http://www.faz.net/-gy9-75jf8

Volkswagen : Herr Gies und der Bus

Der ehemalige Nachbar war ein Trendsetter. Denn mittlerweile fahren viele Freunde mit einem VW Bus sicher und gemütlich in den Schnee.

          Der Mann weiß wahrscheinlich nicht, dass er ein Trendsetter ist, unser ehemaliger Nachbar, der Herr Gies. Wir waren ab und an drüben, damals, in den siebziger Jahren, wie man sich unter Nachbarn besucht, wenn die Eltern keinen Kleinkrieg angezettelt haben wegen der Hecke, der Lausebengel oder einfach so.

          Wir waren drüben und staunten verwundert, als Herr Gies sich einen VW Transporter zulegte, gemeinhin Bus genannt. Damit knatterte er dank luftgekühltem Heckmotor jeden Tag zur Arbeit, wenn wir uns recht erinnern zur Hoechst AG, die hier heute noch alle Farbwerke nennen, und wäre deren Vorstand in Dingen der Wirtschaft so weitsichtig gewesen wie unser Nachbar in Dingen des Automobils, gäbe es in Frankfurt vermutlich noch einen Chemiekonzern von Weltgeltung.

          So gibt es nur VW Busse, aber was für welche. Sechs oder sieben oder acht Freunde fahren mit TDI, 180 PS, DSG-Getriebe, Allradantrieb, Ausziehtisch und Drehsesseln sicher und gemütlich in den Schnee und erzählen sich die Geschichte von Herrn Gies. Wenn er das wüsste.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.S.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Martin Schulz im Bundestag

          Umfrage : Große Koalition gewinnt an Zustimmung

          Eine große Koalition aus Union und SPD findet Umfragen zufolge deutlich mehr Zustimmung bei den Deutschen als noch vor einer Woche. Am Freitag entscheidet die SPD-Führung, ob sie Sondierungen aufnehmen möchte.

          Brexit-Veto : Ein erster Sieg im Rückzugsgefecht

          Nach Mays Niederlage im Parlament keimt nun bei vielen die Hoffnung auf, dass die Regierung gezwungen sein könnte, in Brüssel einen „weicheren“ Brexit zu verhandeln. Ein Rennen gegen die Zeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.