http://www.faz.net/-gy9-7775o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.02.2013, 19:21 Uhr

Mobile World Congress Huawai wirbt mit dem „schnellsten Smartphone der Welt“

Zum Start der Mobilfunk-Messe legt der chinesische Anbieter Huawei die Messlatte hoch: Sein neues Smartphone soll angeblich das schnellste der Welt sein - und um die Hälfte schneller als das iPhone 5.

© AP/dpa Das Ascend P2 von Huawei

Der chinesische Hersteller Huawei hat in Barcelona ein neues Smartphone vorgestellt, das die derzeit schnellste Internet-Verbindung bieten soll. Kurz vor Start des Mobile World Congress in Barcelona zeigte Huawei das Modell Ascend P2. Das Smartphone unterstütze erstmals den schnellen Datenfunk LTE (Cat4) und sei fast um die Hälfte schneller als Apples iPhone5, sagte Huawei-Chef Richard Yu.

Derzeit unterstütze noch kein Smartphone das schnelle LTE-Netz der vierten Kategorie, sagte Lars-Christian Weisswange, Chef von Huawei Deutschland. Mit dem Ascend P2 sei Huawei der erste Anbieter, der den Standard mit voller Leistung unterstützt. Mit dem neuen Smartphone will sich Huawei in der Oberklasse der Smartphones positionieren. Es lädt laut Yu Daten mit einer Geschwindigkeit von 150 Megabit pro Sekunde aus dem Internet, die Upload-Rate beträgt 520 Kilobit pro Sekunde.

Die Geschwindigkeit im Alltag hängt vom Netz ab

Derzeit bewirbt etwa die Deutsche Telekom ihre LTE-Netze mit einer Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde. „Bislang hat es ja auch noch kein Smartphone gegeben, das schneller war“, sagte Weisswange. Das werde sich mit dem Ascend P2 ändern. Die tatsächliche Geschwindigkeit im Alltag hängt allerdings auch von den Netzen ab. Das Ascend P2 ist 8,4 Millimeter dick und hat ein 4,9 Zoll großes HD-Display.

Über das Android-Betriebssystem hat Huawei eine komplett neue Softwareoberfläche gelegt, das ein aufgeräumteres Erscheinungsbild und bessere Bedienbarkeit gewährleisten soll. Das Gerät soll ab März für einen Preis von 399 Euro in Europa verfügbar sein. Den Vorgänger des neuen Smartphones hat Huawei laut Yu in 40 Ländern ausgeliefert. Inzwischen ist das Unternehmen die Nummer drei im weltweiten Smartphone-Markt.

Mehr zum Thema

2012 verzeichnete Huawei nach eigenen Angaben mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden US-Dollar ein Wachstum von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das kommende große Wachstum im Smartphone-Geschäft steht in Märkten wie China, Indien oder Afrika bevor. Dort haben chinesische Anbieter wie Huawei oder ZTE eine starke Position mit ihren günstigen Geräten. Immer mehr stoßen sie aber auch in die Oberklasse vor.

Mit seinem neuen Smartphone will Huawei vor allem auch die entwickelten Märkte wie Europa erobern. Neue günstige Smartphones sind eines der zentralen Themen beim am Montag beginnenden Mobile World Congress. Weitere Schwerpunkte sind superschnelle LTE-Datenverbindungen und mehr Sicherheit.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wette auf britische Währung Japaner bieten 24 Milliarden Pfund für ARM

Praktisch in jedem Smartphone findet sich Halbleiter aus der britischen Designschmiede ARM. Der japanische Internetkonzern Softbank will das Unternehmen nun übernehmen. Dahinter steckt einer der erfolgreichsten Unternehmer des Landes. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

18.07.2016, 07:47 Uhr | Wirtschaft
Android-Smartphones im Test Google und die glorreichen Sieben

Android beherrscht den Smartphone-Markt. Das hat auch Vorteile: Noch nie war die Auswahl an attraktiven Geräten so groß wie heute. Wir haben sieben schicke Kandidaten der Google-Welt ausprobiert. Mehr Von Marco Dettweiler und Michael Spehr

07.07.2016, 10:34 Uhr | Technik-Motor
Breitbandausbau Schon wieder Ärger um das schnelle Internet

Der Breitbandausbau in Deutschland erhitzt die Gemüter. Jetzt hat der Chef der Monopolkommission der Netzagentur die Leviten gelesen. Mehr Von Thiemo Heeg

15.07.2016, 15:20 Uhr | Wirtschaft
Brexit Merkel: Einschnitt für Europa

Nach der Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel sich bestürzt, warnt aber vor schnellen und einfachen Schlüssen. Mehr

24.06.2016, 15:32 Uhr | Politik
Landkarte ade Mit der Wander-App über Stock und Stein

Jetzt sagt uns das Smartphone auch noch, wo’s langgeht. Apps helfen bei der Orientierung – und können in der Not retten. Trotzdem sollte der Nutzer einiges beachten. Mehr Von Dyrk Scherff

11.07.2016, 12:56 Uhr | Finanzen