Home
http://www.faz.net/-gpc-6ybu9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Weibliche Stärke Spielregeln für den Büro-Alltag

Karriere-Coach Marion Knaths weiß: Frauen scheitern an Körpersprache und zu viel Gefühl. 5 Tipps, wie sie sich Respekt verschaffen.

    1/6
1. Taktisch denken
© F.A.S. Vergrößern

1. Taktisch denken

Am Anfang steht die richtige Einstellung: Viele Frauen fürchten, dass die Karriere den Charakter verdirbt. Dass nur Intriganten aufsteigen. Deswegen verzichten sie auf Selbstmarketing oder Networking, übernehmen unbeliebte Aufgaben oder helfen Kollegen, bis diese an ihnen vorbeiziehen. „Dabei ist man kein schlechter Mensch“, sagt Karriere-Coach Marion Knaths, „bloß weil man den Spielregeln im Büro folgt.“ Natürlich sollte man Kollegen kein Bein stellen. „Aber es kann Spaß machen, taktisch zu denken. Schach spielt auch niemand, ohne die Regeln zu kennen.“ Nur wer die Regeln beherrsche, könne sie auch gezielt brechen. Im Job setzten überwiegend Männer die Regeln. Die Frauen hätten die Wahl, den Regeln zu folgen – oder keine Karriere zu machen. Beispiel Selbstvermarktung: Viele Frauen verzichten darauf, weil sie keine Angeber sein wollen. „Mit solchen Werturteilen sollte man sich nicht aufhalten“, sagt Knaths. Besser wirkt Selbstüberlistung: Sagen Sie sich, dass Ihre Leistung das Team vorangebracht hat. Das zu benennen, ist keine Prahlerei – es ist wichtig für das Team!