Home
http://www.faz.net/-gpc-7h3s6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

US Open Kohlschreiber im Achtelfinale gegen Nadal - Federer weiter

Nach seinem Sieg gegen John Isner trifft Philipp Kohlschreiber im Achtelfinale der US Open auf den Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal. Auch Roger Federer kam in einem Jubiläumsmatch weiter. Bei den Damen gab es ein paar Überraschungen.

© dpa Vergrößern Hat allen Grund, mit sich zufrieden zu sein: Philipp Kohlschreiber steht bei den US Open im Achtelfinale

Philipp Kohlschreiber ist bei den US Open in das Achtelfinale eingezogen und trifft dort am Montag auf den Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal. Der 29 Jahre alte Augsburger entschied am Samstag das Drittrunden-Duell gegen den an Nummer 13 gesetzten John Isner aus den Verinigten Staaten mit 6:4, 3:6, 7:5, 7:6 (7:5) für sich. Vor einem Jahr standen sich der Augsburger und Isner schon einmal in der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers in New York gegenüber. Damals setzte sich Kohlschreiber in fünf Sätzen durch.

„Einen Amerikaner in Amerika vor vollem Haus zu schlagen, ist etwas Besonderes. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, sagte der Davis-Cup-Spieler nach seinem starken Auftritt über 2:47 Stunden. In der Neuauflage des Drittrunden-Duells vom Vorjahr zeigte Kohlschreiber eines seiner besten Matches in diesem Jahr. Den Coup gegen Isner ordnete der Weltranglisten-25. sogar unter die „Top Ten, vielleicht sogar Top Five“ der besten Spiele seiner Karriere ein. Angetrieben von den heimischen Tennisfans schlug die Nummer eins der Amerikaner zwar 26 Asse, was aber gegen den erstaunlich auftrumpfenden Kohlschreiber zu wenig war. Gegen den 2,08 Meter großen Isner gab das variablere und kreativere Spiel Kohlschreibers den Ausschlag. Im vierten Satz kassierte er unter dem Jubel der amerikanischen Fans das Break zum 5:6, revanchierte sich aber sofort mit dem Re-Break zum 6:6. Die Entscheidung fiel im Tiebreak - Kohlschreiber behielt die Nerven und nutzte seinen dritten Matchball zum Sieg.

John Isner © AP Vergrößern Ein großer Gegner: Der Amerikaner John Isner misst 2,08 Meter

Bei den Damen erreichte Vorjahresfinalistin Victoria Asarenka aus Weißrussland durch ein 6:7 (2:7), 6:3, 6:2 gegen die Französin Alizé Cornet das Achtelfinale. Dort trifft die Weltranglisten-Zweite auf die Serbin Ana Ivanovic. Ausgeschieden sind die frühere Nummer eins Caroline Wozniacki aus Dänemark und die ehemalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova. Die Tschechin verlor gegen Alison Riske aus den Vereinigten Staaten 3:6, 0:6. Die an Nummer sechs gesetzte Wozniacki unterlag der italienischen Qualifikantin Camila Giorgi 6:4, 4:6, 3:6.

Auch der ehemalige Weltranglisten-Erste Roger Federer steht in der Runde der besten 16. Der 32 Jahre alte Schweizer gewann in seinem 300. Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier gegen den französischen Linkshänder Adrian Mannarino 6:3, 6:0, 6:2 und spielt jetzt gegen den Spanier Tommy Robredo.

Am Sonntag haben noch Tommy Haas und Florian Mayer die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Der gebürtige Hamburger Haas trifft im dritten Spiel des Tages im Louis Armstrong Stadion auf den Russen Michail Juschni. Mayer bekommt es im Arthur Ashe Stadion (nicht vor 19.00 Uhr MESZ) mit Titelverteidiger und Wimbledonsieger Andy Murray aus Großbritannien zu tun. Bereits um das Erreichen des Viertelfinals spielt Angelique Kerber. Die Halbfinalistin von 2011 tritt gegen die Spanierin Carla Suárez Navarro an.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tennis Roger Federer gewinnt in Shanghai

Einen Tag nach seinem beeindruckenden Halbfinalsieg über Titelverteidiger Novak Djokovic kämpft Roger Federer auch seinen Final-Gegner Gilles Simon nieder. Mehr

12.10.2014, 12:40 Uhr | Sport
Klinsmann will gegen Belgien die Überraschung schaffen

Im WM-Achtelfinale spielen die Vereinigten Staaten am Dienstagabend gegen Belgien. Klinsmanns Mannschaft hat bei dieser WM schon mehr erreicht, als viele ihr zugetraut hätten. Jetzt will er noch höher hinaus. Mehr

01.07.2014, 12:26 Uhr | Sport
WTA-Finals 2014 Wozniacki kämpft Scharapowa nieder

Maria Scharapowa verliert ihren Auftakt in die WTA-Finals in Singapur. Die Weltranglisten-Zweite muss sich in einem hart umkämpften Match Caroline Wozniacki geschlagen geben – und steht nun unter Zugzwang. Mehr

21.10.2014, 17:27 Uhr | Sport
Obama gratuliert US-Team

Trotz der Niederlage gegen Deutschland hat auch die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann das Achtelfinale erreicht. Mehr

27.06.2014, 13:19 Uhr | Sport
WTA-Finals 2014 Serena Williams rehabilitiert sich

Erst eine herbe Pleite, dann eine eindrucksvolle Antwort: Serena Williams hat bei den WTA-Finals wieder gute Chancen auf das Halbfinale. Schlechter sieht es bei Maria Scharapowa aus. Mehr

23.10.2014, 10:54 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.09.2013, 06:00 Uhr

Träume an der Saar

Von Jasper von Altenbockum

Der Forderung, die Zahl der Bundesländer zu verringern, liegt meist ein ökonomisch verbrämter Hang zum Zentralismus zugrunde. Der jetzige Vorschlag aus dem Saarland hat aber einen ganz anderen Grund. Mehr 3

Umfrage

Soll die Zahl der Bundesländer reduziert werden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Interview mit Haider Ackermann „Nichts ist toller als eine Frau in den Kleidern ihres Mannes“

Er hatte immer an die Frau gedacht - doch dann stellte er sich die Frage: Wenn es diese Frau gibt, wer ist der Mann daneben? Mehr 1

Urban Bikes im Vergleich Mit und ohne e-Motion durch die Stadt

Urban Bikes sind groß in Mode. Aber sie können völlig unterschiedlich gut für die Stadt taugen. Schnell unterwegs ist man aber auf jeden Fall. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey 1 2

Anonyme Bewerbung Positive Bescheide in Ba-Wü

Mehrere Bundesländer haben Modellversuche mit anonymen Bewerbungen gestartet. Eines wurde nun ausgewertet. Das Ergebnis: In Baden-Württemberg herrscht Chancengleichheit - das aber ist weniger verwunderlich, als es klingt. Mehr 1 2