Dieselautos: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Vertrauen in Deutschland Wie der Dieselskandal die Marke „Made in Germany“ ramponiert

Seit drei Jahren kommt die deutsche Automobilindustrie nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Das senkt das Vertrauen in die deutsche Industrie rund um die Welt. Mehr

23.06.2018, 12:19 Uhr | Wirtschaft
Allgemeine Infos über Dieselautos

Im Jahre 1930 rollten beim Hersteller Packard die weltweit ersten Dieselautos vom Band. In Europa wird gegenwärtig nahezu jeder zweite Pkw von einem Dieselmotor angetrieben. In den vergangenen Jahren sahen sich Dieselautos jedoch immer lauter werdender Kritik ausgesetzt. Der Abgas-Skandal um VW hatte im Kontext vorgeschriebener Schadstoff-Grenzwerte Manipulationen zutage gefördert.

Motoren mit Diesel-Kraftstoff: ungebrochen große Vorteile gegenüber Benzinern
Dieselautos bieten ihren Fahrern ein hohes Drehmoment und liefern so eine höhere Leistung, selbst im niedrigen Drehzahlbereich. Hinzu kommt, dass der Dieselmotor nicht nur einen geringeren Verbrauch aufweist als der Ottomotor, sondern der Kraftstoff zugleich weniger kostet.

Die Anschaffungskosten der Fahrzeuge fallen allerdings höher als bei Benzinern aus. Was vor dem Hintergrund des Abgas-Skandals jedoch noch schwerer wiegt: Der Schadstoffausstoß ist höher als bei den Benzinmodellen, sogar noch höher als bisher angenommen. Viele in den letzten Jahren vom Band gelaufene Neuwagen überschreiten die vorgeschriebenen Grenzwerte mitunter deutlich.

Abgas-Skandal bei VW: Kommt das Dieselverbot?
Möglicherweise kommt es in großen Städten Deutschlands zukünftig zu einem Verbot von Dieselfahrzeugen, um die von der EU vorgegebenen Grenzen für die NO2-Belastung einhalten zu können. Dies wird dann jedoch kein generelles Verbot von Dieselfahrzeugen bedeuten, sondern sich lediglich auf bestimmte Modelle und Stadtgebiete beschränken.

Alle Artikel zu: Dieselautos

1 2 3 ... 30 ... 60  
   
Sortieren nach

Niedersachsens Regierungschef Weil: Diesel-Krise wird VW noch Jahre beschäftigen

Als Volkswagen eine Milliarde Strafe zahlen musste, hoffte man in Wolfsburg, die Aufarbeitung der Diesel-Affäre nähere sich einem Ende. Anteilseigner Niedersachsen sieht das noch nicht kommen. Mehr

23.06.2018, 11:42 Uhr | Wirtschaft

F.A.Z. exklusiv Rupert Stadler bleibt hinter Gittern

Der einstige Audi-Chef hatte den Ermittlern Kooperation signalisiert, doch die Verhöre verlaufen schleppend. Dem Autohersteller droht eine saftige Geldstrafe. Mehr Von Carsten Germis, Hamburg, Rüdiger Köhn, München und Marcus Jung

22.06.2018, 17:47 Uhr | Wirtschaft

Stresemannstraße Hamburger Polizei kontrolliert Diesel-Fahrverbote

In Hamburg werden erstmals Diesel-Fahrer kontrolliert – die Bußgelder sind allerdings nicht besonders hoch. Die Deutsche Umwelthilfe will Fahrverbote in Düsseldorf indes mit dem Schlaghammer durchsetzen. Mehr

21.06.2018, 11:50 Uhr | Wirtschaft

Dieselskandal Droht auch Daimler eine Anlegerklage?

