Home
http://www.faz.net/-gpc-7h3s6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

US Open Kohlschreiber im Achtelfinale gegen Nadal - Federer weiter

Nach seinem Sieg gegen John Isner trifft Philipp Kohlschreiber im Achtelfinale der US Open auf den Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal. Auch Roger Federer kam in einem Jubiläumsmatch weiter. Bei den Damen gab es ein paar Überraschungen.

© dpa Vergrößern Hat allen Grund, mit sich zufrieden zu sein: Philipp Kohlschreiber steht bei den US Open im Achtelfinale

Philipp Kohlschreiber ist bei den US Open in das Achtelfinale eingezogen und trifft dort am Montag auf den Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal. Der 29 Jahre alte Augsburger entschied am Samstag das Drittrunden-Duell gegen den an Nummer 13 gesetzten John Isner aus den Verinigten Staaten mit 6:4, 3:6, 7:5, 7:6 (7:5) für sich. Vor einem Jahr standen sich der Augsburger und Isner schon einmal in der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers in New York gegenüber. Damals setzte sich Kohlschreiber in fünf Sätzen durch.

„Einen Amerikaner in Amerika vor vollem Haus zu schlagen, ist etwas Besonderes. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, sagte der Davis-Cup-Spieler nach seinem starken Auftritt über 2:47 Stunden. In der Neuauflage des Drittrunden-Duells vom Vorjahr zeigte Kohlschreiber eines seiner besten Matches in diesem Jahr. Den Coup gegen Isner ordnete der Weltranglisten-25. sogar unter die „Top Ten, vielleicht sogar Top Five“ der besten Spiele seiner Karriere ein. Angetrieben von den heimischen Tennisfans schlug die Nummer eins der Amerikaner zwar 26 Asse, was aber gegen den erstaunlich auftrumpfenden Kohlschreiber zu wenig war. Gegen den 2,08 Meter großen Isner gab das variablere und kreativere Spiel Kohlschreibers den Ausschlag. Im vierten Satz kassierte er unter dem Jubel der amerikanischen Fans das Break zum 5:6, revanchierte sich aber sofort mit dem Re-Break zum 6:6. Die Entscheidung fiel im Tiebreak - Kohlschreiber behielt die Nerven und nutzte seinen dritten Matchball zum Sieg.

John Isner © AP Vergrößern Ein großer Gegner: Der Amerikaner John Isner misst 2,08 Meter

Bei den Damen erreichte Vorjahresfinalistin Victoria Asarenka aus Weißrussland durch ein 6:7 (2:7), 6:3, 6:2 gegen die Französin Alizé Cornet das Achtelfinale. Dort trifft die Weltranglisten-Zweite auf die Serbin Ana Ivanovic. Ausgeschieden sind die frühere Nummer eins Caroline Wozniacki aus Dänemark und die ehemalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova. Die Tschechin verlor gegen Alison Riske aus den Vereinigten Staaten 3:6, 0:6. Die an Nummer sechs gesetzte Wozniacki unterlag der italienischen Qualifikantin Camila Giorgi 6:4, 4:6, 3:6.

Auch der ehemalige Weltranglisten-Erste Roger Federer steht in der Runde der besten 16. Der 32 Jahre alte Schweizer gewann in seinem 300. Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier gegen den französischen Linkshänder Adrian Mannarino 6:3, 6:0, 6:2 und spielt jetzt gegen den Spanier Tommy Robredo.

Am Sonntag haben noch Tommy Haas und Florian Mayer die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Der gebürtige Hamburger Haas trifft im dritten Spiel des Tages im Louis Armstrong Stadion auf den Russen Michail Juschni. Mayer bekommt es im Arthur Ashe Stadion (nicht vor 19.00 Uhr MESZ) mit Titelverteidiger und Wimbledonsieger Andy Murray aus Großbritannien zu tun. Bereits um das Erreichen des Viertelfinals spielt Angelique Kerber. Die Halbfinalistin von 2011 tritt gegen die Spanierin Carla Suárez Navarro an.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tennisstar in der Krise Das Geständnis des Rafael Nadal

Nach der Niederlage gegen Landsmann Fernando Verdasco spricht der spanische Tennisstar in Miami über seine Selbstzweifel und die große Furcht vor dem nächsten Schlag. Mehr Von Doris Henkel, Miami

30.03.2015, 16:47 Uhr | Sport
Champions League Leverkusen vor dem Achtelfinale gegen Atletico Madrid

Bayer 04 Leverkusen steht vor dem Achtelfinale der Champions League. Gegner ist Atletico Madrid. Bayer-Trainer Roger Schmidt will die Außenseiterchance nutzen. Mehr

25.02.2015, 13:17 Uhr | Sport
Aus für Maria Scharapowa Ich kann nicht fassen, dass dies kein Traum ist

Kurz nach dem ersten Aufschlag ist das Tennisturnier in Miami für Maria Scharapowa schon wieder vorbei. Völlig überraschend verliert sie gegen eine Landsfrau. Besser machen es zwei Deutsche. Mehr

27.03.2015, 09:38 Uhr | Sport
Champions League Di Matteo will Sieg gegen Real Madrid

In Gelsenkirchen steigt das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales. Schalke trifft dabei auf Real Madrid. Mehr

18.02.2015, 11:30 Uhr | Sport
Tennisturnier in Miami Folgt Lisicki Petkovic ins Halbfinale?

Zwei deutsche Frauen beeindrucken die Tennis-Welt: Sabine Lisicki trifft im Viertelfinale von Miami auf ihre Wunschgegnerin Serena Williams. Andrea Petkovic ist bereits eine Runde weiter. Mehr Von Doris Henkel, Miami

31.03.2015, 20:57 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.09.2013, 06:00 Uhr

Geldschwemme ohne Gegenleistung

Von Patrick Welter, Tokio

Die expansive Geldpolitik der japanischen Nationalbank sollte einen dauerhaften Aufschwung einleiten - die Effekte sind aber weitestgehend verpufft. Ist damit das Kernstück der Wirtschaftspolitik von Ministerpräsident Shinzo Abe gescheitert? Mehr 1 13

Outdoormöbel Die schweren Zeiten sind vorbei

Die dicke Polsterlandschaft löst sich auf, Möbel werden wieder leichter und mobiler. Der Lust am Loungen tut das aber keinen Abbruch – auch weil die wichtigste Voraussetzung keine Möbelform hat. Mehr Von Anja Martin 7

Cadillac Escalade Ein Schiff wird kommen

Bei diesem Auto fragt man besser nicht nach dem Spritverbrauch oder Nachhaltigkeit. Der neue Cadillac Escalade ist ein Trumm-Full-Size. Knapp 5,20 Meter lang, 2,06 Meter breit, 1,90 Meter hoch. Mehr Von Boris Schmidt 1 4

Work-Life-Balance in Europa Deutsche zufrieden wie keine andere Nation

In keinem anderen europäischen Land sind Arbeitnehmer so zufrieden wie in Deutschland - nicht einmal in der Schweiz. Woran das liegt? Dafür gibt es einige konkrete Anhaltspunkte. Mehr Von Julia Löhr 2 5

Dreharbeiten in Mexiko-Stadt James Bond schadet dem Geschäft

Daniel Craig verärgert als James Bond mexikanische Einzelhändler, Schauspieler David Duchovny macht jetzt auch Musik, und David Beckham und der britische Komiker James Corden machen Quatsch in Unterhosen – der Smalltalk. Mehr 6