Marke von 5000. Seit Anfang 2012 wurde sogar mehr als die Hälfte aller damals 10.200 Arbeitsplätze gekappt. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden sank in diesem Zeitraum von 1,4 Millionen auf 625.000. Der deutschen Solarindustrie macht vor allem der harte Preiskampf mit chinesischen Wettbewerbern zu schaffen. Dieser brachte zuletzt Anbieter wie Conergy, Solon, Q-Cells und First Solar ins Straucheln.

          Verkehrsminister Dobrindt: Vom Jahr 2020 sollen nur noch leise Züge fahren dürfen

          Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will, dass der Güterverkehr auf der Schiene leiser wird. „Noch immer rattern Uralt-Güterwaggons durch Deutschland und rauben vielen Menschen den Schlaf“, beklagt der CSU-Politiker in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) Es gäbe längst modernere Technik, die das Fahrgeräusch der Güterzüge halbiert. „Ich appelliere an die Unternehmen, ihre Flotten zügig umzurüsten.“ Die Regierung unterstütze diese Umrüstung finanziell. „Aber wer bis 2020 nicht auf lärmmindernde Technik umgerüstet hat, wird dann das deutsche Netz nicht mehr befahren dürfen“, schreibt Dobrindt weiter.

          Quelle: FAZ.net

          Weitere Themen

          Dobrindt neuer Landesgruppenchef Video-Seite öffnen

          CSU : Dobrindt neuer Landesgruppenchef

          Der bisherige Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wurde zum neuen Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe bestimmt. Er wies Rücktrittsforderungen gegen Horst Seehofer zurück.

          Dobrindt: Wählerauftrag mit Seehofer erfüllen Video-Seite öffnen

          „Maybrit Illner“ : Dobrindt: Wählerauftrag mit Seehofer erfüllen

          CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat sich im innerparteilichen Streit um Horst Seehofer klar hinter den Parteichef gestellt. Seine Partei stehe vor der schwierigen Herausforderung, in Berlin eine Koalition zu schaffen, sagte Dobrindt am Donnerstag in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“.

          Topmeldungen

          Bundestagsvizepräsident : Der Problem-Kandidat

          Wenn der Bundestag an diesem Dienstag seine Vizepräsidenten wählt, könnte es zum Eklat kommen. Dass der AfD-Kandidat Albrecht Glaser scheitert, gilt als sicher – aber was geschieht dann?

          Streamingdienst : So analysiert Netflix seine Nutzer

          Die Online-Videothek gibt Milliarden für Eigenproduktionen wie „Stranger Things“ aus. Deshalb wird der Erfolg dieser Serien minutiös geplant. Und der Geschmack der Zuschauer ganz genau durchleuchtet.
          Facebook-Post von Hildmann: „Ein Bild mit einer Pumpgun beim Sportschießen ist noch lange keine Gewaltandrohung“, sagt er.

          Vegan-Koch Attila Hildmann : „Wir werden ja sehen, ob ich ausraste“

          Der Vegan-Koch Attila Hildmann schreibt, dass er einer kritischen Journalistin gerne Pommes „in die Visage gestopft“ hätte. Dann lädt er sie und ihre Kollegen zum Essen ein – dazu stellt er ein Foto, das ihn mit Schusswaffe zeigt. Was soll das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.