VW sieht sich im Dieselskandal schon mit einer Klagewelle konfrontiert – jetzt erhebt offenbar der erste Aktionär von Daimler Ansprüche. Der Konzern wehrt sich. Mehr

20.06.2018, 17:51 Uhr | Wirtschaft

Kommentar zu VW in der Krise Diesel ist dicker als Wasser

Volkswagen scheinen Familienbande wichtiger zu sein als die Aufklärung des Dieselskandals. Darunter leiden vor allem die Kunden. Mehr Von Carsten Germis, Hamburg

19.06.2018, 20:29 Uhr | Wirtschaft

Inhaftierter Audi-Chef Stadler Ein Günstling von Ferdinand

Rupert Stadler stieg die Karriereleiter bei Audi im Dunstkreis mächtiger Patriarchen empor – nun sitzt er in Haft. Die Schattenmänner im VW-Imperium halten ihm trotzdem noch die Treue. Mehr Von Susanne Preuss, Stuttgart

19.06.2018, 20:28 Uhr | Wirtschaft

F.A.S. exklusiv „Strom ist in Deutschland viel zu teuer“

Vattenfall-Chef Magnus spricht im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über die Tücken der Energiewende, Atomkraft aus Schweden. Und seinen Streit mit der Bundesregierung. Mehr Von Inge Kloepfer

18.06.2018, 07:16 Uhr | Wirtschaft

Audi-Chef unter Druck Fragen zu Stadlers Rolle im Abgasskandal

Der Aufsichtsrat von Volkswagen tagt. Auf der Tagesordnung steht der Audi-Chef offiziell nicht – doch das trügt. Mehr Von Carsten Germis, Hamburg

17.06.2018, 17:15 Uhr | Wirtschaft

Musterfeststellungsklage Die Politik kommt VW-Kunden zu Hilfe

Die Milliardenstrafe gegen VW helfe Verbrauchern wenig, heißt es. Doch das ist nicht richtig. Gerade heute hat der Bundestag die Verbraucher gestärkt – mit einem Gesetz, das auf VW-Kunden gemünzt ist. Mehr Von Bastian Benrath

14.06.2018, 16:56 Uhr | Wirtschaft

Eine Milliarde Euro Strafe Der Diesel-Skandal kommt Volkswagen teuer zu stehen

Der Autokonzern stimmt einer zehnstelligen Strafe der Staatsanwaltschaft zu. Doch damit legt VW nur eines von mehreren Verfahren bei. Mehr Von Martin Gropp und Christian Müßgens

14.06.2018, 06:44 Uhr | Wirtschaft

Dieselaffäre Volkswagen muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen

Über zehn Millionen Diesel-Autos hat Volkswagen zwischen 2007 und 2015 mit einer unzulässigen Software ausgestattet. Deshalb verhängte die Staatsanwaltschaft nun ein Milliarden-Bußgeld. VW hat bereits reagiert. Mehr

13.06.2018, 17:53 Uhr | Wirtschaft

Ermittlungen gegen Audi-Chef Jetzt wird der VW-Aufsichtsrat aktiv

Die Kontrolleure wollen sich auf ihrer Sitzung am kommenden Montag über den Fall informieren lassen. Wie lange kann sich Rupert Stadler noch an der Konzernspitze von Audi halten? Mehr Von Christian Müßgens, Hamburg

12.06.2018, 18:18 Uhr | Wirtschaft

Folgen der Abgas-Affäre Mainz will Diesel-Autos stilllegen

Kein Software-Update? Keine Fahrerlaubnis: Als Folge der Diesel-Affäre will Mainz die ersten Fahrzeuge stilllegen lassen, die nicht nachrüsten. Weitere Städte ziehen nach. Mehr

11.06.2018, 13:36 Uhr | Rhein-Main

Diesel-Affäre Razzia bei Audi-Chef Stadler

Bislang hat Rupert Stadler jegliche Beteiligung an den Manipulationen von Dieselautos bestritten. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen den Audi-Chef und ein weiteres Vorstandsmitglied. Mehr

11.06.2018, 11:40 Uhr | Wirtschaft

Ende der 18-Monats-Frist 15.000 Diesel-Autos droht Stilllegung

VW- oder Audi-Dieselautos mit manipulierter Motorsoftware müssen umgerüstet werden – sonst dürfen sie schon bald nicht mehr gefahren werden. Zahlreiche Autobesitzer haben noch nicht reagiert. Mehr

10.06.2018, 07:46 Uhr | Wirtschaft

Kaum vermeidbar Fahrverbote in Stuttgart nur noch eine Frage der Zeit?

