http://www.faz.net/-gqe-8y001

Der Tag : Trump beginnt Auslandsreise

  • Aktualisiert am

Auf großer Fahrt: Der amerikanische Präsident Donald Trump reist ins Ausland. Bild: dpa

Seine erste Station führt Amerikas Präsidenten nach Saudi-Arabien, die Iraner wählen einen neuen Staatschef und der Fahrradverband ADFC ermittelt die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands.

          Was Sie heute erwartet

          Inmitten einer Kette innenpolitischer Skandale bricht der amerikanische Präsident Donald Trump am Freitag zu seiner ersten Auslandsreise auf. Sie führt ihn in gut acht Tagen nach Saudi-Arabien, Israel, in die Palästinensischen Autonomiegebiete, in den Vatikan, nach Italien, Brüssel und Sizilien.

          Bei der Präsidentschaftswahl im Iran kämpft der moderate Amtsinhaber Ruhani heute um eine zweite Amtszeit, um seinen Kurs der Öffnung fortsetzen zu können. Sein stärkster Herausforderer ist der konservative Hardliner Raisi, der sich als Verteidiger der Armen und Arbeitslosen präsentiert und für eine „Widerstandswirtschaft“ und eine „Diplomatie der Stärke“ gegenüber dem Westen wirbt. Erhält kein Kandidat heute mehr als 50 Prozent, findet am 26. Mai eine Stichwahl statt. Die Wahllokale öffnen um 08 Uhr (05.30 Uhr MESZ). Mit ersten Ergebnissen wird nicht vor morgen gerechnet.

          Der Bundestag berät heute in erster Lesung über Maßnahmen gegen Hassbotschaften und Fake News in sozialen Netzwerken. Diesen sollen hohe Bußgelder drohen, wenn sie nicht gegen solche Beiträge vorgehen – im Extremfall bis zu 50 Millionen Euro. Auch strengere Löschfristen bei strafbaren Inhalten und Berichtspflichten für die Unternehmen sind vorgesehen. Ebenfalls in erster Lesung befasst sich das Parlament mit schärferen Strafvorschriften gegen Einbruchskriminalität. Zudem geht es um den Ausschluss verfassungsfeindlicher Parteien von der Parteienfinanzierung sowie um Forderungen der Linken nach Maßnahmen gegen Stress in der Arbeitswelt.

          Macht Radfahren in der Stadt Spaß oder bedeutet es Stress? Der Fahrradverband ADFC hat mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums im Herbst 2016 bei rund 120.000 radelnden Bundesbürgern nachgefragt. Aus Freude und Frust ergibt sich ein Städte-Ranking, das heute in Berlin präsentiert wird.

          Die Nachrichten des Morgens

          Eigentlich geht das amerikanische Militär in Syrien nur gegen Terrorgruppen vor. Nun aber hat es eine Gruppe der syrischen Armee und verbündeter Milizen angegriffen. Beobachter berichten von Toten.

          Der Bundeswehrsoldat Franco A. tarnte sich als Flüchtling, das Bundesamt für Flüchtlinge gewährte im Schutz. Nun hat der damalige Leiter Frank-Jürgen Weise Fehler eingeräumt. Die Schuld sieht er jedoch bei anderen.

          Amerikas Telekomaufsicht baut die Neutralitätsregeln im Internet ab. Das gibt den Netzanbietern mehr Macht, für die Verbraucher könnte das weitreichende Folgen haben.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Die Dokumentation „Embrace“ will Frauen lehren, ihre Körper zu lieben. Wie dringend das nötig ist, zeigen die seltsamen Auswüchse der Schönheitschirurgie.

          Allen Abschiedsgesängen zum Trotz werden Anleihen selbst bei historisch niedrigen Renditen weiter gekauft. Grund dafür ist nicht nur das sinkende Vertrauen in Aktien.

          Görlitz ist fürs Kapital ein gefährliches Pflaster. Die vielleicht schönste Stadt Deutschlands ist zugleich eine der günstigsten, was die Hauspreise betrifft. Das hat seine Gründe. Ein Kauf will gut überlegt sein.

          Zum Schluss

          Sonnenbrille von Prada oder Gucci? Das ist bei den neuen Modellen gar nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen. Besonders in der deutschen Hauptstadt boomt die neue Brillenkultur.

          Weitere Themen

          EU trotzt Trump Video-Seite öffnen

          Atomdeal und Strafzölle : EU trotzt Trump

          Die Staatengemeinschaft schließt die Reihen gegen die Politik von US-Präsident Donald Trump: Am Atomabkommen mit dem Iran wollen sie festhalten, solange sich auch Teheran daran hält.

          Topmeldungen

          Die Polizei in Dresden kann nach der missglückten Entschärfung keine Entwarnung geben, das Gebiet bliebt gesperrt.

          Dresden : Bergung der Fliegerbombe missglückt

          Die Entschärfung einer Fliegerbombe in Dresden missglückt, es kommt zu einer Teilexplosion. Die Polizei geht von einem erheblichen Gefahrenpotenzial aus und kann keine endgültige Entwarnung geben.

          Reaktion auf Bamf-Skandal : Seehofers Brandschneise

          Der Bundesinnenminister setzt ein Zeichen, um vom Bamf-Skandal nicht erfasst zu werden. Doch nicht nur im Willkommensmilieu Bremens ist die konsequente Abschiebung eher die Ausnahme als die Regel. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.