http://www.faz.net/-gqe-8z06j

Die Agenda : Neuer Anschlagsversuch in Brüssel

  • Aktualisiert am

Brüssel ist womöglich nur knapp einem weiteren schweren Terroranschlag entgangen. Bild: dpa

Strafprozess gegen Middelhoff steht vor der Einstellung. Britische Regierung stellt ihr Programm vor. Neue Pariser Regierungsmannschaft soll vorgestellt werden.

          Der Brüsseler Hauptbahnhof ist nach einer Explosion evakuiert worden. Ein Verdächtiger wurde getötet. Die Ermittler stufen den Vorfall als terroristischen Angriff ein.

          Die neue britische Regierung stellt am Mittag ihr Programm vor. Königin Elizabeth II. wird den Inhalt in ihrer sogenannten Queen's Speech zur Parlamentseröffnung verlesen.

          Nach dem Erfolg für Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl soll heute die neue Regierung vorgestellt werden.

          Der Strafprozess gegen den früheren Topmanager Thomas Middelhoff wegen des Vorwurfs der Anstiftung zur Untreue wird voraussichtlich am Morgen eingestellt.

          Die Nachrichten des Morgens

          Die geringe Popularität des Präsidenten schadet Amerikas Republikanern offenbar nicht: Trotz massiver Wahlwerbung verlieren die Demokraten bei zwei Nachwahlen. Trump bleibt damit eine Blamage erspart.

          Im Fall des nach seiner Freilassung aus Nordkorea gestorbenen Studenten wird es auf Wunsch der Angehörigen keine Autopsie geben. Präsident Trump bezeichnet Chinas Vermittlungsversuche in dem Konflikt als gescheitert.

          Das Pro-Kopf-Einkommen sagt wenig über die Lebensqualität aus, bemängeln manche Fachleute. Eine Alternative ist der Social Progress Index. Für Deutschland zeigt er ein gemischtes Bild.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Die Anleger schütten Immobilienfonds mit Geld zu, das diese kaum noch sinnvoll investieren können. Der Unmut wächst.

          Die Wahrheit über Fake News. Der Selbstdenker und der Mitredner sind die Rollenmodelle unserer Allwissensgesellschaft. Was sie nicht wissen will: was Demokratie und Wissenschaft unterscheidet. Postfaktisches Denken fängt an mit der Geringschätzung des Experten.

          Rolls-Royce stellt sich neu auf und fördert den Verkauf großer Triebwerke – bevor es womöglich auch Mittelstreckenjets ausrüstet.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Man nehme: drei Rezepte – Salat, Risotto, Zabaglione. Zubereitet werden sie von einem Hobbykoch mit Thermomix, einem ohne. Was schmeckt besser?

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Ruft Katalonien heute die Unabhängigkeit aus?

          Der Tag : Ruft Katalonien heute die Unabhängigkeit aus?

          Kataloniens Ministerpräsident wendet sich in Barcelona ans Parlament. Der IWF veröffenticht seinen Weltwirtschaftsbericht. Die EU-Finanzminister beraten über die Besteuerung von Apple und Co. Der BGH verhandelt über die Entschädigung für verspäteten Ersatzflug.

          Das bringt der Dienstag

          Der Tag : Das bringt der Dienstag

          Kataloniens Ministerpräsident wendet sich ans Regional-Parlament. Der IWF veröffenticht den Weltwirtschaftsbericht. Die EU-Finanzminister beraten über die Besteuerung von Apple und Co. Der BGH verhandelt über die Entschädigung für verspäteten Ersatzflug.

          Topmeldungen

          Martin Schulz (rechts) mit dem designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

          Martin Schulz unter Druck : Vorsitzender auf Abruf

          Die SPD akzeptiert die Personalpolitik ihres Vorsitzenden nur mit Zähneknirschen. Für Martin Schulz wird der Weg bis zum Bundesparteitag im Dezember steinig.

          Bundestagsvizepräsident : Der Problem-Kandidat

          Wenn der Bundestag an diesem Dienstag seine Vizepräsidenten wählt, könnte es zum Eklat kommen. Dass der AfD-Kandidat Albrecht Glaser scheitert, gilt als sicher – aber was geschieht dann?
          Kortison unterdrückt das Immunsystem. Aber nicht nur das kann zu Komplikationen führen.

          Zweifelhaftes Kortison : Fatale Spritzen

          Wenn der Rücken schmerzt oder das Knie zwickt, verabreichen Ärzte gern Kortison. Auch die Patienten glauben, das hilft. Doch oft stimmt das nicht, und es kann sogar ziemlich ernste Folgen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.