Hamburg hat sie schon, Aachen drohen sie, und in Stuttgart sind Diesel-Fahrverbote kaum noch zu vermeiden. Doch wie sollen sie umgesetzt werden? Die Landesregierung gibt sich bedeckt. Mehr

09.06.2018, 16:41 Uhr | Wirtschaft

Richterspruch in DUH-Klage Aachen muss sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen

Fahrverbote sind als letztes Mittel zur Luftreinhaltung grundsätzlich zulässig – und in Aachen seit Freitag deutlich näher gerückt. Ein Gericht entschied zugunsten der Umwelthilfe. Mehr

08.06.2018, 12:19 Uhr | Wirtschaft

Hürden der Elektromobilität Der Irrweg zur E-Prämie

Kaufprämien und Steuernachlässe, kostenlose Auflade- und Parkplätze - alles gute Argumente für ein Elektroauto. Wäre da nicht der lange Weg zur E-Prämie. Ein Selbstversuch. Mehr Von Christoph Scherbaum

05.06.2018, 12:24 Uhr | Finanzen

Neue Studie Deutsche Spitzenmanager reden klarer

Kaum jemand hört Vorstandschefs auf Hauptversammlungen zu – versteht ja eh keiner, was die reden. Doch eine neue Studie zeigt nun: Es gibt Hoffnung! Mehr

04.06.2018, 11:48 Uhr | Wirtschaft

Neue Normen für Benziner Porsche versinkt im Abgasnebel

Weil der Stuttgarter Luxushersteller vorerst keine Autos liefern kann, ist die Politik ganz aufgeregt. Dabei hat auch sie den Umrüstungs-Aufwand unterschätzt. Mehr Von Holger Appel

04.06.2018, 07:06 Uhr | Wirtschaft

Verbrennungsmotoren Das Aufgehende-Sonne-Programm

Japanische Automobilhersteller entwickeln Verbrennungsmotoren mit einem thermischen Wirkungsgrad von 50 Prozent. Das schaffen heute nur langsam laufende Schiffs-Zweitaktdiesel. Mehr Von Johannes Winterhagen

03.06.2018, 19:16 Uhr | Technik-Motor

Diesel-Nachrüstung Kommunen wollen staatliche Hilfen für Autobesitzer

Die Städte ziehen einen Vergleich zur Einführung des Katalysators: In den 80er-Jahren gab es dafür steuerliche Erleichterungen. Bundesumweltministerin Schulze will aber die Automobilindustrie nicht „durch Prämien belohnen“. Mehr

03.06.2018, 09:13 Uhr | Wirtschaft

Diesel-Fahrzeuge in Städten Autobauer sollen vier Milliarden für Nachrüstungen zahlen

Bundesumweltministerin Schulze fordert, dass die Autobauer Dieselmotoren in Städten mit schlechter Luftqualität nachrüsten. Allerdings ist es rechtlich schwierig, die Hersteller dazu zu verpflichten. Mehr

02.06.2018, 05:12 Uhr | Wirtschaft

Verkehrsminister Scheuer droht Spekulationen um Milliarden-Buße gegen Daimler

Das Verkehrsministerium setzt den Autohersteller weiter unter Druck. Pro manipuliertem Fahrzeug könnten theoretisch bis zu 5000 Euro Strafe fällig werden. Mehr

01.06.2018, 17:06 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 30 ... 60  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z