Umfrage: Hälfte der Deutschen lehnt vierte Amtszeit Merkels ab - Aktuell - FAZ
http://www.faz.net/-gpc-8ku9p

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Umfrage : Hälfte der Deutschen lehnt vierte Amtszeit Merkels ab

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Viele Deutsche sind skeptisch gegenüber einer möglichen Kanzlerkandidatur Angela Merkels. Einer Umfrage zufolge sind rund 50 Prozent gegen eine weitere Amtszeit.

          Die Hälfte der Deutschen lehnt einer Umfrage zufolge eine vierte Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Dagegen befürworten laut Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ 42 Prozent der Befragten, dass die CDU-Vorsitzende noch einmal als Regierungschefin antritt.

          Unter den Anhängern der Union sprachen sich 70 Prozent für eine weitere Amtszeit Merkels aus, 22 Prozent lehnten sie ab. Für die Erhebung befragten Meinungsforscher am 25. August 501 Menschen.

          Einem Medienbericht zufolge will Merkel erst im Frühjahr 2017 über eine abermalige Kandidatur entscheiden. Der „Spiegel“ berichtete, Merkel wolle zunächst abwarten, ob sie die Unterstützung der Schwesterpartei CSU habe. Die nächste Bundestagswahl wird voraussichtlich im Herbst 2017 stattfinden.

          Weitere Themen

          Ist der Söder-Effekt verpufft?

          CSU sackt ab : Ist der Söder-Effekt verpufft?

          Nach der Wahl von Markus Söder zum Ministerpräsidenten stiegen die Umfragewerte der CSU – doch nun sackt die Partei wieder ab. Eine aktuelle Umfrage verheißt Böses für die Landtagswahl im Herbst.

          Topmeldungen

          Eng verbunden: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird in Peking vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping begrüßt.

          Merkel in Peking : In Chinas Arme

          Im neuen großen Spiel der Mächte steht Europa ungewohnt einsam da. Gewicht bekommt seine Außenpolitik nur durch Einigkeit. Ein Kommentar.

          Absage an Kim Jong-Un : Spannung und Ungewissheit

          Die Absage des Treffens in Singapur hat auch etwas Gutes: Der Realismus kehrt zurück. Das Regime in Nordkorea hat es nicht auf den Friedensnobelpreis abgesehen, und die Regierung Trump kann noch einmal in sich gehen. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.