http://www.faz.net/-gy9-74lwr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.11.2012, 04:40 Uhr

Vorschlag der EU Meldepflicht für Hackerangriffe

Die EU denkt über Meldepflicht für Hackerangriffe nach. Die für die Digitale Agenda zuständige Kommissarin Neelie Kroes will zudem eine Strategie für europäische Cybersicherheit vorlegen.

© dpa „Ich bin ein großer Befürworter von Selbstregulierung, aber in diesem Fall fürchte ich, dass wir damit nicht weiterkommen“, sagte Kroes

Zum besseren Schutz vor Hackerangriffen denkt die EU auch über eine Meldepflicht von Cyberattacken für Unternehmen nach. „Ich bin ein großer Befürworter von Selbstregulierung, aber in diesem Fall fürchte ich, dass wir damit nicht weiterkommen“, sagte die für die Digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag). Noch in diesem Jahr wolle sie gemeinsam mit der Innenkommissarin Cecilia Malmström und der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton eine Strategie für europäische Cybersicherheit vorlegen. Dem solle dann ein Gesetzentwurf folgen, der die Konsequenzen für Internet-Anbieter oder Betreiber von Rechenzentren regele.

Mehr zum Thema

Die Menschen müssten darauf vertrauen, dass neue Technologien wie etwa das Cloud Computing sicher seien, sagte Kroes. Andernfalls würden sich das Auslagern von Daten und Diensten ins Internet nicht durchsetzen. Europa würde damit nach ihrer Ansicht die Chance vergeben, die lahmende Wirtschaft in Schwung zu bringen und den Spardruck auf die öffentliche Verwaltung zu mildern. Vom verstärkten Einsatz der Cloud-Technologien verspricht sich Kroes bis 2020 etwa 2,5 Millionen zusätzliche Jobs.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
TTIP Das große Zerren um den Freihandel

Teile der SPD erklären TTIP schon für tot, der Wirtschaftsminister ist skeptisch und Amerika findet das Abkommen nach dem Brexit nicht mehr ganz so spannend. Das Ringen um einen Abschluss ist komplizierter als je zuvor. Mehr Von Henrike Roßbach, Werner Mussler, Winand von Petersdorff und Andreas Mihm

15.07.2016, 18:25 Uhr | Wirtschaft
Brexit-Befürworter Ukip-Parteichef Nigel Farage tritt zurück

Ukip-Chef und Brexit-Befürworter Nigel Farage hat angekündigt, von seinem Parteivorsitz zurückzutreten. Ich war nie und ich wollte nie ein Berufspolitiker werden, sagte er. Sein Ziel sei es gewesen, Großbritannien aus der Europäischen Union zu lösen. Mehr

06.07.2016, 17:03 Uhr | Politik
Putschversuch Oettinger sieht keine Aussicht auf baldige Visafreiheit für Türkei

In diesem Jahr wird es angesichts der Krise in der Türkei laut dem deutschen EU-Kommissar keine Visaerleichterungen für das Land geben. Es sehe nicht danach aus, als würde Präsident Erdogan der EU entgegenkommen. Mehr

19.07.2016, 03:42 Uhr | Aktuell
Brexit Boris Johnson will nicht neuer britischer Regierungschef werden

Der Kopf der britischen Brexit-Kampagne, Boris Johnson, bewirbt sich überraschend nicht um die Nachfolge von David Cameron. Nachdem er die seiner Meinung nach nötige Agenda für den neuen Premierminister genannt hatte, sagte Johnson, dass seine Person für dieses Amt wegen der aktuellen Situation im Parlament nicht infrage kommen könne. Mehr

30.06.2016, 15:03 Uhr | Politik
EU-Kommission Michel Barnier soll Brexit-Verhandlungen führen

Die EU-Kommission hat den ehemaligen französischen Außenminister Michel Barnier zum Verhandlungsführer der Austrittsgespräche mit Großbritannien ernannt. Mehr

27.07.2016, 10:56 Uhr | Politik

Siri Fußballgott

Von Holger Appel

Im Handy hat der elektronisch sprechende Alltagsbutler den freundlichen Namen Siri bekommen und eine zärtliche Damenstimme. Nur hat die Frau offenbar von Fußball keine Ahnung. Mehr 1 5